Pippilotta und ihre Abenteuer

Reisezeit: Oktober 2008 - März 2009  |  von S. Keller

Karibikkueste: Cahuita

Conny und ich sind dann weiter nach Cahuita gezogen. Der erste Eindruck war ein absolutes WOW - endlich mal ein Traumstrand direkt vor der Tür

Wir haben uns im "Riverside Hostel" eingemietet, hatten dort ein Appartment mit Küche fuer 25 Dollar. Conny ist mittlerweile weiter gezogen. Seit dem wohne ich im "Palm Sur" oder so ähnlich. Dort habe ich ein Zimmer mit eigenem Bad für ca. 12 Dollar, ich fühle mich dort recht sicher, es ist sauber und im Hinterhof gibt es noch einen halben Zoo - zig Papageien, Hunde, Katzen ....

Ich habe alleine eine Tour durch den Nationalpark in Cahuita gemacht, mit Flipflops, Bekini und Strandtuch, was gar kein Problem war, da der Pfad sehr breit ist. Toll an dem Park sind die wahnsinnig schönen Strände (unbedingt Schwimmsachen mitnehmen!!!!) und die Affen, die sich sehr oft zeigen. Sehr beeindruckend ist das Geschrei der Brüllaffen

Obwohl ich wußte, dass ich das nicht sollte, habe ich es mir nicht verkneifen können einen Affen zu füttern, ich hab ihm einen Keks gegeben. Als der da so runter kam und mir sehr nah war, war das echt beeindruckend, aber auch ein wenig beängstigend.

Die letzten Tage habe ich am Strand verbracht und jeden Abend wirklich sehr lecker mein Gute-Laune-Essen verspeist. Besonders zu empfehlen ist das "Cha cha cha" dort gibt es ein umwerfendes Thunfischsteak und "Mrs. Edtih", dort gabs Hähnchen in Erdnusssauce.

Heute hatte ich ein ganz besonderes Erlebnis. Ich habe einen ca. 2 m langen Riffhai entdeckt und dank eines Einheimischen mich ganz nah dran getraut. Der war noch nicht mal ein Meter von mir entfernt.

Sehr toll sind auch die zig verschiedenen Krebse, die in ihren Löchern im Boden hausen. Konnte heute ihre Revierkämpfe, ihre Wohnungsputzaktionen und ihr Augenrollen beobachten - einfach superlustig

© S. Keller, 2008
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Costa Rica Cahuita
Die Reise
 
Worum geht's?:
Der Countdown läuft! Vor einem Jahr beschloss ich nicht mehr dauernd nur vom Reisen zu reden, sondern diese auch zu machen. Damit kam ich der Erfüllung meines Lebenstraums ein Stückchen näher. Kaum dass ich den Entschluss fasste, fingen auch schon meine Knie an zu zittern. Diese zittern übrigens immer noch, reisen kann ich mit ihnen aber trotzdem:)
Details:
Aufbruch: 09.10.2008
Dauer: 5 Monate
Heimkehr: 20.03.2009
Reiseziele: Costa Rica
Vereinigte Staaten
Nicaragua
El Salvador
Guatemala
Mexiko
Der Autor
 
S. Keller berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.