Wer braucht ein Ziel, um anzukommen?

Reisezeit: November 2021 - April 2022  |  von Katja Jäger

Freaks auf 2 und 4 Beinen

Warum hat man denn nur einen Magen??

Warum hat man denn nur einen Magen??

Und schwuppsdiewupps sind wir in San Francisco!

Aber in dem SF in Mexiko, und damit da keine Unklarheiten aufkommen, nennt man unser San Francisco hier San Pancho!

Sayulita wird uns als Dorf der geschundenen Körper in Erinnerung bleiben. Erst waren wir sehr über die vielen touristischen Frauen und Männer mit blauen Augen, Verbänden an den Beinen und Armen in Schlingen überrascht und erschrocken.

Kurz darauf wussten wir warum....die Brandung war der Hammer! Wir hätten stundenlang am Strand sitzen können und die Neusurfer und Neuankömmlinge beobachten können, wie sie an den Strand gewürfelt wurden. Da an manchen Stellen auch noch fussballgrosse Steine versteckt waren, hätten wir doppelte Karma-Minuspunkte bekommen.

Die Anreise nach San Pancho hatten wir zu Fuss geplant, da wir Quartalsrenter ja nix anderes zu tun haben.

Laut Google ein von hike von 7 km, veranschlagte Zeit  1.26 h ....das ist ja nix- wenn man hoch motiviert und entspannt ist!
Das heisst ca. 1 Stunde lockeres laufen für uns, auch mit 15 bzw 18 Kilo Gepäck auf dem Rücken.
Geplant- getan!

Mittags, 11.30h, blauer Himmel, Sonnenschein....Erster Stopp nach 500 Metern seichtem Anstieg.
Eine Kaffeerösterei an der Strasse!

Es war sehr interessant die röstende Mexikanerin auszufragen und noch interessanter, den frischen Kaffee direkt vor Ort zu probieren.
Leckerleckerlecker!

Weiter ging es...nochmals 500m seichter Anstieg...volle Kaffeepower voraus!
Schweiss ist nur schmelzendes Fett!

Und schon standen wir vor der Wahl....An der Hauptstrasse entlang zu laufen und von zwanzig Tonnern, Reisebussen und Pferdekutschen überholt zu werden....oder dann doch Bus fahren.

Nach der obligatorischen Kosten/Nutzenrechung haben wir uns  entschlossen den nicht vollen Bus zu nehmen und 10 Minuten Flach aus dem weit geöffneten Fenster heraus zu atmen.
In San Pancho angekommen gab es leichte Differenzen zwischen GoogleMaps und dem tatsächlichen Standpunkt unseres Hotels. Wir sind irgendwie außerhalb des Ortes, direkt an der viele befahrenen Hauptstrasse gelandet, da ein Resort Hotel unseren Weg versperrte, sah alles sehr kompliziert für uns aus...

Glücklicherweise hat uns ein Mexikaner Pärchen auf seinem Pickup mitgenommen und wir kamen unversehrt in San Pancho an.

SP ist genau unser Ding!!! Ein gemütlicher Ort, in dem harmlose Freaks ihre Ketten basteln, am Strand wird die untergehenden Sonne beklatscht, die vierbeinigen Casting Kandidatin für den nächsten "Friedhof der Kuscheltiere" Film rennen durch die Strassen, die Futterbuden am Staubstrasssenrand- sind genauso simple wie lecker und mit Blumen geschmückt und jeder läuft rum, wie er jetzt indem moment möchte!
Heute morgen haben wir eine 70 Jährige Amerikanerin  getroffen, die seit 4 Jahren zu Burningman  ( ggf bitte googlen) fährt, eine ca.20 jährige hippe Mexikanerin hatte mehr Achselhaare als Thomas Anders auf dem Toupet, unser  Mittagesssen hat 3 Euro gekostet, unser Hotel hat keine Glasscheiben, nur Fliegengitter, die Klotür ist eine Schwenktür im Wildenwesten- Style!

Wir sitzen momentan auf unserem Balkon aus massiv  ( Tropen-) Holz, den man in Europa nur mit einem Gefängnisaufenthalt bezahlen könnte und hören einer Live Band zu, die irgendwo in den kleinen Bars die Zuhörer aus der ganzen Welt begeistert. Aber auch hier:Corona? Mit Limone oder ohne?

Die Welt ist und spielt verrückt!

Wir versuchen momentan wieder mal einen  Flug von hier irgendwie nach Hause zu bekommen. Wir haben ja theoretisch unseren Kranichflug von Los Angeles aus. Aber bis zu unserem Abflughafen sind es noch ca 2500 Kilometer von hier aus gesehen.

Wegen Corona ist es nicht möglich unser "Flexibles " und teureres Lufthansa Ticket per schicker App umzubuchen.
Wir wiederrum können aber von hier nicht im Servicecenter anrufen....

Wir haben versucht ein anderes Ticket zu buchen, eine andere Airline, ein anderes Datum, aber von Mexiko aus Richtung Europa.
Eine bezahlbare Option wäre nach England zu fliegen. Der Haken: Wir müssten unser Gepäck in England in Empfang nehmen, in das Land einreisen, gleich wieder einchecken und ausereisen.
Dafür hätten wir genau 2 Stunden und 50 Minuten Zeit. Gemäss eines Gastes von uns ( der Pilot bei dieser Fluggesellschaft ist)  NO WAY seit Brexit und Corona!

Jetzt hoffen wir darauf, dass ein ganz lieber Hasi etwas bei Lufthansa erreichen kann. Wir wollen noch bis Montag abwarten. Sollte unser Flug von hier nach dem ätzenden Los Angeles nicht günstiger werden, müssen wir dann mal so langsam echte Nägel mit echten Köpfen machen und wohl wieder mit AA fliegen oder- alternativ -Klimper-klimper auf der falschen Seite der Urlaubskasse.

Sollten das zu viele Infos sein.....was denkt ihr, wie es uns  geht??? 

Hey,  aber eine haben wir noch.....vor unserer hochmotivierten Wanderung gestern Morgen, haben wir uns natürlich noch dick mit 50er Sonnencreme einbalsamiert.
Katja war als erste fertig, wäscht sich im Bad die Hände, kommt wieder zu Thorsten in das Schlafzimner (unseres nur aus Schlafzimmer und Bad bestehenden Hotels)  und wundert sich etwas über den überdosierten,pfefferminzigen Geruch der kühlenden Sportsalbe im Zimmer- der zusätzlich ziemlich in den Augen brannte.

Katja sagte nix, öffnete das Fenster und wunderte sich, warum der seit dem Trampolinspringen/diverse Läsionen vertraute Geruch so intensiv in der Luft lag ?!
Sekunden später hörte sie ein chnööööööööööööööööööööööööööööööööö!!!!
Gefolgt von etwas panischem Lachen....
Thorsten hatte sich - etwas geistesabwesend- komplett und großzügig mit Sportsalbe anstatt mit Sunblocker bedeckt.
Gemäss der Aufforderung: "riech mal, ob ich das Zeug auch ins Gesicht geschmiert hab"  bejahte dies Katja mit brennenden Tränen in den Augen!
Der Abmarsch verzögerte sich um eine lange Dusche mit anschließender Nutzung der richtigen Cremes.

Und dann denkt die doofe Lufthansa sie hätte Probleme....HAHA

Sorry Seasamtstrassen Fans....Elmo kommt die nächste Zeit nicht. Er wurde verrepariert!

Sorry Seasamtstrassen Fans....Elmo kommt die nächste Zeit nicht. Er wurde verrepariert!

Kaffeepause!

Kaffeepause!

Die Strassen von San Pancho

Die Strassen von San Pancho

Diese verkaufstüchtigen Geschwister haben den Touris genug Krimskrams verkauft, dass sie jetzt selbst erst mal Süssigkeiten und 3 Bleistiifte einkaufen gehen. 
Wir sollten kleine Figuren kaufen, die man schön auf den Tisch stellen könnte. So das Verkaufsargument aus Kindersicht!

Diese verkaufstüchtigen Geschwister haben den Touris genug Krimskrams verkauft, dass sie jetzt selbst erst mal Süssigkeiten und 3 Bleistiifte einkaufen gehen.
Wir sollten kleine Figuren kaufen, die man schön auf den Tisch stellen könnte. So das Verkaufsargument aus Kindersicht!

© Katja Jäger, 2021
Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA Freaks auf 2 und 4 Beinen
Die Reise
 
Worum geht's?:
USA wir kommen, aber nicht um zu bleiben! Am 8.11. 21 gehts los, die Heimkehr ist noch ungewiss, aaaaaber vor Ostern ( jaja: 2022)
Details:
Aufbruch: 08.11.2021
Dauer: 5 Monate
Heimkehr: 18.04.2022
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Der Autor
 
Katja Jäger berichtet seit 30 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors