Träume Wirklichkeit werden lassen...

Malaysia-Reisebericht  |  Reisezeit: September 2007 - Juni 2009  |  von Melanie Kasüske

Malaysia: Kuala Lumpur und eine menge Sport

Jenny und ich bezogen ein Zwei-Bett-Zimmer in Kuala Lumpur im Raggae Guesthouse. Sehr sehr zu empfehlen, toll gelegen nur ein paar meter von allem entfehrnt und supersauber, dafuer aber auch etwas teurer.

Wir assen erstmal zu Mittag und dabei sah Jenny einen Amerikaner den sie schon zuvor an der Grenze von Thailand zu Malaysia gesehen hatte. Eric. Somit kamen die beiden wieder ins Gespraech und wir erfuhren dass am selben Abend das Finale der malaysischen Fussballmeisterschaft stattfindden sollte. Die beiden Jungens (er hatte noch nen Hollaender mit komischen Namen dabei) hatten schon Tickets und Jenny und ich ueberlegten uns auch zu gehen.
Davor liefen wir noch etwas in Chinatown rum und dann ging es auch schon los.

Ich wusste bis dato garnicht, dass Malaysia eine Fussballmanschaft hat, aber man lernt ja gerne dazu.
Waehrend des Spiels fanden wir auch raus wieso es keiner weiss... die spielen soooo schlecht, dass es eher wie ein Comedyprogramm war als wie Fussball

Auf der Fahrt dorthin war es schon super, da im Zug einfach eine absolut geniale Stimmung war und uns die ganzen Malayen darauf eingestimmt haben doch bitte zu ihrem Team zu halten.
Die, die mit uns Party machten waren alle vom Kelantan Team.

Im Stadion selber war die Stimmung einfach nur fantastisch... im Prinzip wie bei jedem Fussballspiel. Nur, dass wir die Attraktion waren... die einzigen weissen in 70000 Zuschauern... das war ein Highlight fuer die und es mussten natuerlich auch fleissigst Fotos von uns geschossen werden, wir durften dann auch die Schlachtrufe lerne und mitfeiern.
Auch wenn "unser" Team verloren hat (ich beschuldige dafuer uebrigens den Hollaender, der hat ausgesucht auf welcher Seite wir sitzen lol... typisch Holland, versteht nix von Fussball) war es super, da es uns ja eigentlich eh egal war.

Alles war friedlich und die Sicherheit war trotzdem toll.

Ich habe euch auch ein paar Videos hochgeladen
Video nr 1
Video Nr 2

Es war alles in allem eins der besten Dinge die ich bis jetzt beim reisen gemacht habe. Null tourismus und einfach pure malaysische Fussballkultur

Eric, Jenny und Holland

Eric, Jenny und Holland

KELANTAN KELANTAN KELANTAN!!! lol

KELANTAN KELANTAN KELANTAN!!! lol

Start

Start

FOPPES

FOPPES

we with some Malay

we with some Malay

ich im Stadion

ich im Stadion

da schwaermen se alle nach Hause

da schwaermen se alle nach Hause

Heute haben wir erstmal ausgeschlafen da wir beide ja wussten dass es unabhaengig voneinander nicht das letzte Mal Kuala Lumpur ist.

Somit sind wir bloss eine Runde durch die Stadt gelaufen und haben uns Ewigkeiten vor den Petronas Towers, der wohl bekanntesten Touristenattraktion Malaysias aufgehalten und bloaede Fotos gemacht, zu Mittag gefuttert, noch mehr rumgelaufen um dann letztendlich das 2. groesste Fahrradrennen Malaysias durch die Innenstadt mitzubekommen... so viel Glueck muss man mal haben.

Leider find es irgendwann heftigst and zu schuetten und seitdem sind wir zurueck im Luxushostel.

Morgen geht's dann weiter in die Cameron Highlands... *freu*

In den Petrona Towers

In den Petrona Towers

Spiegelung in meiner Brille mit Jennys Gesicht

Spiegelung in meiner Brille mit Jennys Gesicht

da sind sie, das wohl bekannteste Foto von Malaysia

da sind sie, das wohl bekannteste Foto von Malaysia

und ich davor

und ich davor

Jenny und ich

Jenny und ich

DA sind se

DA sind se

making fun

making fun

PIEKS

PIEKS

10min nach Start

10min nach Start

© Melanie Kasüske, 2007
Du bist hier : Startseite Asien Malaysia Malaysia-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Eine Entdeckung besteht darin, etwas zu sehen, was jeder gesehen hat und sich dabei etwas zu denken, was noch niemand gedacht hat. Singapur - Australien - Neuseeland - Suedostasien
Details:
Aufbruch: 25.09.2007
Dauer: 20 Monate
Heimkehr: 07.06.2009
Reiseziele: Singapur
Australien
Neuseeland
Malaysia
Thailand
Der Autor
 
Melanie Kasüske berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors