Einmal um die Welt

Reisezeit: Dezember 2013 - August 2014  |  von Annika & Axel alias A Team

Patagonien: Zusammenfassung Patagonien

Die Aufgabe: Beschreibe Patagonien mit wenigen Worten.

Ganz ehrlich: Unmöglich!

Viele Menschen haben beim Namen Patagonien Fragezeichen in den Augen - ist das irgendwo in der Südsee?
Andere wiederum bekommen einen ganz verklärten Blick, weil sie dann an ihre eigene Reise durch den südlichen Zipfel Südamerikas zurückdenken.

So viel sei gesagt: Es ist einer der schönsten Flecken dieser Erde, den wir jemals bereist haben. Und wir können nur jedem Reiselustigen raten, dass er sich das hier auch einmal mit eigenen Augen anschaut. Denn auch wenn Fotos einen schönen Eindruck vermitteln, vermögen sie dennoch nicht annähernd das auszudrücken, was man fühlt, wenn man mit beiden Füßen in dieser atemberaubenden Natur steht. Uns hat es des öfteren im wahrsten Sinne des Wortes den Atem verschlagen.

Patagonien ist nicht 'Eins' - und damit meinen wir nicht, dass es von zwei Ländern untereinander aufgeteilt wurde.

Patagonien ist eiskalt: Gletscher, Schnee, pfeifende Winde, ewiges Eis.

Patagonien kocht, zumindest unter der Oberfläche: Vulkan an Vulkan, aktuell schlafen sie nur und präsentieren uns ihre hübsche Puderzucker-Spitze.

Patagonien ist weit: Pampa so weit das Auge blicken kann und ein Himmel ohne Ende.

Patagonien ist einsam: Über Hunderte von Kilometern begegnet man keiner Menschenseele und freut sich, wenn man Straßenrand dann auf einen Gaucho trifft, der seine Schafherde zurück zur Farm treibt.

Patagonien ist blau und grün: Riesige Seenlandschaften ("Sind wir hier am Meer?!"), eingerahmt von Bergen und weiten Wäldern, so wie man sich Kanada vorstellt.

Patagonien ist rau und zerklüftet: Unzähligen Fjorde, die den Bau einer durchgehenden Straße bislang eine Herausforderung für die Zukunft haben bleiben lassen.

Patagonien ist das Ende der Welt: Südlicher ist nur noch der Südpol. Und trotzdem gibt es mitten im Nichts kleine Städtchen, die kosmopolitischer sind als manches rund um Frankfurt.

Patagonien ist herzlich: Die Menschen sind offen und freundlich und waren stets geduldig mit uns, wenn wir mal unser Spanisch mit Händen und Füßen ergänzen mussten, um uns verständlich zu machen.

Patagonien ist Patagonien. Patagonien ist einzigartig.

Unsere Route hat uns von Santiago de Chile an den Südzipfel und wieder zurück geführt. Allein mit dem Auto haben wir dabei knapp 7.000 Kilometer zurück gelegt. Auf der nachfolgenden Karte haben wir unsere Tour einmal aufgemalt.

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Argentinien Zusammenfassung Patagonien
Die Reise
 
Worum geht's?:
Einmal im Leben eine Weltreise machen. Dem Alltag entfliehen und einfach nur Reisen. Unser langjähriger Traum wird nun war :)) Einen festen Plan gibt es hierbei nicht, da wir uns treiben lassen und dort verweilen möchten, wo es uns gefällt. Eine grobe Idee von unserer Reise haben wir natürlich trotzdem und so werden Australien und Südamerika unsere Schwerpunkte sein. Wir freuen uns auf diese einmalige Erfahrung und sind gespannt, wo uns der Wind so hintragen wird...
Details:
Aufbruch: Dezember 2013
Dauer: 8 Monate
Heimkehr: August 2014
Reiseziele: Thailand
Malaysia
Hongkong
Macau
Philippinen
Australien
Great Ocean Road
Chile
Argentinien
Brasilien
Peru
Ecuador
Kolumbien
Vereinigte Staaten
Deutschland
Der Autor
 
Annika & Axel alias A Team berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors