Simone und Urs 6 Monate in Mexiko und Zentralamerika

Reisezeit: Januar - Juni 2008  |  von Simone Steffen & Urs Bucher

Costa Rica: Cahuita 30.5.08 bis 4.6.08

Nun wieder mit dem Bus gings also an die karibische Seite von Costa Rica. Und tatsaechlich, das Wetter war viel besser, strahlender Sonnenschein erwartete uns. Jetzt konnten wir nur noch hoffen, das dies auch ein paar Tage anhaelt.
Erste Station an der Karibik war Cahuita. Cahuita ist bekannt fuer sein karibisches easy-going, seinen gleichnamigen Nationalpark und schoene Straende.
Wir checkten in Spencers Seaside Lodge ein, ein gemuetliches Hotel direkt am Meer. Als allererstes fiel uns aber nicht das schoene Meer, oder der gemuetliche Garten auf, sondern Jerome der Walliser den wir schon in Ometepe getroffen haben, der es sich in einer Haengematte gerade gemuetlich gemacht hat. Zusammen mit ihm und spaeter dann auch noch anderen Schweizern (ein richtiges Schweizernest, so viele haben wir im letzten halben Jahr nie mehr auf einem Haufen gesehen) haben wir die Straende, den Nationalpark und Cahuitas Nightlife (das sich auf eine Bar beschraenkt) erkundet.

Fahrt mit dem Bus der Karibikkueste entlang

Fahrt mit dem Bus der Karibikkueste entlang

Eine der vielen Bananenplantagen. Diese blauen Saecke (Insektenschutz) die um die Bananenstauden gewickelt sind, bedeuten den Tod fuer viele Meeresschildkroeten. Die Saecke werden oft ins Meer geweht und dann von den Schildkroeten mit Quallen verwechselt und so irrtuemlicherweise gegessen.

Eine der vielen Bananenplantagen. Diese blauen Saecke (Insektenschutz) die um die Bananenstauden gewickelt sind, bedeuten den Tod fuer viele Meeresschildkroeten. Die Saecke werden oft ins Meer geweht und dann von den Schildkroeten mit Quallen verwechselt und so irrtuemlicherweise gegessen.

Auch hier gibt es wunderschoene Sonnenuntergaenge

Auch hier gibt es wunderschoene Sonnenuntergaenge

Haengematten in unserem Garten unter den schattenspendenden Palmen

Haengematten in unserem Garten unter den schattenspendenden Palmen

Dorfstrasse in Cahuita

Dorfstrasse in Cahuita

Der Nationalpark von Cahuita ist der zweitaelteste des Landes und wurde zum Schutz des einzigen vollentwickelten Korallenriffs auf der karibischen Seite gegruendet. Die Wanderung mit einer Laenge von sieben Kilometern war sehr schoen. Wir haben vor allem viele sehr schoene Pflanzen zu Gesicht bekommen, eine kleine (sehr giftige) Schlange und vereinzelt auch Affen. Einer dieser Kapuzineraffen hat sich waehrend wir am schnorcheln waren ueber unsere Sachen hergemacht und Jeanines Pringles geklaut. Die ganze volle Dose hat er dann, in Sicherheit auf einem Baum, alle aufs Mal gegessen. Beim schnorcheln konnten wir uebrigens auch noch einen Barracuda aus naechster Naehe beobachten.

Riesiger Bambus im Nationalpark

Riesiger Bambus im Nationalpark

Der Weg fuehrt durch den Wald, aber auch an wunderschonen Straenden vorbei.

Der Weg fuehrt durch den Wald, aber auch an wunderschonen Straenden vorbei.

Die Straende sind zwar meist wunderschoen, das Baden aber wegen starken Stroemungen fast ueberall gefaehrlich

Die Straende sind zwar meist wunderschoen, das Baden aber wegen starken Stroemungen fast ueberall gefaehrlich

Jerome, die Badenixe au Sion, geniesst

Jerome, die Badenixe au Sion, geniesst

Beim baden muss man auch auf Stachelrochen achtgeben. Zum Glueck ist das Wasser so klar...

Beim baden muss man auch auf Stachelrochen achtgeben. Zum Glueck ist das Wasser so klar...

Kapuzineraeffchen

Kapuzineraeffchen

Krebs mit Haus

Krebs mit Haus

Schoene Bluete

Schoene Bluete

Weg im Park

Weg im Park

Das sollte ein Gruppenfoto mit Selbstausloeser werden. Der Fotograf ist dann aber leider beim zurueckeilen ausgerutscht...

Das sollte ein Gruppenfoto mit Selbstausloeser werden. Der Fotograf ist dann aber leider beim zurueckeilen ausgerutscht...

Ein weiterer Ausflug fuehrte uns mit dem Bus ins nahe Bribri und von dort zu wunderschoenen Wasserfaellen im Dschungel

Auf dem Weg zu den Wasserfaellen mussten wir ein paar Bachbette durchqueren

Auf dem Weg zu den Wasserfaellen mussten wir ein paar Bachbette durchqueren

Am Ziel

Am Ziel

Urs kanns nicht lassen und goennt sich eine (harte) Dusche

Urs kanns nicht lassen und goennt sich eine (harte) Dusche

Im Dschungel treffen wir auf giftige Pfeilgiftfroesche und auf noch giftigere (Bild) Giftlaubfroesche

Im Dschungel treffen wir auf giftige Pfeilgiftfroesche und auf noch giftigere (Bild) Giftlaubfroesche

Ansonsten haben wir in Cahuita einfach die schoenen Straende und das (trotz Regenzeit) gute Wetter genossen.

Ob wir hier wohl noch einen Platz fuer unser Strandtuch finden?

Ob wir hier wohl noch einen Platz fuer unser Strandtuch finden?

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Costa Rica Cahuita 30.5.08 bis 4.6.08
Die Reise
 
Worum geht's?:
Start in Mexiko und Rückflug von Panama. Dies ist bis jetzt der Plan. Wohin es uns dann überall verschlägt und wo wir wie lange verweilen werden, wird dann glücklicherweise von unterwegs entschieden. Die Vorfreude jedenfalls ist gross und von uns aus könnte es schon heute losgehen. Leider, leider müssen wir uns noch ein paar Wochen gedulden.
Details:
Aufbruch: 02.01.2008
Dauer: 6 Monate
Heimkehr: 25.06.2008
Reiseziele: Mexiko
Isla Mujeres
Guatemala
Honduras
Nicaragua
Costa Rica
Panama
Der Autor