Unterwegs in Südostasien

Reisezeit: April - Oktober 2009  |  von Alain Hasenboehler

Thailand: Koh Tao

Am naechsten Morgen mussten wir dann um 05.00Uhr parat stehen, damit der Bus uns aufladen konnte. Schlussendlich fuhren wir um ca. halb sieben los. Super, diese 1.5Std schlaf haette ich gut gebrauchen koennen.
Die Busfahrt verlief eigentlich ganz gut und bequem. Nach ca der haelfte der Strecke war es dann zu Ende mit dem gemuetlichen Bus. Kuehlwasserleck. So mussten wir in einen kleinen Minibus umsteigen. Der war richtig ungemuetlich. Ich hatte fast keinen Platz fuer meine Beine. Zum Glueck bin ich nicht so gross.
Um 13.00Uhr kamen wir dann beim Pier zum Speedboat an.
Schon auf der fahrt nach Chumphon fing es an zu regnen, und zwar so richtig. Ich dachte mir nicht viel dabei. Aber dass sollte sich noch aendern.
Als das Speedboat loslegte, merkte mann schnell dass das eine harte fahrt werden wird. Durch das schlechte Wetter war auch die See ziemlich rauh. Das Boot gab vollgas, und bei jeder Welle sprang man so ca. 20cm vom Sitz auf.
Nach etwa 5min fing zwei Reien vor uns auch schon der erste an zu kotzen. Kurz darauf gings eine Reie hinter uns los.
Die vier Bootsmatrosen waren die ganze Zeit damit beschaeftigt neue Tueten zu verteilen, und die vollen einzusammeln.
Nach ca einer Stunde auf dem Sessel rumhuepfen, war es dann auch bei mir so weit. Ich konnte gerade noch so eine Tuete ergattern, um mein kurz zuvor gegessenes Snickers da rein zu spucken. Ups.
Stephan hat das natuerlich mit vollen zuegen genossen.
Dae Hund!!!
Kurze Zeit spaeter kamen wir in Koh Tao an. Eine wirklich schoene Insel.

Stephan hat sich schon sehr gut ans reisen gewoehnt: Er kann immer und ueberall schlafen

Stephan hat sich schon sehr gut ans reisen gewoehnt: Er kann immer und ueberall schlafen

Pier und im Hintergrund das Speedboat

Pier und im Hintergrund das Speedboat

In Koh Tao angekommen haben wir uns nach einer Unterkunft umgeschaut. Wir haben uns fuer das Wind Beach Resort an der Sairee Beach entschieden (600Baht). Es lag nahe an der Beach und doch sehr zentral. Als naechstes habe ich mich fuer den Openwater Dive Kurs angemolden. Wir haben das ganze Tauchen im New Way Dive Shop gebucht. Ich kann diesen Shop nur weiterempfehlen. Wir hatten mit den Jungs wirklich sehr viel Spass. Und ausserdem ist das New Way Boot jeden morgen das erste, welches den Hafen verlaesst. Das heisst man ist auch als erster beim Divespot!!!
Ich konnte mir zu Beginn nicht viel vorstellen was das Tauchen angeht. Aber jetzt bin ich sehr froh, dass ich das gemacht habe. Es ist ein wenig wie fliegen unterwasser.
Der Kurs dauerte 3.5 Tage (9800Baht), wobei mann die letzten zwei Tage im Meer tauchen geht. Waehrend der Zeit wo ich den Open Water (bis 18m)gemacht habe, hat Stephan den den Advanced Kurs (bis 30m) gemacht. Nachdem ich nun ein Brevetierter Taucher bin, haben wir dann noch zwei Fun Dives gemacht. Der erste war richtig super. Es hatte an diesem Spot riesige Felsen un Hoehlen, durch welche man durchtauchen konnte. War ein wenig ein komisches gefuehl, wenn man in 18m tiefe durch eine dunkle Hoehle taucht. Ein bisschen Nervenkitzel.

Auf dem New Way Boot

Auf dem New Way Boot

Mit Kathleen (Canada) habe ich den Openwater gemacht

Mit Kathleen (Canada) habe ich den Openwater gemacht

Als ich nach Thailand abgereist bin, habe ich noch erfahren dass Silvan und Evi (Feunde von uns) zur gleichen Zeit auch in Koh Tao und umgebung sind. Wir haben uns dann mit ihnen in verbindung gesetzt. Und us in Koh Tao getroffen. Es war sehr toll die zwei wieder zusehen. Haben wir uns doch schon eine laengere Zeit nicht mehr gesehen. Zueri ist halt schon weit weeg von Basel. Und welcher Basler geht schon gerne nach Zuerich??? Da trifft man sich doch besser in Thailand

Die zwei Ziircher

Die zwei Ziircher

Am letzten Tag in Koh Tao sind wir dann no zur Sharksbay gefahren, um dort endlich meinen ersten Hai zusehen. Cathleen und Jessy (mit beiden habe ich den Open Water gemacht) kamen auch mit, und wir mieteten uns drei Scooter.
War echt gut fuer einmal ein wenig mobil zu sein. Auch wenn es anfangs nicht leicht war mit dem Linksverkehr .
In der Sharksbay angekommen trafen wir durch zufall Silvan und Evi wieder. Silvan meinte dass man hier keine Haie zu gesicht bekommt. Er sei gestern mit Schnorchel und Brille rausgeschwommen, und haette ausser ein paar kleiner Fische nichts gesehen. Aber wir hatten natuerlich ein wenig nachgeforscht und so wussten wir dass man am spaeten Nachmittag die besten Chancen hat.
Und so war es dann auch. Als wir im tieferen Wasser ankamen sahen wir sogleich drei mittel grosse Riffhaie auf einmal Das faengt ja gut an. Wir haben dann die ganze Zeit ueber einen Hai am anderen gesehen. Sie kamen zum Teil gerade auf einen zugeschwommen und tauchten dann unter einem durch. Das war ein grossartiges Erlebniss.
Fuer Silvan war das natuerlich ein harter Schlag
Aber wie ich jetzt weiss, ist er am naechsten Tag auch nochmals raus, und hat dann auch noch die Haie gesehen.

Sharksbay!!!

Sharksbay!!!

Zigarette nach der Hai Sichtung

Zigarette nach der Hai Sichtung

Schlussendlich sind wir dann gut eine Woche in Koh Tao geblieben, und hatten eine super Zeit hier und vorallem auch immer perfektes Wetter. Wir hatten auch noch das Glueck Sonkran ( das Thailaendische New Year) mitzuerleben. Eine riesen Party sag ich euch. Davon aber mehr im naechsten Kapitel.

Chillen

Chillen

Ich war Da!!!

Ich war Da!!!

Sunset

Sunset

Same Same

Same Same

Hier habe ich jeweils mein morgenkafee getrunken

Hier habe ich jeweils mein morgenkafee getrunken

© Alain Hasenboehler, 2009
Du bist hier : Startseite Asien Thailand Koh Tao
Die Reise
 
Worum geht's?:
Es soll eine Reise durch Südostasien werden. Ich starte am 8. April in Bangkok, wo ich einen Freund treffen werde und mit ihm meine Reise beginnen werde. Wo mich meine Reise hinführen wird, und wie lange sie dauern wird, will ich zu dieser Zeit noch nicht festlegen.
Details:
Aufbruch: 07.04.2009
Dauer: 6 Monate
Heimkehr: Oktober 2009
Reiseziele: Thailand
Malaysia
Indonesien
Singapur
Kambodscha
Schweiz
Der Autor
 
Alain Hasenboehler berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.