Kroatien mit dem Motorrad

Reisezeit: April / Mai 2022  |  von Michael Hüsken

Kroatienrundreise Tag13

Von Dubrovnik nach Knin (Festung )

Ich komme heute morgen gut raus, habe alles auf das Moped gepackt, als mein Vermieter aus dem Haus kommt. "Alles klar, you leave" -"yes" - "is the key in the door? " "yes" --"have a nice day ". Das war ' s und er fährt zur Arbeit. Ich dann auch los, halte beim Bäcker und hole mein Frühstück. Jetzt fahre ich über die riesige Brücke und verlasse damit Dubrovnik. Zuerst Küstenstraße und dann 6228 bis Doli. Da muss 6ch zum tanken wieder zur Küstenstraße. Nach dem tanken fahre ich sehr schön über die 6227 wieder zur 6228 auf der ich nach BIH fahre. Weiter über die 6220 Lande ich wieder an dieser nationalen Grenze. Also wieder zurück, gleich in der ersten Kurve wird es eng, da mir ein SUV entgegenkommt und natürlich die ganze Straße braucht. Weiter über die Küstenstraße, da darf ich wieder rüber bis nach Opuzen, D62 nach Metkovic und ich bin wieder auf meiner Route. Über die 6218 komme ich dann wieder nach BIH und fahre hier recht langweilig ohne viel Kurven bis Goric, wo ich dann wieder nach Kroatien komme. Das dauert hier aber, richtig ungewöhnlich für mich, solche Kontrollen. Ca. 20 Minuten brauche ich und leider die meiste Zeit in der prallen Sonne. Auch in Kroatien geht es so weiter und auch die Landschaft wechselt nicht viel.. dafür eine andere Überraschung. Warnschilder für Wildschweine und Kühe stehen überall rum, aber dann steht in einer Kurve plötzlich ein Hahn auf der Straße, kurzes Erschrecken auf beiden Seiten, dann ist das Vieh weg. Schön wird es auf der D220: Schöne Kurven, gute Straße und nichts los. Dann lockt mich die kurviger-app wieder auf eine kleine, nein sehr kleine nebenstrecke. Hier biege ich einmal falsch ab und muss wenden -- jetzt ist mir richtig heiß. Dann komm aber das Fotomotiv, wofür ich wahrscheinlich hier Rum gefahren bin. Ein paar Ecken weiter steht ein großer Tanke hängen und ich bin froh, dass der steht und nicht entgegenkommt. So auf zum Endspurt über die 689 und 6287 zur D1. Diese ist wieder super und als kurviger mir dann wieder eine Nebenstraße anbietet, ignoriere ich es und fahre weiter auf der D1 nach Knin. Hier habe ich nicht das richtige Ziel angegeben, so dass ich zuerst auf einem Hinterhof ohne Hotelzimmer lande. Kurze Orientierung und ich sehe, ich bin da schon vorbei gefahren. Kurzes Stück zurück und da sehe ich auch das Schild.. einchecken, Moped in den Hof stellen und duschen --- aah das tut gut. Anschließend laufe ich noch zur Festung hoch, mache noch ein paar Fotos und dann wieder zurück. Zum Abendessen gibt es Spanferkel, Brot und Salat -- jetzt ist der Tag abgeschlossen. Morgen fehlen ich zu den Plitvicer Seen und übermorgen werde ich dort wandern.

Frühstückspause

Frühstückspause

Mal wieder eine Burg

Mal wieder eine Burg

Kleine Steinchen sind fast immer auf den Straßen

Kleine Steinchen sind fast immer auf den Straßen

Blick von der Festung Knin

Blick von der Festung Knin

Manche kommen ohne Balkon aus.

Manche kommen ohne Balkon aus.

Zum Abschluss : Blick von meinem Balkon aus. -- muss nicht immer schön sein.

Zum Abschluss : Blick von meinem Balkon aus. -- muss nicht immer schön sein.

© Michael Hüsken, 2022
Du bist hier : Startseite Europa Kroatien Kroatienrundreise Tag13
Die Reise
 
Worum geht's?:
Meine Reise von Duisburg bis nach Dubrovnik und zurück mit dem Motorrad
Details:
Aufbruch: 29.04.2022
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 23.05.2022
Reiseziele: Kroatien
Deutschland
Österreich
Der Autor
 
Michael Hüsken berichtet seit 7 Wochen auf umdiewelt.
Aus dem Gästebuch (3/7):
Thomas Deutschmann 1653198056000
Hi Micha­el­,
kont­rol­lier­e mal kom­plett die Reifen auf Ab­nut­zung und Besch­ädi­gun­g.
Die llinke Hand zum Gruß­
Tasche
Thomas Deutschmann 1653197900000
Guten Morgen Micha­el­,
wie hast du den Zecke­nan­griff über­stan­den­.
Gu­te Wei­ter­fahrt und liebe Grüße.­
Tasche
anonym 1652719574000
Hallo Micha­el­,
nach dem letzten Woche­nen­de mit Magen Darm habe ich mir über­legt, dass es sin­nvoll ist, sich mit di­ver­sen Me­di­ka­men­ten zu ver­sor­gen. Aber ich denke daran hast du selbst ge­dacht. Du befährst ja sehr un­be­woh­nte Lan­dschaften. Tja, die nicht fer­tig­ges­tel­lten Häuser werden möglicher­wei­se auf Gel­dman­gel zur­ückzuf­ühren sein, denn dort wird
viel Wert auf ein Ei­gen­heim gelegt. Wie schaut es mit der Na­vi­ga­tion aus, Karten sind mit­tler­wei­le out. Hast du eine Mo­tor­rad­na­vi­ga­tion, oder fun­ktio­niert ein Handy besser.
Ich wünsche dir eine gute Wei­ter­fahrt, viel Gesun­dheit und das die Honda dur­chhält.
Vie­le Bi­kerg­rüße
­
Tom