Träume Wirklichkeit werden lassen...

Malaysia-Reisebericht  |  Reisezeit: September 2007 - Juni 2009  |  von Melanie Kasüske

Sabah - Malaysian Borneo: Sepilok - Orang Utan Auswilderungsstation

Kurze Information: Ich bin zu Hause angekommen und es ist schrecklich, ich werde so lange brauchen mich einzuleben bis ich sowieso wieder weg bin, aber dazu hoffentlich später im letzten Kapitel mehr. Hatte noch einige Fotos auf meinen Kameras, somit habe ich die letzten beiden Kapitel mit Fotos bestückt und hier natürlich auch ein paar.

so wachsen also Ananas lol

so wachsen also Ananas lol

Am nächsten Morgen fuhren wir schon wieder sehr früh los um zur 1. Fütterung der Orang Utan Auswilderungsstation in Sepilok beizuwohnen.
Dort kamen wir auch gerade rechtzeitig an und konnten sofort rein.
Die Auswilderungsstation kümmert sich um Orang Utans die in der Wildniss keine Chance mehr hätten und wildert diese aus mit dem einzigen Ziel diese wieder komplett in die freie Natur zu entlassen.
Es ist z.B. in Borneo ein Problem dass Familien junge Orang Utans ihren Familien entreizen und als Haustier halten. Da dies natürlich verboten ist retten die Menschen der Auswilderungsstation diese.
Ca. 8 Affen "wohnen" aber auch in der Auswilderungsstation die im gesamten größer ist als Singapur. Diesen ist es aber freigelassen ob sie zur Fütterungsplattform kommen wollen oder nicht und so kann es auch mal passieren, dass Touristen enttäuscht werden, weil gar keiner kommt.
Bei uns kamen wenigstens ein paar von Ihnen.
Es sind schon tolle Tiere und wenn man bedenkt, dass 95% ihrer Gene menschlich sind, dann wundert man sich auch nicht mehr darüber wie ähnlich sie uns doch sind.

mit Baby

mit Baby

die Wärter sitzen ganz entspannt daneben

die Wärter sitzen ganz entspannt daneben

Nach der 1. Fütterung fuhren wir in unsere Nahegelegene Unterkunft. Es war ein Nature Resort. Super super super schön. Man musste unheimlich weit zu seinen Hüttchen laufen aber die waren einfach nur RIESENGROSS (leider nur voller Ameisen was ich Nachts zu spüren bekam) und das Resort war Natur pur.

Nach einen Mittagessen (beste Obstplatte die ich jemals hatte) ging es am Nachmittag wieder zur Auswilderungsstation um die 2. Fütterung ebenfalls zu sehen.
Schon auf dem Weg zu den Besucherplattformen boten uns kleine Makaken eine Show da sie uns teilweise den Weg versperrten... das gab aber natürlich auch gute Fotogelegenheiten.
Zur Fütterung kamen wieder fast dieselben Affen wie am Morgen, aber es war einfach soooo unheimlich heiss das man mehr damit beschäftigt war zu schwitzen als alles andere.
Zurück durften wir uns aussuchen ob wir laufen wöllten oder mit dem Bus fahren, ich gehörte natürlich zu der Gruppe die zurück lief. War auch ein schöner Walk wo sich noch einige Fotogelegenheiten boten

Profil einens Makakens

Profil einens Makakens

soooo lieb kann ich gucken (schaust du mir aber in die Augen fress ich dich auf)

soooo lieb kann ich gucken (schaust du mir aber in die Augen fress ich dich auf)

wahre Freundschaft

wahre Freundschaft

soooo müde ist man nachdem man einen Touristen angefaucht hat

soooo müde ist man nachdem man einen Touristen angefaucht hat

wie im Urlaub lol

wie im Urlaub lol

Abends fuhren wir in die nächstgelegene Stadt, Sandakan. Dort gab uns Basil ein paar Tipps wo man am besten Essen könnte und so begaben sich einige von uns auf das Abendteuer Abendessen in Sandakan.
Wir wollten Carrie und Sean einen Gefallen tun und zu dem Vegetarischen Restaurant gehen.dort gab es aber zu unserem Erstaunen nichts vegetarisches auf dem Menü. Alles war voll chicken, beef, shrimps, seafood.... wir fragten und auf erklärung kam, dass es wohl alles vegetarisches Fleisch wäre... wir waren auf die vegetarischen Schrimps gespannt.
Wir wollten Getränke bestellen nur leider war alles "finished" was wir haben wollten und so ging es auch mit den Speisen weiter. Somit beschlossen wir uns etwas anderes zu suchen.

Am Inder angekommen den wir als alternative ausprobieren wollten begegneten wir ein paar anderen aus unserer Gruppe die uns mitteilten dass das Essen kalt sei und wir besser nicht da essen.

Super, somit fanden wir zu unserem Glück Basil und gingen da essen wo er auch sass was letztendlich auch die richtige entscheidung war.

die betreiben ihr Familienbusiness auf dem Fruchtmarkt seit 20 Jahren

die betreiben ihr Familienbusiness auf dem Fruchtmarkt seit 20 Jahren

sooo dünn sind meine Sohlen nach fast 21 Monaten

sooo dünn sind meine Sohlen nach fast 21 Monaten

somit wurden die besten Schuhe der Welt schweren Herzens zurückgelassen

somit wurden die besten Schuhe der Welt schweren Herzens zurückgelassen

Am nächsten Tag war unser Flug zurück nach Kota Kinabalu, aber zuvor machten wir noch einen Stop beim Sandakan Memorial Park, welches ein Museum vom Weltkrieg war, ganz nett gemacht, viel Informationen...

War Memorial

War Memorial

Gegen Mittag flogen wir dann nach zurück nach Kota Kinabalu

Gegen Mittag flogen wir dann nach zurück nach Kota Kinabalu

© Melanie Kasüske, 2007
Du bist hier : Startseite Asien Malaysia Malaysia-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Eine Entdeckung besteht darin, etwas zu sehen, was jeder gesehen hat und sich dabei etwas zu denken, was noch niemand gedacht hat. Singapur - Australien - Neuseeland - Suedostasien
Details:
Aufbruch: 25.09.2007
Dauer: 20 Monate
Heimkehr: 07.06.2009
Reiseziele: Singapur
Australien
Neuseeland
Malaysia
Thailand
Der Autor
 
Melanie Kasüske berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors