Unterwegs in Südostasien

Reisezeit: April - Oktober 2009  |  von Alain Hasenboehler

Indonesien: Pulau Weh

07.05.09 - 10.05.09

Am 7. Mai sind wir wiederum ueber Medan nach Pulau Weh gereist. Wir haben uns fuer einen Flug von Medan nach Banda Aceh entschieden. Nachtbusfahrten haben wir schliesslich noch genuegend vor uns.
Plau Weh liegt am obersten Spitz von Sumatra, neben Banda Aceh.
Wir haben gehoehrt dass es dort wundervolle Tauch und Schnorchelspots haben soll.

So sind wir dann los, Zuerst Rikscha zum Flughafen, dann Flug nach Aceh, von dort aus Taxi zum Hafen. Anschliessend eine Faehre nach Pulau Weh, und dann nochmals ca 1h Minibus zur Iboih Bay. Insgesammt waren wir ca. 10Std unterwegs, ohne etwas zu Essen!!! Also haben wir uns als erstes mal Fried Nodles bestellt, es sollte nicht das letzte mal sein!
An der Iboih Bay angekommen, waren wir dann so gar nicht begeistert, von dem was wir sahen. Wir haben uns auf einen schoenen Sandstrand gefreut. Aber Sand gibt es da irgendwie nicht. An dem Platz wo wir ankamen war eigentlich gar nichts. Es ging ein kleiner Weg dem Meer enlang, und es hiess dass da hinten die Bungalows seien.
OK, wir machten uns auf den Weg. Nach ca 15min laufen haben wir dann auch eine schoene Unterkunft gefunden. Das Julia'sGuesthouse. Guenstig, sehr Familiaer und eine super Sicht au die Bucht .
Wir haben uns da dann auch richtig wohl gefuehlt, nach den ersten schlechten eindruecken, die wir hatten.

Unser Balkon in Pulau Weh

Unser Balkon in Pulau Weh

Ich am geniessen

Ich am geniessen

Sam Same

Sam Same

Das ganze Bungalow

Das ganze Bungalow

Das einzige was uns nicht so gepasst hat war die Dusche. Es war eine einfache Gemeinschaftsdusche mit einem Eimer. Mit dem Eimer konnte man Waser ueber sich giessen, nicht dass mich das stoert. Das ist eigentlich ganz OK. Aber das Wasser in dem Behaelter aus dem man schoepft, wurde glaube nur einmal in der Woche gewechselt. Man konnte schon die ersten Wuermer sehen die es sich gemuetlich machten.

Die wirklich schreckliche Dusche

Die wirklich schreckliche Dusche

Am Tag darauf sind wir dann schnorcheln gegangen. Wir haben uns im Guesthouse mit Flossen, Schnorchel und Maske ausgeruestet, und sind zur Insel Rubiah in unserer Bucht rueber geschwommen. Von da aus haben wir dann die Insel fast umrundet. Anfangs wollten wir nur ein wenig schnorcheln gehen, aber dann hat es uns gepackt und wir waren ueber drei Stunden im Wasser. Es war super!!! Wir haben relativ bald mal eine Wasserschildkroete (ca.40cm) gefunden. Kurz darauf auch noch einen Octopuss. Stephan hat natuerlich auch noch einen Hai gesehen, aber eben nur er!!! Langsam glaube ich ihm was Haie angeht nicht mehr. Er ist irgendwie immer der einzige der sie sieht!!!Aber es war sau schoen.
Spaeter haben wir dann auf der Insel noch Fried Nodles bestellt. Wieder mal..

Schnorcheln ohne Sonnencreme 
Das war wirklich Krebsrot!!!

Schnorcheln ohne Sonnencreme
Das war wirklich Krebsrot!!!

Auf dem Weg zum Bungalow

Auf dem Weg zum Bungalow

Am zweiten Tag waren wir dann Tauchen. Es war zuerst unklar ob ich mitgehen kann, da ich nur den Open Water kurs habe, und nur auf 18m tiefe gehen kann. Aber es hat dann geklappt. An diesem Tag stand ein Tauchspot der nicht so tief ist auf dem Programm. Es war wiederum super schoen. Allerdings sahen wir nicht so viele grosse Sachen wie beim Schnorcheln. Dafuer aber ganz viele kleintiere und einen Scorpionfisch!! Am besten gefallen mir die kleinen Anemonenfische (Nemo's) Die wohnen immer in kleinen Familien in den Korallen. Immer Vater, Mutter und Kind. Wenn mann ein wenig distanz hat, schwimmen alle drei gemuetlich um ihre Wohnug. Kaum kommt man etwas naeher, verschwindet der kleine in der Koralle und Vater und Mutter schwimmen auf einem zu. Blubb Blubb Blubb. Geht man dann wieder auf distanz normalisiert sich das Familienleben wider. Es ist herrlich mitanzusehen.
Den zweiten Tauchgang haben wir dann ausgelassen, da es unterdessen angefangen hat zu regnen, und die Farben unterwasser dann nicht mehr so schoen sind. Wir haben es dann auch bei diesem Tauchgang belassen, denn die meisten guten Spots auf Pulau Weh sind fuer mich zu tief, meistens zwischen 30 und 40 Meter.

IIIIIIIIIiihhhhhaaaaaaaaaaaaaaaaa

IIIIIIIIIiihhhhhaaaaaaaaaaaaaaaaa

Nach zwei Tagen auf Pulau Weh hatten wir langsam genug. Es war sehr schoen und sehr ruhig, fast schon zu ruhig. Nach zwei Tagen kannten wir schon alle an der Iboih Bay!!
Unsere Kleider hatten mittlerweile auch schon den Pulau geschmack angenommen. Wir vermuten, dass die ach so schoene Dusche auch als Waschkueche verwendet wird. Uebel sag ich euch!!!
Auch das Essen konnten wir nicht mehr sehen. Als Rucksackreisender muss man hier in Asien natuerlich drei mal am Tag (mindestens!) auswaerts essen gehen. Aber wenn alle Restaurants die gleichen funf Gerichte auf der Speisekarte haben, und auch alles gleich schmeckt. Dann ist es eben nicht so spannend.

Schoen war es hier

Schoen war es hier

Auch das Bier hatte einen ueblen geschmack, es lag im Kuehlschrank neben dem Fisch

Auch das Bier hatte einen ueblen geschmack, es lag im Kuehlschrank neben dem Fisch

So sind wir dann nach drei naechten auf Pulau Weh zusammen mit den uebel riechenden Kleidern wieder zurueck nach Medan von wo aus wir weiter nach Berastagi sind. Es war schoen, aber auch sehr anstrengend, und sehr sehr Basic auf Pulau Weh.
Aber wir haben ein paar Sachen erlebt, ueber die wir bis heute lachen. Und auch die Kleider haben langsam wieder einen angenehmen Duft.

Auf der Faehre ans Festland

Auf der Faehre ans Festland

Das ist eine Tankanzeige eines Taxis! Bis jetzt mussten wir noch bei jeder Taxifarhrt oder Rikschafahrt, zuerst eine Tankstelle ansteuern. Ich war noch nie in einem Land so viel an Tankstellen

Das ist eine Tankanzeige eines Taxis! Bis jetzt mussten wir noch bei jeder Taxifarhrt oder Rikschafahrt, zuerst eine Tankstelle ansteuern. Ich war noch nie in einem Land so viel an Tankstellen

Zurueck in Medan haben wir uns dann ein richtig edles Hotel genommen, oh war das ein Luxus!!!!
Wir hatten Klmia, Fernseher, Warmwasser, eine Badwanne und sogar eine Minibar. Breakfast war auch noch mit inbegriffen, und so haben wir richtig zugeschlagen!!! Es gab sogar richtige Milch!!!
Wir haben unsere Nacht im Luxus genossen und sind am naechsten Tag weitergereist.

Im Moment bin ich in Bukitingi im Internetcafe und hoehre draussen den Muezin singen.
Wir gehen noch mit ein paar schweizer Fruenden was essen und dann frueh ins Bett. Sind beide sehr muede, da wir letzte Nacht 15h im Bus verbracht haben.

Bis Bald
Gruess Alain

Edles Haotelzimmer!!!

Edles Haotelzimmer!!!

Nicht schlecht, oder??

Nicht schlecht, oder??

© Alain Hasenboehler, 2009
Du bist hier : Startseite Asien Thailand Pulau Weh
Die Reise
 
Worum geht's?:
Es soll eine Reise durch Südostasien werden. Ich starte am 8. April in Bangkok, wo ich einen Freund treffen werde und mit ihm meine Reise beginnen werde. Wo mich meine Reise hinführen wird, und wie lange sie dauern wird, will ich zu dieser Zeit noch nicht festlegen.
Details:
Aufbruch: 07.04.2009
Dauer: 6 Monate
Heimkehr: Oktober 2009
Reiseziele: Thailand
Malaysia
Indonesien
Singapur
Kambodscha
Schweiz
Der Autor
 
Alain Hasenboehler berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.