Einmal um die Welt - Andrea on tour

Reisezeit: Februar - Juli 2008  |  von Andrea S.

Japan

So, nach mehreren tagen habe ich nun endlich einen computer und internet gefunden. Bitte diverse tippfehler und komische schreibweisen ignorieren. Ich bin froh, wenn der computer lateinische schrift wiedergibt. Vorhin hab ich irgendwo drauf gedrueckt und es erschienen nur noch japanische schriftzeichen...
Also irgendwie kommt es mir so vor, als waere ich gerade erst weggeflogen. Muss aber auch gestehen, dass ich noch ein wenig mit den tagen durcheinander komme. Irgendwie fehlen mir die acht stunden, die wir in japan voraus sind.
Jedenfalls bin ich nach einem ziemlich langen reisetag, schlafen auf der bank am muencher flughafen und versuchtem schlafen im flugzeug, schlussendlich in tokyo angekommen. Mit dem Narita express ging es dann noch ca. 1 stunde nach tokyo city. Ich bin ganz stolz, weil ich es trotz riesen rucksack und uebermuedung dann noch geschafft habe, mit der metro mein ziel, die nobel unterkunft des herrn c im 22.stock eines towers mitten im herzen tokyos, zu erreichen, ohne mich zu verfahren oder zu vergehen. Ich muss aber auch sagen, dass Tokyo relativ leicht zu bereisen ist. Die japaner sind sehr freundlich und hilfsbereit und in den ubahnen findet man ueberall uebersichtskaesten, wo man sich orientieren kann und die ausgaenge sind alle nummeriert. Also eigentlich leichter als beim volkstheater in wien, wo ich teilweise noch immer den falschen ausgang nehme "gg"
Auf anraten von Clemens die muedigkeit am tage auf jedenfall noch zu unterdruecken, habe ich den nachmittag dann noch im stadtteil Ginza verbracht. Dort reiht sich eine nobelboutique neben die andere. In einem starbucks habe ich dann auf empfehlung gleich mal einen chai latte getrunken, das ist ein gewuerz-tee mit heisser milch. Trinke ja normalerweise sowas gar nicht, aber das muss man wirklich mal probiert haben. Schmeckt unvergesslich. Gibt es auch mit gruenem tee und heisst dann moucha latte oder so aehnlich.

Nach knapp 13 stunden schlaf ging es dann am naechsten tag auf sieghtseeing-tour. Also prinzipiell ist ja zu sagen, dass Tokyo echt cool ist. Jedes viertel ist irgendwie wie eine kleine stadt, alles so sauber, sogar die autos, die japaner gut angezogen, teilweise auch total schraeg, manchmal wirklich laut und turbulent, dann wieder voller ruhe bei einem tempel. Ausserdem wirklich ein einkaufsparadies. Hier bekommt man wirklich alles... also an kleidung. Vom business outfit, ueber romantisch, stylisch, schraeg, leger... einfach fuer jeden geschmack. In einem viertel, wo sich vor allem die jungen japaner aufhalten, gibt es so schraege laeden mit den aergsten klamotten. Also vor 10 jahren haette ich mich da nicht mehr zurueck halten koennen...Witzig ist ja, dass japanerinnen vorzugsweise stoeckel-schuhe tragen, mit diesen aber die wenigsten gehen koennen. Ich bin jedesmal fasziniert und kann gar nicht wegschauen, wie sie so dahin wackeln ohne sich die beine zu brechen...
oh da gibt es sooo viel zu erzaehlen, aber da wuerde ich wohl noch eine stunde schreiben...
Mein geburtstag-das muss noch erzaehlt werden, denn der war wirklich unvergesslich. Der arme Clemens, der erst am selben tag selbst aus wien angekommen ist, dann noch arbeiten gehen musste, hat mir wirklich einen unvergesslichen abend bereitet. Erst ging es zu einem super netten kleinen japaner zum essen- sooooooo lecker!! Und dann in die genialste cocktail-bar ever. Wer "lost in translation" gesehen hat, dem sagt vielleicht die bar "new york grill bar" etwas. Jedenfalls ist diese nobel-bar im 52. stock, 250m ueber dem erdboden und man weiss nicht genau, ob das schon der himmel ist oder man in einem flugzeug sitzt. Der blick ist jedenfalls gigantisch. die groessten wolkenkratzer sahen da ploetzlich ganz klein aus. Jedenfalls gabs dann ein gutes glas champagner, eine happy birthday staendchen exklusiv fuer mich von der jazz-saengerin der bar und einen eisbecher mit kerzen. Ich glaube, ich bin das letzte mal vor 10 jahren so rot geworden (hat man ja zum glueck nicht gesehen...) daran werde ich mich jedenfalls sicher noch erinnern, wenn ich alt und grau bin !!! Danke Clemens!!

So, und heute bin ich nach kyoto geduest, die ehemalige haupstadt, und habe gleich mal die erfahrung gemacht, wie es ist, wenn die youth hostels ausgebucht sind... habe aber dann natuerlich doch noch eines bekommen, indem ich alle moeglichen durchtelefoniert habe. Ein erlebnis sage ich nur. Wuerde mich in europa nie trauen, in etwas aehnlichem zu uebernachten, aber in japan mache ich mir keine sorgen. Man geht von aussen eine art feuerleiter rauf, hinter der tuer ist gleich der rezeptions-tisch und daneben geht gleich der gang mit den betten nach hinten. schluessel gibt es keinen, also fuer das youth hostel mein ich. Zimmer gibt es eh nicht. Unten gibt es einen raum, eher wie eine garage. Da sitze ich gerade mit einem heiz-strahler... zum glueck, denn ich friere hier teilweise schon ziemlich, obwohl ich zwei pullover an habe. Aber es ist schon frisch, auch wenn die sonne scheint.
Die altstadt von kyoto ist wirklich eine reise wert. Einerseits gibt es viele tempel aus der zeit, als kyoto noch hauptstadt war. Andererseits gibt es eine menge kleiner traditioneller japanischer haeuser. So richtig wie man sich diese vorstellt, aus holz mit diesen schiebetueren dahinter, wenn man einen blick erhaschen kann, kleine gaertchen, wo die voegel zwitschern. Viele davon sind restaurants. Haette sowas ja gerne ausprobiert, aber alleine als frau hab ich mich dann doch nicht getraut, vor allem wenn man die japanischen gebraeuche und sitten noch nicht wirklich kennt. Muss mich ja schon immer zurueck halten, dass ich mich nicht schneuze, das ist ja aergstens verpoennt und ich hab natuerlich glatt einen leichten schnupfen bekommen....
Leider habe ich wieder einmal viel zu wenig zeit. Vor allem, weil ich heute auch schon viel zu spaet dran war, denn die tempelanlagen schliessen meistens zwischen 16.00 und 17.00 uhr. Aber es war trotzdem sehr schoen, durch die ganzen kleinen gaesschen zu schlendern.
Ach, es gaebe noch soooo viel zu erzaehlen, aber das wuerde wohl dieses tagebuch sprengen.
Morgen werde ich in der frueh gleich weiter nach hiroshima fahren. Dort soll es sehr beeindruckend sein. Danach wieder 5 stunden mit dem zug zurueck nach tokyo.

Da ich mein foto-ladestation nicht mit in dieser huebschen garage habe und ausserdem die internet-verbindung nicht allzu schnell ist, gibt es fotos erst beim naechsten mal

Bis dann

© Andrea S., 2008
Du bist hier : Startseite Asien Japan Japan
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nun ist es bald soweit und ich kann mir endlich meinen Traum erfüllen und einige Monate zwar nur einen kleinen, aber wie ich glaube sehr schönen Teil der Welt bereisen. Am 18.Februar geht es los mit meinem ersten Stopp in Japan, dann geht es weiter nach Neuseeland, Australien, Samoa, USA, längere Zeit auf die Bahamas und schlußendlich wieder nachhause! ..und alles ganz allein! Angst vor der eigenen Courage? ... ein wenig, aber ich hab Vertrauen :-) Große weite Welt ich komme...
Details:
Aufbruch: 18.02.2008
Dauer: 5 Monate
Heimkehr: 07.07.2008
Reiseziele: Japan
Neuseeland
Australien
12 Apostel
Samoa
Vereinigte Staaten
Bahamas
Der Autor
 
Andrea S. berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors