Unterwegs in Südostasien

Reisezeit: April - Oktober 2009  |  von Alain Hasenboehler

Malaysia: Melaka

13.07.09 - 16.07.09

Am Morgen des 13. July habe ich mich zum Busbahnhof in Singapur aufgemacht. Da ich mich nicht ueber die Abfahrzeiten informiert habe, wollte ich frueh aufstehen um den ersten Bus nach Melaka zu erwischen. Es wurde dann aber doch zehn Uhr bis ich da war. Und der erste Bus war natuerlich schon weg Ich habe dann ein Ticket fuer den 2Uhr Bus kekauft, und bin nochmals ein wenig nach Little India etwas essen. Die Busfahrt war dann auch sehr angenehm, da der Bus am nachmittag ein VIP Bus war. Ich hatte richtig breite Sitze und somit war schlafen angesagt An der Grenze zu Malaysia musste man aus dem Bus aussteigen und zu Fuss ueber die Grenze gehen. Nach der Grenze konnte man wider in den gleichen Bus einsteigen und es ging weiter. Nach vier Stunden fahrt kam ich dann in Melaka an.

Melaka selber war zur Zeit der ersten Haendler eine sehr begehrte und reiche Hafenstadt. Wer Melaka kontrollierte, hatte die kontrolle ueber die Strasse von Melaka, durch die der gesammte Handelsverkehr floss. Es war zu beginn unter Hollaendischen dann Portugisischen und zuletzt Britischen kontrolle. Dies kann man auch sehr gut an den alten Gebaeude in der Stadt sehen. Besonders den Hollaendischen Einfluss ist nicht zu uebersehen. Bis heute ist Melaka ein sehr beliebtes Reiseziel fuer Hollaender. Auch ich habe so einige angetroffen.

In Melaka habe ich mich dann im Jalan Jalan Guesthouse einquartiert. Es liegt mitten im sehr schoenen Chinatown von Melaka. Es war ein richtig tolles Guesthouse mit gemuetlichen Sofas im Eingangsbereich, wo sich Abends alle trafen um neue Kontakt zu knuepfen. Auch der Betreiber des Guesthouses (Sam) war sehr nett und sehr hilfsbereit. Er wusste einfach alles ueber Malaka und konnte gute Tips zur Stadt geben (z.B Essen).

Das Jalan Jalan von aussen
leider habe ich vergessen im inneren Bilder zu machen

Das Jalan Jalan von aussen
leider habe ich vergessen im inneren Bilder zu machen

Am naechsten Tag habe ich mich dan aufgemacht um die Stadt ein wenig zu erkunden. zum Glueck ist Melaka nicht alzu gross, denn meine Fuesse waren nach den langen Wanderungen durch Singapur sehr muede.
Ich bin vom Chinatown aus in richtung Stadtzentrum gelaufen um dort die alten Bauten der Holaender und Portugisen zu sehen.

Seitenstrasse in Chinatown

Seitenstrasse in Chinatown

Alte Haeuser in Chinatown

Alte Haeuser in Chinatown

Am auffaelligsten im Zentrum ist das Stadthuys und die Christ Church. Beides typisch Holaendisch in rot. Das Stadthuys beherbergt heute ein Museum. Eigentlich jedes alte Haus hier in Melaka wird heute als Museum genutzt. Da ich aber nicht so der Museumstyp bin, habe ich das ausgelassen.

Das Stadthuys und daver der clocktower von Melaka

Das Stadthuys und daver der clocktower von Melaka

Und die Christ Church

Und die Christ Church

Gleich neben dran liegt der Bukit (Huegel) St. Paul. frueher war dieser Huegel eine Festung, von wo aus die Stadt und vorallem der Hafen verteidigt wurde. Die vielen Schlachten um Melaka haben aber das meiste zerstoert und so ist heute nicht mehr viel davo n uebrig. Aber das was noch zu sehen ist habe ich natuerlich angeschaut und fuer euch Fotografisch dokumentiert

St. Paul Church auf dem Bukit St. Paul

St. Paul Church auf dem Bukit St. Paul

Und dies sind die ueberreste vom alten Fort von Melaka

Und dies sind die ueberreste vom alten Fort von Melaka

Das einzige was von dem Fort noch zu sehen ist das grosse Eingangstor

Das einzige was von dem Fort noch zu sehen ist das grosse Eingangstor

Und hier noch eine andere Kirche
wiederum mit Museum drinn

Und hier noch eine andere Kirche
wiederum mit Museum drinn

Am schoensten war Melaka aber am Abend. Die gesammte Innenstadt war dann sehr schoen beleuchtet und auf einem Platz im Zentrum wurde Livemusik geboten. Auch Chinatown erwachte Abens so richtig. Die vielen kleinen Restaurants und mobilen Essstaende waren sehr toll anzusehen. Und das Essen ist in diesen kleinen "Fressbuden" meistens am besten.

kleines Restaurant in Chinatown

kleines Restaurant in Chinatown

Ein Wasserrad 
Es ist zwar nicht wirklich Alt, sah aber trotfdem sehr schoen aus

Ein Wasserrad
Es ist zwar nicht wirklich Alt, sah aber trotfdem sehr schoen aus

Der Fluss von Melaka mit der sehr schoen beleuchteten Uferpromenade

Der Fluss von Melaka mit der sehr schoen beleuchteten Uferpromenade

Am naechsten Tag habe ich mich dann doch noch in ein Museum gewagt. Ich bin in das Marine Museum von Melaka gegangen. Dort wird die ganze Geschichte um die Strasse von Melaka und die grosse Bedeutung des Hafen von Melaka in der Vergangenheit gezeigt. Das Museum war in einem Nachgebauten Handelsschiff untergebracht. Es war wirklich sehr Interessant zu sehen, wie vor ein paar hundert Jahren der Welthandel funktionierte. Schon ein wenig anders als heute in der Zeit der Globalisierung

In diesem nachgebauten handelsschiff war das Museum untergebracht

In diesem nachgebauten handelsschiff war das Museum untergebracht

hier nochmals ein Bild aus Chinatown

hier nochmals ein Bild aus Chinatown

Meine Nachbarn aus dem Guesthouse (Mousad aus Holland und Finn nicht aus Finnlandaber fast, er war Schwede)

Meine Nachbarn aus dem Guesthouse (Mousad aus Holland und Finn nicht aus Finnlandaber fast, er war Schwede)

Chinatown wo man hinguckt

Chinatown wo man hinguckt

Am Abend hat uns dann Sam, dar Chef vom Guesthouse, alle mitgenommen, um mit seinen Freunden chinesisch essen zu gehen. Das ganze Guesthose war dabei. Zwei Hollaender, ein Schwede,ein Belgier, zwei Koreaner und ich (Schweizer).
Sam und seine Freunde haben dann fuer alle bestellt, und wir waren sehr gespannt was da alles kommt. Ich habe hier schon die komischsten Sachen gesehen. Aber zum Glueck waren keine Innereien und anderes Zeugs dabei. Es schmeckte alles sehr gut und wir hatten viel Spass.

Gespanntes warten auf das essen

Gespanntes warten auf das essen

Und da ist ein Teil davon. Das war aber laengst nicht alles. Es kam noch viel mehr!!! Links neben mir ist uebrigens Sam

Und da ist ein Teil davon. Das war aber laengst nicht alles. Es kam noch viel mehr!!! Links neben mir ist uebrigens Sam

Spaeter sind ein paar von uns dann noch weiter um ein paar Biers zu trinken. Da wir zu fuenft waren bekamen wir nach einer Zeit sogar Mengenrabat

Spaeter sind ein paar von uns dann noch weiter um ein paar Biers zu trinken. Da wir zu fuenft waren bekamen wir nach einer Zeit sogar Mengenrabat

Melaka ist eine sehr schoene kleine Stadt. Aber nach ein zwei Tagen hat man alles hier gesehen. Das Beste an meiner Zeit in Melaka, war das Guesthouse und die Leute die ich da getroffen habe. Einige von ihnen werde ich auf meiner Reise durch Malaysia vielleicht wiedertreffen. Mit Nic (das ist der etwas Festere auf dem Foto oben) bin ich weiter in die Cameron Highlands gereist. Aber dazu mehr im naechsten Kapitel.
Mittlerweile bin ich in Georgetown, und seit gut zwei Wochen alleine unterwegs. Bis jetzt laeuft alles bestens und ich geniesse meine Zeit hier sehr. Ich habe schon viele neue Bekanntschaften gemacht, und jeder Tag hat was neues zu bieten. Ich bin jetzt schon gespannt was morgen auf mich wartet

Gruesse
Alain

© Alain Hasenboehler, 2009
Du bist hier : Startseite Asien Malaysia Melaka
Die Reise
 
Worum geht's?:
Es soll eine Reise durch Südostasien werden. Ich starte am 8. April in Bangkok, wo ich einen Freund treffen werde und mit ihm meine Reise beginnen werde. Wo mich meine Reise hinführen wird, und wie lange sie dauern wird, will ich zu dieser Zeit noch nicht festlegen.
Details:
Aufbruch: 07.04.2009
Dauer: 6 Monate
Heimkehr: Oktober 2009
Reiseziele: Thailand
Malaysia
Indonesien
Singapur
Kambodscha
Schweiz
Der Autor
 
Alain Hasenboehler berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.