5 Wochen Canada West

Reisezeit: Juli / August 1993  |  von Herbert S.

Drumheller

Dienstag, 27.07.93 (20. Reisetag)

Von Calgary aus geht es recht direkt nach Drumheller, nur kurz vorher ist direkt neben der Straße der Horseshoe Canyon zu sehen, der urplötzlich aus der ansonsten weiten Ebene abfällt.

Am Rande des Canyon laufen jede Menge ground squirrels rum. Der Squirrel mit dem höchsten Intelligenzquotienten schafft es, an die German tourists heranzukommen und nimmt ihnen ganze 'Pizzas' ab. Ulrikes Knie will er besteigen, scheitert aber kläglich. So ist der Canyon fast Nebensache.

Eine halbe Stunde später müssen wir aufgrund des Morastes die Schuhe putzen, und noch eine halbe Stunde später befinden wir uns auf Motelsuche in Drumheller. Das preiswerte und ein anderes haben bereits 'no vacancy', ein preiswertes will keine Zimmerbesichtigung und macht einschließlich des Alten einen schmuddeligen Eindruck. Daher entschließen wir uns, etwas mehr zu investieren, nämlich 60 C$ + tax pro Zimmer!

Auf dem Dinosaurier North Trail sind eine Reihe toller Viewpoints und eine kostenlose Fähre setzt uns über auf den South Trail. Wieder in der Stadt erfahren wir, daß das Hooverboot kaputt ist.

Daher müssen wir die andere Seite des Tales auch mit dem Auto erkunden, denn auch dort gibt es eine Reihe interessanter Punkte wie die Reste von Kohlenminen (Türme, Suspension Bridge, ..) sowie Hoodoos.

Zwei kleine Abstecher in Seitentäler und auf die Hochebene vermitteln einen weiteren Eindruck über den Einschnitt eines Flusses in die Ebene.

Die Bullenherde suchen wir zwar vergeblich, aber so haben wir mehr Zeit für das ganz hervorragend didaktisch aufgebaute Royal Tyrell Museum, in dem auch die Dinosaurier-Funde des Tales in einem Labor aufbereitet werden.

Versteinerungen - zT. mit Zeichnungen ergänzt

Versteinerungen - zT. mit Zeichnungen ergänzt

Zur Tagesneige kaufen wir noch ein und machen eine Salatparty auf dem Zimmer.

© Herbert S., 2014
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Kanada Drumheller
Die Reise
 
Worum geht's?:
Lange haben wir überlegt, ob wir zu dritt ein Wohnmobil mieten, uns letztendlich aber doch entschlossen, mit Motel und Mietwagen zu reisen, damit wir uns nach 5 gemeinsamen Wochen noch 'riechen' können. Trotzdem kann ich auch das Wohnmobil empfehlen, wenn man denn zu Zweit oder mit Familie reist.
Details:
Aufbruch: 08.07.1993
Dauer: 5 Wochen
Heimkehr: 11.08.1993
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Kanada
Der Autor
 
Herbert S. berichtet seit 16 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Herbert sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors