Träume Wirklichkeit werden lassen...

Neuseeland-Reisebericht  |  Reisezeit: September 2007 - Juni 2009  |  von Melanie Kasüske

Land der langen Wolke - Neuseeland: Auckland Museum und das Piano

Wochenende 29.-30.03.
Der Samstag war ein unheimlich schoener Tag.
Ich wollte ins Museum gehen und Sebastian kam mit. Ich bin ja schon eigentlich ein Museumstyp, allerdings nur, solange es gut aufgemacht ist.
Insgesamt verbrachten wir 4 Stunden im Auckland Museum und rate mal was... wir haben grade mal die Haelfte gesehen. Nach 4 Stunden verging einem dann aber doch die Lust und noch dazu lag ich schon seit 3 Tagen mit starker Erkaeltung bzw. Grippe im Bett.
Das Museum hat echt alles und es sieht von aussen kleiner aus, als es in Wirklichkeit ist.
Am meisten fasziniert hat mich die Vulkanabteilung (gibt's hier ja mehr als genug, allein Auckland ist ja auf 7 Vulkanen oder so erbaut). Sehr sehr interessant, dass man hier jede sekunde sterben koennte (und das ganz ohne eine extremsportart auzufuehren). Alle 5000 Jahre gibt es hier einen grossen Vulkanausbruch (der einzige regelmaessig ein wenig aktive Vulkan hier ist ja white island wo ich auch noch gern hinwill)... nunja, die 5000 Jahre sind ueberfaellig, was ein Spass.
Noch dazu koennte man hier in Auckland, sollte der Ausbruch hier sein, nur ein paar Stunden vorher Bescheid geben. Das schlimmste waere, wenn Taupo ausbrechen wuerde, was aber ein paar Tage vorher bekannt gegeben werden koennte... nach dem Ausbruch waere naemlich die ganze Nordinsel nicht mehr da.
Abends hat sich Sebastian dann zu mir zum essen selber eingeladen (hatte ja eh genug fuer 2 Tage), wobei ich mehr gekocht habe als er. Gab lecker Canneloni mit Spinat und Riccotafuellung mjamm.
Spaeter ging es noch auf ein Bier in die Mustangbar und dann ist Sebastian auch heimgefahren. Es war echt superharmonisch, hat mir gefallen.

Sonntags bin ich mit Keith, Mariana und Cecilia (letztere sind Argentinierinnen die Keith von der Arbeit kennt) zum Kaerikaeri Beach gefahren, auch als Pianobeach bekannt. (da wurde der Film "the piano" gedreht).
Mir ging es noch immer schlecht, aber soweit schon gut, dass ich es geniessen konnte am Strand zu relaxen. Es war auch nicht zu heiss und die Sonne prallte auch nicht so auf den Koerper.
Jedoch auf der Rueckfahrt meldete sich meine Grippe und raechte sich dafuer, dass ich ueberhaupt aus dem Bett auferstanden war. Kopfschmerzen sondergleichen.
Leider hatte ich schon zugesagt, dass ich noch mit zu Cecilia komme um Dinner zu essen.
Dort (obwohl da Essen gut war), wurde es immer schlimmer und irgendwann verschwamm alles vor meinen Augen und ich wusste nicht mehr wo oben und unten ist.
Keith hat mir das glaub ich am Anfang nicht abgenommen dass ich meinte, dass ich nach Hause will aber nachdem mir Mariana und Cecilia Fieber diagnostiziert hatten und ich mich nur noch vor schwindel hin und herwaelzte, fuhr er mich doch nach Hause.

Beach

Beach

Fussspuren im Sand (nicht meine)

Fussspuren im Sand (nicht meine)

nochmal Beach

nochmal Beach

splash

splash

© Melanie Kasüske, 2007
Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Neuseeland Neuseeland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Eine Entdeckung besteht darin, etwas zu sehen, was jeder gesehen hat und sich dabei etwas zu denken, was noch niemand gedacht hat. Singapur - Australien - Neuseeland - Suedostasien
Details:
Aufbruch: 25.09.2007
Dauer: 20 Monate
Heimkehr: 07.06.2009
Reiseziele: Singapur
Australien
Neuseeland
Malaysia
Thailand
Der Autor
 
Melanie Kasüske berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors