Mer sin fottjebeamt...

Reisezeit: Januar - April 2009  |  von Kathrin Kehler

Bald geht's los: Back to the roots

Mer sin wider he - in Chiang Mai.
Wir haben tatsaechlich 3 Trekking-Tour in den Bergen hinter uns.
Mit einer Gruppe von 10 1/2 Leuten (Schweizer, Hollaender, Deutsche) und dem Guide Chan starteten wir morgens mit einer 3 stuendigen Fahrt in den Regenwald.
Bei der ersten Station konnten wir uns bei einer Dusche unter einem Wasserfall erfrischen. Danach einen kurzen Snack und dann ging es auf zur ersten Wanderetappe. Fuer und Flachland-Stadt-Frau und "Wanderfreunde" war der steile Aufstieg ins Dorf schon eine Herausforderung. Aber die unberuehrte Natur des Regenwaldes entschaedigte uns dafuer.
Die erste Nacht verbrachten wir in einem Dorf mit ca. 40 Einwohnern, ohne Strom, warm Wasser, aber vielen tierischen Mitbewohnern. Abend kochte Chan leckere Thaigerichte und amuesierte uns schwer am Lagerfeuer mit seinen Geschichten. Geschlafen wurde in einem grossen Raum auf dem Boden, nachts wurde es uns ganz schoen kalt.
Am naechsten Morgen wurden wir noch vor Sonnenaufgang von nicht nur EINEM Hahn geweckt. Nach dem Fruehstueck ging es erst richtig los...
Drei Stunden stiegen wir bergauf und bergab und genossen nebenbei den wundervollen Ausblick aus 1.500m.
Das erfrischende Bad im Fluss verkuerzte uns die Wartezeit auf die Elefanten.
Nun fing der gemuetliche Teil der Tour an. Ca. 3m ueber dem Meeresspiegel wurden von Camboo, unserem Lieblingselefanten durch die einsame Flusslandschaft zu unserem naechsten Camp getragen. Dies lag direkt am Fluss mit freilaufenden Huehnern, Kuehen und Schweinen, die uns auch selbst beim Duschen begegneten.
Unsere Gruppe passte gut zusammen und machte es uns leicht, uns wohl zu fuehlen. So verbrachten wir noch einige Stunden zusammen unter dem klarsten Sternenhimmel am Lagerfeuer. Paar Bierchen inklusive...
Der naechste Morgen begann leicht wackelig, ob es vom Bier oder der bevorstehenden Bootstour kam, wissen wir nicht.
So stiegen wir mit vier anderen auf die fuer uns angefertigten, ca. 10m langen Bambusflosse und das Bamboo-Rafting-Abenteuer ging los. Durch die einmalige Natur kamen wir ins traeumen, wurden aber immer wieder durch die Stromschnellen wachgeruettelt.
Obwohl uns der Trek unheimlich viel Spass gemacht hat, sind wir jedoch froh wieder in der Zivilisation angekommen zu sein.
Wer haette gedacht, dass Kathrin ohne Zittern und Meckern den Entzug von ihrer Wimperntusche, Spiegel und Foen uebersteht?
Wieder in Chian Mai angekommen, verbrachten wir den naechsten Tag mit einer lieben Schweizerin, die wir waehrend der Tour kennen gelernt haben. Zusammen relaxten wir den halben Tag im Park, die andere Haelfte bei Eiskaffee und Co.

Abkeuhlung am Wasserfall

Abkeuhlung am Wasserfall

Wandern - ihre Lieblingsbeschaeftigung

Wandern - ihre Lieblingsbeschaeftigung

in the Bambooooo

in the Bambooooo

unser Schlafgemach

unser Schlafgemach

Chefkoch

Chefkoch

Denise! Schneid Dir doch mal die Nasenhaare!

Denise! Schneid Dir doch mal die Nasenhaare!

Benjamin Bluemchen - toeroeoeoe

Benjamin Bluemchen - toeroeoeoe

Unser Haus

Unser Haus

Bamboo-Rafting

Bamboo-Rafting

Schlosspark

Schlosspark

chillen - was sonst?

chillen - was sonst?

© Kathrin Kehler, 2009
Du bist hier : Startseite Asien Thailand Back to the roots
Die Reise
 
Worum geht's?:
Begleitet Kathrin und Denise auf Ihrer Reise nach Südostasien und Australien...
Details:
Aufbruch: 12.01.2009
Dauer: 3 Monate
Heimkehr: 17.04.2009
Reiseziele: Thailand
Laos
Kambodscha
Australien
Singapur
Malaysia
Vereinigte Arabische Emirate
Der Autor
 
Kathrin Kehler berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.