Einmal um die Welt

Reisezeit: Dezember 2013 - August 2014  |  von Annika & Axel alias A Team

Australien: Lakes Entrance 10.02. - 12.02.14

Raymond Island oder der erste australische Klassiker

Auf unserem Weg nach Lakes Entrance liegt diese sehr kleine Insel, die eine Sache ganz einmalig macht:

Es gibt hier eine ganz besondere Art von Eukalyptusbäumen, die sehr knuddelige Verehrer anzieht. Und dies dann sogar in so großer Anzahl, dass es eine recht gute Chance gibt, sie hier in freier Wildbahn zu sehen.

Die Rede ist natürlich von den Koalabären!!!

Kaum angekommen haben wir selbstverständlich die erste Person, die uns entgegen kommt, gefragt, ob sie denn welche gesehen hat. Gott sei Dank bekamen wir eine positive Antwort und auch gleich noch eine Wegbeschreibung.

Was auffällt an Australien und vor allem an seinen Bewohnern, ist, dass sie sehr nett, höflich und neugierig sind.
Diese Kombination kann dann aber auch dazu führen, wie auf Raymond Island, dass die neue Bekanntschaft einem nicht mehr von der Seite weicht, erzählt wie John G.G. Tucker und man für die nächsten zwei Abende und für das nächste Ziel der Reise mit Einladungen verplant ist.

Die Koalas, der eigentliche Grund dieses Berichts...

Wir haben tatsächlich in sehr vielen Bäumen viele Koalas gesehen!

Die Haribos sind meistens Einzelgänger. So kommt es selten vor, dass auch mal zwei oder drei auf einem Baum sitzen. Und wenn, dann aber nicht beisammen, sondern weiter voneinander entfernt.

Die meisten haben geschlafen, da sie von den Ölen der Eukalyptusbäume wie auf Droge sind

Manch einer war aber auch, naja, nennen wir es in einer Art Dämmerzustand und so hatten wir zumindest das Gefühl, dass er uns registriert und auch anschaut.

Ich fasse das noch mal kurz zusammen:

Es wird geschlafen, es wird die Welt von einem bequemen Plätzchen aus den Baumkronen betrachtet, es wird gegessen, das Essen hat eine beruhigende und sinneserweiternde Wirkung, man hat seine Ruhe und dann wird mal zur Abwechslung der Baum gewechselt.

Wer will denn so ein Leben?!?!

Vorbild für die Steiff Teddys

Vorbild für die Steiff Teddys

Der iss aber auch einfach süß!

Der iss aber auch einfach süß!

Freddy Krüger Koala

Freddy Krüger Koala

Geht es entspannter als bei dem Kollegen im oberen Bild?! Und was hält er denn in der Hand?!

Geht es entspannter als bei dem Kollegen im oberen Bild?! Und was hält er denn in der Hand?!

Oben links: Der lachende Hans - trägt seinen Namen wirklich zu Recht
Unten links: Kein Ast, sondern zwei Eulenschwalme - nachtaktiv und daher mit den Koalas am Dösen
Rechts: Pennantsittich

Oben links: Der lachende Hans - trägt seinen Namen wirklich zu Recht
Unten links: Kein Ast, sondern zwei Eulenschwalme - nachtaktiv und daher mit den Koalas am Dösen
Rechts: Pennantsittich

Lakes Entrance

Das Küstenstädtchen Lakes Entrance wird zur Peak Season wohl von Touristenhorden überrollt, machte zur Zeit unseres Besuches aber einen sehr entspannten und beschaulichen Eindruck.

In dieser Region befinden sich einige schöne Seen, die nur durch einen schmalen Strandstreifen vom Meer getrennt sind. Lediglich in Lakes Entrance gibt es einen Durchbruch und so landen hier auch die Fischereiboote an.

Nachdem wir in den vorangegangenen Tagen permanent auf Achse waren, wollten wir hier einfach mal ganz in Ruhe entspannen - und viel zu Verpassen hätte es hier auch nicht gegeben

Den Strand mussten wir uns nur mit den Möwen teilen...

Den Strand mussten wir uns nur mit den Möwen teilen...

...und hatten dort unsere erste Begegnung mit einem der vielzähligen Giftviecher des 5. Kontinents. Diese "Portugiesische Galeere", eine Quallenart, war auf dem Trockenen aber zum Glück kampfunfähig

...und hatten dort unsere erste Begegnung mit einem der vielzähligen Giftviecher des 5. Kontinents. Diese "Portugiesische Galeere", eine Quallenart, war auf dem Trockenen aber zum Glück kampfunfähig

Ausblick bei geöffneter Schlafzimmertür - schon sehr nett!
Auf dem See ziehen schwarze Schwäne ihre Bahnen und wer in der Idylle etwas Thrill möchte, muss einfach seine Dinnerreste an die Möwen verfüttern - ein Hauen und Stechen wie bei Hitchcock.

Ausblick bei geöffneter Schlafzimmertür - schon sehr nett!

Auf dem See ziehen schwarze Schwäne ihre Bahnen und wer in der Idylle etwas Thrill möchte, muss einfach seine Dinnerreste an die Möwen verfüttern - ein Hauen und Stechen wie bei Hitchcock.

So entspannt man(n) sich

So entspannt man(n) sich

Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Australien Lakes Entrance 10.02. - 12.02.14
Die Reise
 
Worum geht's?:
Einmal im Leben eine Weltreise machen. Dem Alltag entfliehen und einfach nur Reisen. Unser langjähriger Traum wird nun war :)) Einen festen Plan gibt es hierbei nicht, da wir uns treiben lassen und dort verweilen möchten, wo es uns gefällt. Eine grobe Idee von unserer Reise haben wir natürlich trotzdem und so werden Australien und Südamerika unsere Schwerpunkte sein. Wir freuen uns auf diese einmalige Erfahrung und sind gespannt, wo uns der Wind so hintragen wird...
Details:
Aufbruch: Dezember 2013
Dauer: 8 Monate
Heimkehr: August 2014
Reiseziele: Thailand
Malaysia
Hongkong
Macau
Philippinen
Australien
Great Ocean Road
Chile
Argentinien
Brasilien
Peru
Ecuador
Kolumbien
Vereinigte Staaten
Deutschland
Der Autor
 
Annika & Axel alias A Team berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors