Simone und Urs 6 Monate in Mexiko und Zentralamerika

Reisezeit: Januar - Juni 2008  |  von Simone Steffen & Urs Bucher

Honduras: Copán Ruinas 2.4.08 bis 4.4.08

Das Dorf Copán Ruinas wurde auf einem Teil der gleichnamigen Ruinen erbaut. Diese Ruinen waren auch der Grund fuer unseren Besuch in Copan. Obwohl diese Ruinen nicht als die eindrucksvollsten in Zentralamerika gelten, wollten wir trotzdem noch ein letztes Mal ein bisschen Mayakultur erleben. Es hat sich dann auch voll gelohnt. Erstens ist das moderne Copan ein huebsches, laendliches Staedtchen (sehr zu empfehlen) und zweitens liegt es inmitten schoenster Natur. Die Ruinen waren dann auch wirklich nicht die beeindruckendsten die wir bis jetzt gesehen haben, der Besuch hat sich aber durch die schoene Lage im Dschungel und die vielen Tiere die wir gesehen haben sehr gelohnt.
Die Ruinen zu besichtigen war allerdings recht teuer (im Vergleich zu Mexiko) und auch sonstige Aktivitaeten in der Umgebung (heisse Quellen, Horsebackriding, Wandertouren, Eintritte etc.) waren ca. 3mal so teuer wie wirs bis jetzt gewohnt waren. Das Essen war dafuer billig und sehr lecker, also haben wir uns schon ueberlegt 3 Tage pausenlos zu essen Wir haben uns dann aber doch zur einen oder anderen Aktivitaet entschlossen, vor allem da Urs gezwungen war sich von Suppe und Imodium zu ernaehren

Strasse in Copan

Strasse in Copan

Zentralplatz

Zentralplatz

Auch das Essen an den Strassenstaenden schmeckt sehr gut. Ob ers allerdings vetragen wird?

Auch das Essen an den Strassenstaenden schmeckt sehr gut. Ob ers allerdings vetragen wird?

Alle Strassen in Copan sind mit unfoermigen Natursteinen gepflastert. Die hintere Bergkette befindet sich uebrigens in Guatemala

Alle Strassen in Copan sind mit unfoermigen Natursteinen gepflastert. Die hintere Bergkette befindet sich uebrigens in Guatemala

Schoener freilebender Ara im archaeologischen Park von Copán Ruinas.

Schoener freilebender Ara im archaeologischen Park von Copán Ruinas.

Seltenes amerikanisches Nagetier (Glueckstreffer aber leider Namen vergessen), Urs behauptet allerding es sei ein Saeuli.

Seltenes amerikanisches Nagetier (Glueckstreffer aber leider Namen vergessen), Urs behauptet allerding es sei ein Saeuli.

kleine Pyramide

kleine Pyramide

Schoener grosser Baum. Wer gute Augen hat, kann Simone vor dem Baum erkennen.

Schoener grosser Baum. Wer gute Augen hat, kann Simone vor dem Baum erkennen.

Die hoechste Pyramide aber nicht sehr gut erhalten.

Die hoechste Pyramide aber nicht sehr gut erhalten.

Blick von eben dieser Pyramide auf den Ballspielplatz

Blick von eben dieser Pyramide auf den Ballspielplatz

In Copan kann man viele skurrile Koepfe sehen...

In Copan kann man viele skurrile Koepfe sehen...

...wie zum Beispiel hier

...wie zum Beispiel hier

Bekannte Nase: unser alter Kollege, Regengott Chac Mool (haben wir ja auch in Mexiko schon oft angetroffen)

Bekannte Nase: unser alter Kollege, Regengott Chac Mool (haben wir ja auch in Mexiko schon oft angetroffen)

Neu fuer uns sind aber diese Krokodilkoepfe, die sehr oft in Copan anzutreffen sind.

Neu fuer uns sind aber diese Krokodilkoepfe, die sehr oft in Copan anzutreffen sind.

Diese Pyramide ist noch total ueberwuchert

Diese Pyramide ist noch total ueberwuchert

Im Anschluss an die Ruinenbesichtigung haben wir noch eine kurze Dschungelwanderung gemacht.

Dieser Baum ist mindestens zwei Jahre alt

Dieser Baum ist mindestens zwei Jahre alt

In Copan haben wir auch noch eine Schmetterlings- und Orchideenfarm besucht. Schon unglaublich welche Farbenpracht die Natur zu bieten hat.

Schmetterling am Nektar trinken.

Schmetterling am Nektar trinken.

Anderes Modell

Anderes Modell

Wir haben schon ueberlegt den Urs "blutt" in der Haengematte schlafen zu lassen (das Imodium wirkte nicht so schnell)

Wir haben schon ueberlegt den Urs "blutt" in der Haengematte schlafen zu lassen (das Imodium wirkte nicht so schnell)

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Honduras Copán Ruinas 2.4.08 bis 4.4.08
Die Reise
 
Worum geht's?:
Start in Mexiko und Rückflug von Panama. Dies ist bis jetzt der Plan. Wohin es uns dann überall verschlägt und wo wir wie lange verweilen werden, wird dann glücklicherweise von unterwegs entschieden. Die Vorfreude jedenfalls ist gross und von uns aus könnte es schon heute losgehen. Leider, leider müssen wir uns noch ein paar Wochen gedulden.
Details:
Aufbruch: 02.01.2008
Dauer: 6 Monate
Heimkehr: 25.06.2008
Reiseziele: Mexiko
Isla Mujeres
Guatemala
Honduras
Nicaragua
Costa Rica
Panama
Der Autor