Einmal um die Welt

Reisezeit: Dezember 2013 - August 2014  |  von Annika & Axel alias A Team

Hong Kong: Hong Kong 17.01.14 - 20.01.14

Hong Kong - eine Weltstadt!

Wir müssen zugeben, das ist bisher der schwierigste Bericht.

Wo anfangen, über was schreiben, was für Bilder einstellen?!?!
Diese Stadt in Worte zu fassen ist unserer Meinung nach nicht möglich!

Im Moment würden wir sie irgendwie mit New York vergleichen, dann aber auch wieder gar nicht.
4.300 Hochhäuser (Def.: mindestens 21 Stockwerke, denn so hoch kommt die Feuerwehrleiter, Quelle unüberprüft), das erinnert schon irgendwie an New York. Unendlich viele Dinge, die man hier machen kann, innerhalb von 4 Tagen konnten wir sowieso nur einen Bruchteil sehen.

Dann ist es aber auch wieder der komplette Gegensatz!

Hier gibt es Wanderparadiese, immer noch fast unberührte Natur und sehr viel Grün (an den richtigen Ecken).
Der Hong Kong Park, mitten in der Stadt umgeben von Wolkenkratzern, ist wiederum das Pendant zum Central Park.
Traumhaft angelegt und auch sauber gehalten, bietet er tolle Brunnen, Seen, Ruheplätze und ein einzigartiges Vogelgehege.

In Erinnerung werden uns auch diese riesigen Wohnblöcke bleiben. Dagegen ist die Offenbacher Landstraße an Privatsphäre und Idylle ein wahrer Traum
Hier jedoch gibt es und entstehen Communities von mehreren Wolkenkratzern direkt nebeneinander. Hier wohnen dann 20.000-30.000 Menschen und das sind bei Weitem nicht die größten...
Anderen Quellen zufolge (Welt) lebten 2012 mehr als 100.000 Menschen in Holzboxen, abschließbaren Käfigen oder fensterlosen Zimmern von 3qm.
Wer sich in Deutschland über Miet- und Immobilienpreise aufregt, sollte mal einen Blick hierher werfen. 3qm für 300,- Euro...
Durchschnittliches Pro-Kopf-Einkommen in Hong Kong 2011 betrug 25.000,- EUR brutto.

Eine typische Wohnanlage

Eine typische Wohnanlage

Das Nahverkehrssystem ist an Effizienz wohl kaum noch steigerbar. Am besten bewegt man sich mit der U-Bahn fort. Bahn verpasst?!?! In Deutschland in der Regel ein echtes Ärgernis, hier dauert es sage und schreibe 2 Minuten(!) bis die nächste Bahn kommt! Im Gegensatz zu den Immobilienpreisen sind die Kosten - egal ob für Bahn, Taxi oder Fähre -sehr human.
Da sich die Stadt auf mehrere Inseln verteilt, sind wir auch öfter mit der Fähre gefahren, was irgendwie auch eine tolle Art ist von A nach B zu kommen.

Ein perfekter Tag

In Hong Kong angekommen wurden wir von Wolfgang, Eme und Kathy Jayne herzlich empfangen. Zur Begrüßung gab es erstmal leckeren deutschen Kuchen mit Schlagsahne

In Hong Kong angekommen wurden wir von Wolfgang, Eme und Kathy Jayne herzlich empfangen. Zur Begrüßung gab es erstmal leckeren deutschen Kuchen mit Schlagsahne

Xia Fei, Shanghainese Restaurant.
Eine tolle Art gemeinsam zu essen. Jeder bestellt ein Essen, alles wird in die Mitte gestellt und jeder kann alles probieren...
Übrigens, der rote Kopf bei mir (Axel) kommt von der Suppenschüssel in der Mitte

Xia Fei, Shanghainese Restaurant.
Eine tolle Art gemeinsam zu essen. Jeder bestellt ein Essen, alles wird in die Mitte gestellt und jeder kann alles probieren...
Übrigens, der rote Kopf bei mir (Axel) kommt von der Suppenschüssel in der Mitte

Hier lassen wir am besten einfach mal ein paar Bilder sprechen...

Also, wer irgendwie mal mit dem Gedanken gespielt hat oder spielt, nach Hong Kong zu reisen... Auf geht's! Absolute Empfehlung unsererseits!

Wieder so eine Fototapete im Hintergrund...

Wieder so eine Fototapete im Hintergrund...

Hong Kong bei Nacht...

Hong Kong bei Nacht...

... und bei Tag

... und bei Tag

Wer glaubt, Hong Kong bestünde nur aus Betonwüste, hat weit gefehlt. Die Stadt hat auch etliche Kilometer an Wanderwegen durchs Grüne und ruhige Strände zu bieten. Da es zum Baden doch etwas frisch gewesen wäre, machten wir mit dem Cable Car einen Ausflug rüber nach Lantau Island - leider war es ein ganz klein wenig diesig

Wer glaubt, Hong Kong bestünde nur aus Betonwüste, hat weit gefehlt. Die Stadt hat auch etliche Kilometer an Wanderwegen durchs Grüne und ruhige Strände zu bieten. Da es zum Baden doch etwas frisch gewesen wäre, machten wir mit dem Cable Car einen Ausflug rüber nach Lantau Island - leider war es ein ganz klein wenig diesig

Keine Magie, nur eine Glasbodengondel - sogar mit Höhenangst gut verträglich. Die Gondeln sind übrigens zum Glück kein China-Plagiat, sondern Schweizer Qualitätsarbeit!

Keine Magie, nur eine Glasbodengondel - sogar mit Höhenangst gut verträglich. Die Gondeln sind übrigens zum Glück kein China-Plagiat, sondern Schweizer Qualitätsarbeit!

Die Hauptattraktion auf Lantau ist der Big Buddha, die weltgrößte freistehende Buddhastatue in sitzender Haltung.

Die Hauptattraktion auf Lantau ist der Big Buddha, die weltgrößte freistehende Buddhastatue in sitzender Haltung.

Big Buddha Gelände

Big Buddha Gelände

Chinesischer Tempel auf der Hollywood Street

Chinesischer Tempel auf der Hollywood Street

Urwald? Hong Kong!

Urwald? Hong Kong!

Platzangst?!

Platzangst?!

Kaum was, das nicht angeboten wird.

Kaum was, das nicht angeboten wird.

Der Legende nach kaufen sich Hong Kong Chinesen gerne am Sonntag einen Vogel und gehen mit ihm im Käfig spazieren.

Der Legende nach kaufen sich Hong Kong Chinesen gerne am Sonntag einen Vogel und gehen mit ihm im Käfig spazieren.

Der Tag ließ sich perfekt bei einem Barbecue bei Patrick und Judith ausklingen. Die beiden sind vor Jahren nach Hong Kong ausgewandert und wohnen dort auf einem wahnsinnig schönen Boot. Lieben Dank an die beiden für das tolle Verwöhnprogramm!

Der Tag ließ sich perfekt bei einem Barbecue bei Patrick und Judith ausklingen. Die beiden sind vor Jahren nach Hong Kong ausgewandert und wohnen dort auf einem wahnsinnig schönen Boot. Lieben Dank an die beiden für das tolle Verwöhnprogramm!

Du bist hier : Startseite Asien Hongkong Hong Kong 17.01.14 - 20.01.14
Die Reise
 
Worum geht's?:
Einmal im Leben eine Weltreise machen. Dem Alltag entfliehen und einfach nur Reisen. Unser langjähriger Traum wird nun war :)) Einen festen Plan gibt es hierbei nicht, da wir uns treiben lassen und dort verweilen möchten, wo es uns gefällt. Eine grobe Idee von unserer Reise haben wir natürlich trotzdem und so werden Australien und Südamerika unsere Schwerpunkte sein. Wir freuen uns auf diese einmalige Erfahrung und sind gespannt, wo uns der Wind so hintragen wird...
Details:
Aufbruch: Dezember 2013
Dauer: 8 Monate
Heimkehr: August 2014
Reiseziele: Thailand
Malaysia
Hongkong
Macau
Philippinen
Australien
Great Ocean Road
Chile
Argentinien
Brasilien
Peru
Ecuador
Kolumbien
Vereinigte Staaten
Deutschland
Der Autor
 
Annika & Axel alias A Team berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors