Australien-Tasmanien-Neuseeland in 10 Wochen

Reisezeit: September - Dezember 2016  |  von Annamaria Weber

NEUSEELAND / Nordinsel: Das verschüttete Dorf

Heute haben wir die weitere Umgebung von Rotorua erkundet und sind mit dem Auto zum Green und Black Lake gefahren. Für uns ist die Natur hier sehr beeindruckend. Die ganze Gegend ist ein vulkanisches Gebiet. Dadurch sieht und erfährt man überall von früheren Vulkanausbrüchen und den daraus entstandenen Krater Seen. Irgendwie ist es aber auch unheimlich, zu wissen, dass jederzeit wieder ein Ausbruch geschehen könnte. Wie damals vor bald 200 Jahren, als ein Berg explodierte und ein Dorf, nur wenige Kilometer entfernt, unter Schutt und Asche begrub. Auch diese Ausstellung ist in einen wunderbaren Park eingebettet. Von den verschütteten Gebäuden sieht man nur noch wenig. Einzig verschiedene Grundmauern des Hotels und einigen Hütten waren zusehen. Eines davon wurde wieder so aufgebaut, aber ohne Innenausbau, wie es früher aussah. Von vereinzelten Personen wurden Briefe kopiert und ausgestellt. Der Park alleine aber lohnt sich schon zu besuchen.

Der Grundriss des Hotels

Der Grundriss des Hotels

Etwas Geschichtliches über das Hotel

Etwas Geschichtliches über das Hotel

Diesen Baumfarn sieht man hier in Neuseeland überall

Diesen Baumfarn sieht man hier in Neuseeland überall

Ein Baumfarn

Ein Baumfarn

Der Wasserfall

Der Wasserfall

Der Weg zum Wasserfall

Der Weg zum Wasserfall

Die Hütte

Die Hütte

Der Green Lake

Der Green Lake

© Annamaria Weber, 2016
Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Australien Das verschüttete Dorf
Die Reise
 
Worum geht's?:
Am 24.9.2016 starten wir (das sind Bäri 77 + Annamaria 64) mit unserer grossen Reise via Hongkong nach Bisbane. Dort werden wir ein Wohnmobil mieten und damit innerhalb von 4 Wochen nach Melbourne fahren. Weiter geht die Reise für 10 Tage nach Tasmanien und danach 4 Wochen durch Neuseeland.
Details:
Aufbruch: 24.09.2016
Dauer: 11 Wochen
Heimkehr: 09.12.2016
Reiseziele: Hongkong
Bahamas
Neuseeland
Der Autor
 
Annamaria Weber berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors