Unterwegs in Südostasien

Reisezeit: April - Oktober 2009  |  von Alain Hasenboehler

Thailand: Kao Sok (Welcome to the Jungle)

22.04.09 - 25.04.09

Nach ein paar sehr relaxten Tage in Koh Phangan sind wir am 22. April weiter zum Kao Sok Nationalpark gereist. Wo wir einen Trip in den Jungel von Thailand planten.
Die Reise hat sich dann etwas gezogen. Insgesammt sind wir mit 7 Transportmittel gereist. Longtailboot - Taxi - Faehre - Bus - Taxi - Taxi - Minibus. Um elf Uhr sind wir an der Hat Tian Beach auf Koh Phangan losgefahren und um halb Acht beim Guesthouse vor dem Nationalpark angekommen.
Da erwarteten uns auch schon Silvan und Evi mit zwei Kollegen.
Es war ein sehr gemuetliches und freundliches Guesthouse. Die Pantorat Lodge. Wir sechs waren die einzigen Gaeste, da die Highseason im Park langsam zu ende geht. Die anderen hatten bereits eine drei Tages Tour gebucht. Fuer uns war diese aber wesentlich zu teuer. Wenn man lang am reisen ist, muss man halt manchmal ein weinig sparen. Und wir haben ja noch spaeter die moeglichkeit in den Jungel von Sumartra zu gehen. Wir entschlossen uns fuer eine zwei Tages Tour. Mit Uebernachtung in schwimmenden Bungalows und einer tour durch eine Hoehle. Klingt Spannend!!!
Spaeter wurde fuer uns noch richtig gut gekocht, und wir liessen den Abend mit unseren vier Freunden gemuetlich mit ein paar Bier ausklingen.

Am Morgen hats geregnet

Am Morgen hats geregnet

Die Nacht durch hat es dann wie verrueckt geregnet. Und auch am Morgen danach sah es nicht viel besser aus. Stephan und auch Silvan waren davon gar nicht begeistert und haben sogar in erwaegung gezogen die Tour abzusagen. Ich bin da nicht so Heikel, und ich habe Stephan dazu ueberreden koennen mitzukommen. Auch Silvan ist dann zu seiner Tour aufgebrochen.
Es kam dann auch ganz gut mit dem Wetter. Bis auf ein zwei Regenschauer, welche wir im trockenen erlebten, war es die ganze Zeit ueber schoen und Heiss

Silvan beim aufbrechen

Silvan beim aufbrechen

Auch wir starteten unsere Tour. Zuerst ca. eine Std. mit einem Pick Up zum See, und dann mit dem Boot zu unseren Unterkuenften im Jungel. Die fahrt auf dem Boot wurde dann richtig nass. Da es relativ stark Windete, spritzte die Gischt die ganze Zeit aufs Boot. Nach kurzer Zeit waren alle an Board klitschnass. Was aber nicht so schlimm war. Es war ja bestimmt schon wider 30 Grad heiss.

Auf dem Boot

Auf dem Boot

Auch unser Fahrer wurde ein wenig nass

Auch unser Fahrer wurde ein wenig nass

Ankunft bei den schwimmenden Bungalows

Ankunft bei den schwimmenden Bungalows

Steg zu den Bungalows, all das war schwimmend Gebaut

Steg zu den Bungalows, all das war schwimmend Gebaut

Einen Balkon hatte man auch!!!
Sogar mit Pool

Einen Balkon hatte man auch!!!
Sogar mit Pool

von Innen

von Innen

Am Nachmittag gings dann los in den Jungel. Es stand die Besichtigung einer Hoehle auf dem Programm. Auf dem Weg zur Hohle musste man ettliche mahle den Fluss, welcher auch durch die Hoehle fliesst uebrqueren. Die meisste Zeit lief man eigentlich im Fluss. War angenehm kuehl da drinn.

LOS gehts

LOS gehts

Wir waren eine Gruppe von elf Personen. Eine Familie aus Australien, zwei Amis, zwei Schweden, ein Mexikaner und wir zwei. Es war eine gute mischung. Mit dem Mexikaner haben wir uns auf anhieb sehr gut verstanden.

Auf diesem Foto kann man sehr gut die reissende Stroemung erkennen

Auf diesem Foto kann man sehr gut die reissende Stroemung erkennen

Welcome to the Jungle

Welcome to the Jungle

Nach ca. einer Stunde kamen wir dann zur Hoehle. Leider konnte mann die Kamera anfangs nicht mitnehmen, da es am Anfang passagen gab wo mann schwimmen, oder Wasserfaelle hochklaettern musste. Adventure pur!!!
Nach ca. 20min schwimmen und klettern kamen wir in einen Teil der etwas hoeher war.
Als wir durch die Hohle schwammen und kletterten lief einer der Guides mit unseren Kameras aussen rum, und brachte sie uns in die Hoehle.

Ich im grosseren Teil der Hoehle

Ich im grosseren Teil der Hoehle

Und Stephan

Und Stephan

Riesiger Tropfstein

Riesiger Tropfstein

Wir beide am Chillen

Wir beide am Chillen

Die Hoehle war ein super Erlebniss. Zuerst das schwimmen und klettern, dann diese reisigen Tropfsteine und dann auch noch ein paar interessannte Krabeltiere und Fledermaeuse.

Spinne mit Fangarmen

Spinne mit Fangarmen

Dise hier hatte bestimmt 12cm durchmesser.

Dise hier hatte bestimmt 12cm durchmesser.

Die schwarzen Punkte sind Fledermaeuse

Die schwarzen Punkte sind Fledermaeuse

Der Ausgang kommt naeher

Der Ausgang kommt naeher

Als wir dann wieder auf dem Rueckweg waren, habe ich diese Schmetterlinge entdeckt. Ich habe mich versucht moeglichst langsam anzuschleichen, damit ich ein paar gute Fotos machen kann. Das hat dann auch geklappt. Als ich mich dann bewegte, flogen alle auf eimal los und kreisten um mich rum.
Es war wunderschoen. Einige landeten sogar auf meinen Armen.
Hammer!!!

Die Schmetterlinge (noch am Boden)

Die Schmetterlinge (noch am Boden)

Und am fliegen

Und am fliegen

Am Abend wurde dann richtig gut fuer uns gekocht. Es gab natuerlich Green Curry, Sweet and Sour und ein paar Fische aus dem See. Wir sassen dann alle noch ein wenig am Tisch und jeder erzaehlte von seinen Reisen. War wirklichch sehr unterhaltsam. Zu hoehren was andere schon erlebt haben, oder noch vor haben.
Am zweiten Tag sind wir dann noch auf einen 2h Walk ueber einen Berg am See aufgebrochen. Die Natur ist ueberall sehr sehr schoen. Leider haben wir nur sehr wenige groessere Tiere gesehen. Wir sahen ein paar Gibbons un sonst noch ein paar Affen. Ich hoffe dass wenn wir in Sumatra in den Jungel gehen, mehr Tiere sehen werden. Schliesslich sollen die Waelder in Sumatra noch nicht so Touristisch sein.
Aber trotzdem war dieser Tripp sein Geld wert (2500 Baht ca. 80Sfr.). Und vorallem die Guides waren super Nett. Einer hatt uns dann sogar noch einen Tauchladen seiner Schwester in Kao Lak empfohlen. Er wusste leider den Namen nicht mehr, da er sie schon lange nicht mehr gesehen hat. Er hat uns dann eine Karte gezeichnet, die allerdings nicht so einfach zu lesen war. Und auf der Rueckseite hat er noch ein paar Worte fuer seine Schwester in Thai geschrieben. So ungefaehr.

Hallo Wan,
wieviele Kinder hast du jetzt? Komme dich bald besuchen. Dies sind zwei Fruende von mir, pass auf sie auf.
Gruss Gekoman

Ob wir den Shop dann gefunden haben erfahrt ihr im naechsten Kapitel.

Am Abend hats ein wenig geregnet.

Am Abend hats ein wenig geregnet.

Affe

Affe

Blick auf den See

Blick auf den See

Kalksteinfelsen (Limestones)

Kalksteinfelsen (Limestones)

Busfahrt

Busfahrt

Zur Zeit bin ich in KualaLumpur Malaysia, von Wo aus wir nach Medan auf Sumatra fliegen werden.

liebe Gruesse Alain

© Alain Hasenboehler, 2009
Du bist hier : Startseite Asien Thailand Kao Sok (Welcome to the Jungle)
Die Reise
 
Worum geht's?:
Es soll eine Reise durch Südostasien werden. Ich starte am 8. April in Bangkok, wo ich einen Freund treffen werde und mit ihm meine Reise beginnen werde. Wo mich meine Reise hinführen wird, und wie lange sie dauern wird, will ich zu dieser Zeit noch nicht festlegen.
Details:
Aufbruch: 07.04.2009
Dauer: 6 Monate
Heimkehr: Oktober 2009
Reiseziele: Thailand
Malaysia
Indonesien
Singapur
Kambodscha
Schweiz
Der Autor
 
Alain Hasenboehler berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.