Träume Wirklichkeit werden lassen...

Neuseeland-Reisebericht  |  Reisezeit: September 2007 - Juni 2009  |  von Melanie Kasüske

Land der langen Wolke - Neuseeland: making a move and other things

In den letzten Tagen, heute, sowie in den kommenden Tagen gibt es bei mir einige Veraenderungen (wenn ihr wuesstet wie viele Stunden ich ueberlegen musste bis mir das Wort "Veraenderungen" im deutschen eingefallen ist, wuerdet ihr jetzt vor lachen auf dem Boden liegen).

Aber zuerst was ich die letzten Wochen so erlebt habe:

Letze Woche Samstag war ich mit Kathie (Amerika) nochmal bis zum Schluss im Danny Doolans und es war sooo gut. Die Band war so gut drauf und hat Scherze mit uns gemacht ohne Ende.
Sonntags bin ich dann mit Kathie, einer Freundin von ihr und einem, den ich hier im Internet kennengelernt habe zum 3. Mal zum One Tree Hill gelaufen.
War superschoen und zum Schluss haben wir uns ein Eis gegoennt.
Ausserdem bin ich endlich auch mal auf die Idee gekommen ein paar der 50 Mio (kein Scherz) Schafe in Neuseeland zu fotografieren.

treppe zur Tourist Information im Cornwall Park am Fusse des One Tree Hills

treppe zur Tourist Information im Cornwall Park am Fusse des One Tree Hills

Maeh!

Maeh!

noch mehr Schofies

noch mehr Schofies

Dann habe ich eine wunderbare Erfahrung gemacht. Ich habe meine erste Feijoa gegessen. Das ist eine Frucht die hier vom bekanntheitsgrad direkt nach der Kiwi kommt und grade Hauptsesion hat. Die liegen wohl ueberall rum, aber ich hab sie noch niergendwo gesehen ausser im Supermarkt und musste deswegen ein Hoellengeld dafuer ausgeben.
Hier mein erster Zusammenstoss in Bildern:

so sieht se von aussen aus

so sieht se von aussen aus

so von innen

so von innen

das bin ich vorm probieren

das bin ich vorm probieren

ein versuch its ja Wert

ein versuch its ja Wert

mhmmm *gruebel*

mhmmm *gruebel*

MJAMMI... lecker!

MJAMMI... lecker!

Und dann haben wir da noch das lange Wochenende grade... wo ich gar nichts gemacht habe, weil Kathie kurzfristig von unserem Trip nach Coromandel abgesprungen ist.
Aber wenn man gar nichts macht, macht man meistens doch was... ich habe wirklich GAR NICHTS gemacht... die Tage habe ich vorm TV oder im Bett (schalfend) verbracht und nur Abends sowie Freitags Morgens war ich unterwegs.

Donnerstag Abend hat Julia ihre Abschiedsparty (zusammensitzen) bei ihrer Gastfamilie gegeben. War sehr nett. Lisa (ne andere Au Pair) und ihr Freund haben mich von auckland mitgenommen und auch wieder nach Hause gefahren sehr nett. die Family war auch wirklich nett, nur ein paar von den nachbarn waren etwas strange lol

Freitag war hier ja Anzac Day... schade, dass wir sowas nicht in Deutschland waren.
Ich war oben am Museum und hab mir die Zeremonie angeschaut. Wirklich interessant. Halb Auckland (oder auch ganz Auckland) war da und hat den Reden und Gebeten fuer all die verstorbenen Soldaten gelauscht.
Die Soldaten standen alle stramm die ganze Zeremonie lang und Musik wurde auch gemacht. Sehr schoen!

da stehen normalerweise gar keine Autos, aber der normale Parkplatz vom Museum war schon voll.
Das ist uebrigens ein Teil des Domain und im hintergrund sieht mand en skytower

da stehen normalerweise gar keine Autos, aber der normale Parkplatz vom Museum war schon voll.
Das ist uebrigens ein Teil des Domain und im hintergrund sieht mand en skytower

Music

Music

nach der Zeremonie (ich habe aus Anstandsgruenden keine Fotos von der zeremonie gemacht)

nach der Zeremonie (ich habe aus Anstandsgruenden keine Fotos von der zeremonie gemacht)

Flaggen

Flaggen

Blumengraenze

Blumengraenze

... auch von Deutschland

... auch von Deutschland

Freitag Abend war ich dann mit ein paar Leuten von Couchsurfing (www.couchsurfing.com) unterwegs. Wir waren in nem Pub in Ponsonby, was aber nichts sooo besonderes war.
Es waren auch nur 4 leute da. Ein Maedel aus Thailand die supernett war und ein Paerchen aus North Shore die auch supersuperlieb waren und man sich super mit denen unterhalten konnte. Ausserdem noch ein Kiwi der genervt hat bis zum umfallen... Selten einen so hibbeligen Menschen gesehen der ununterbrochen nur redet... schrecklich!!!

Samstag war ich in der Stadt um festzustellen, dass die bloede Bank wo ich mein Konto schliessen will ganz schoen bloede Oeffnungszeiten hat.
(immerhin mal nen Spaziergang von 40min oneway gemacht)

Abends war ich dann mit Julia an ihrem richtigen Abschlussabend im Dannys wo bloederweise die Band nicht gespielt hat Naja, live music war ja trotzdem da...

Jetzt also zu meinen ganzen Veraenderungen (ja, ich habe mir das Wort behalten)
Ich ziehe heute um.
Jawohl!
ich gebe die den Shoppingbezirk Newmarket auf fuer ein Leben in Ponsonby, dem Platz der Kuenstler, Reichen und Schoenen und der Homosexuellenszene. (das ist zumindest alles was mir bisher berichtet wurde)
Ich ziehe um und gebe die 30 Personen Lodge auf fuer ein WG leben... mein erstes Mal in einer WG, das wird spannend.
Ich bezahle nur die Haelfte von dem, was ich im Moment bezahle und meine mitbewohner sind alle (ausser ein Ire) Kiwis... YEY!
Die Entfehrnung von der Stadt ist auch ungefaehr dieselbe wie von Newmarket, halt nur in anderer Richtung

Noch dazu muesst ihr mir die Daumen druecken... Heute (Sonntag 27.04.) um 10Uhr Abends... dankeschoen!
Wieso? Das erfahrt ihr dann im naechsten Beitrag

© Melanie Kasüske, 2007
Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Neuseeland Neuseeland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Eine Entdeckung besteht darin, etwas zu sehen, was jeder gesehen hat und sich dabei etwas zu denken, was noch niemand gedacht hat. Singapur - Australien - Neuseeland - Suedostasien
Details:
Aufbruch: 25.09.2007
Dauer: 20 Monate
Heimkehr: 07.06.2009
Reiseziele: Singapur
Australien
Neuseeland
Malaysia
Thailand
Der Autor
 
Melanie Kasüske berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors