Einmal um die Welt - Andrea on tour

Reisezeit: Februar - Juli 2008  |  von Andrea S.

Neuseeland: Rotorua

Auf dem weg von Taupo nach Rotorua hab ich mir noch die sogenannten mondkrater angesehen. Das sind kleine und groessere Vulkan-krater, wo es noch ordentlich rausbrodelt und die auch hie und da wieder ausbrechen koennen.
In Rotorua habe ich mir dann abends ein wenig entspannung gegoennt und habe das 'Polynesian Spa' besucht. Da gibt es 6 verschiedene thermalbecken von 38-42 grad, die durch die 'spriest spring gespeist werden. Teilweise kommt ja das wasser in diesem gebiet mit bis zu ueber 70grad aus dem boden. Im becken liegend kann man dann die aussicht ueber den Lake rotorua geniessen. Uebrigens auch fuer paerchen sehr zu empfehlen, es gibt naemlich 'private hot spa pools', die man sich mieten kann. Nicht viel teurer als der normale eintritt. Das publikum war hier wiedermal zu sicher 80% asiatisch (wen wunderts) hab auf jedenfall wieder mal was ueber die bikini-mode gelernt. Die meisten haben so bikinis wie aus den 60er jahren bei uns getragen, einmal hab ich sogar ein kleidchen-badeanzug gesehen...

Wer es natuerlicher mag, kann sich auch einen der warmen fluesse zum baden suchen. Genau 30km vor Rotorua auf dem weg von Taupo faehrt man rechts zu einem der hot-thermal attraktionen (namen vergessen) bei der bruecke kann man parken und wenn man dort ein stueck in den wald zum fluss geht, kann man dort super baden, badewannen-temperatur!

Zurueck im hostel war ich natuerlich angenehm muede. Ich war zwar diesemal in einem 6er zimmer, aber alle so ruecksichtsvoll und leise und keine schnarcher, wahnsinn. Bloed war nur, dass es diesmal keine decken dazu gab. Hab irgendwie geglaubt, mit meinem seidenschlafsack geht das schon. Wurde aber echt kalt in der nacht und so war wieder nix mit schlafen, weil ich so gefroren hab. Vielleicht lags aber auch am intensiven schwefel-geruch, der teilweise wirklich intensiv war in der nacht... also Baden (bei uns in NOE) ist da echt nix dagegen

Am naechsten tag ging es noch ins Wai-O-Tapu Thermal Wonderland.

ein krater

ein krater

die farben sind teilweise gigantisch - und es stinkt so, man wird ganz duselig vor lauter schwefel

die farben sind teilweise gigantisch - und es stinkt so, man wird ganz duselig vor lauter schwefel

der champagner pool. Sah in natura noch viel besser aus

der champagner pool. Sah in natura noch viel besser aus

devil's home, die farbe war echt krass

devil's home, die farbe war echt krass

in so manchem wasser haette man eier kochen koenne  jetzt weiss ich auch, warum die maori in erdloechern kochen - da ist es einfach schon warm

in so manchem wasser haette man eier kochen koenne jetzt weiss ich auch, warum die maori in erdloechern kochen - da ist es einfach schon warm

man beachte die farbspiele

man beachte die farbspiele

der see war so gigantisch gruen. Kommt leider am foto nicht so raus...

der see war so gigantisch gruen. Kommt leider am foto nicht so raus...

Noch vom Schwefel berauscht ging es dann weiter in den Norden auf die Coromandel Peninsula.

© Andrea S., 2008
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nun ist es bald soweit und ich kann mir endlich meinen Traum erfüllen und einige Monate zwar nur einen kleinen, aber wie ich glaube sehr schönen Teil der Welt bereisen. Am 18.Februar geht es los mit meinem ersten Stopp in Japan, dann geht es weiter nach Neuseeland, Australien, Samoa, USA, längere Zeit auf die Bahamas und schlußendlich wieder nachhause! ..und alles ganz allein! Angst vor der eigenen Courage? ... ein wenig, aber ich hab Vertrauen :-) Große weite Welt ich komme...
Details:
Aufbruch: 18.02.2008
Dauer: 5 Monate
Heimkehr: 07.07.2008
Reiseziele: Japan
Neuseeland
Australien
12 Apostel
Samoa
Vereinigte Staaten
Bahamas
Der Autor
 
Andrea S. berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors