Unterwegs in Südostasien

Reisezeit: April - Oktober 2009  |  von Alain Hasenboehler

Indonesien: Kuta

25.06.09 - 10.07.09

Nachdem ich meine doch etwas langwierige Grippe ueberstanden habe, haben Stephan und ich uns zwei Motorraeder geliehen und haben den suedlichen Teil von Bali angeschaut. Suedlich von Kuta ist die kleine Bukit (Huegel) Halbinsel. Entlang der Westkueste liegen die besten und weltberuehmten Surfspots von Bali. Ebenfalls liegt ganz am Suedende der Tempel Uluwatu.

So sind wir morgens los und haben mit unseren Bikes versucht so gut und sicher wie irgendwie moeglich durch den Verkehr von Kuta zu kaempfen. Was nicht einfach war. Ich habe das gefuehl, das es hier in Indonesien keine Verkehrsregeln gibt. Das ganze funktioniert nach einem einfachen Prinzip: Der schellere hat Vortritt!!! Ich habe mich dann auch zurueckgehalten und den anderen den Vortitt gelassen. Nach einer gewissen Zeit gewoehnt man sich dann auch an das und geht mit dem Flow des hiessigen Verkehrs mit. Etwas ausserhalb von Kuta war dann der Verkehr nicht mehr ganz so schlimm, und man konnte es richtig geniessen ueber die Strassen von Bali zu fahren.

Stephan auf dem Bike

Stephan auf dem Bike

Nach ca 45min kamen wir an unserem ersten Ziel, dem Tempel von Uluwatu, an. Und wir waren beide sichtlich geschafft Um den Tempel betreten zu duerfen, musste man einen Sarong (eine art Rock) tragen.
Der Tempel an sich war nicht so gross und spektakulaer. Super schoen dagegen war die lage auf den Klippen ganz am Suedende von Bali. Natuerlich hatte es auch wieder die heiligen Affen am rumtoben Aber seht selbst.

Klippen
Ganz vorne ist der Tempel zu sehen

Klippen
Ganz vorne ist der Tempel zu sehen

Hammer

Hammer

Ich mit Rock

Ich mit Rock

Heilige Affen am Baden

Heilige Affen am Baden

Nochmals Klippen

Nochmals Klippen

Und der Tempel

Und der Tempel

Nachdem wir den Tempel besichtigt haben, sind wir weiter zur Dreamland Beach gefahren. In der naehe des Dreamlands sind einige Weltbekannte Surfspots (Bingin, Padang-Padang, Impossibles). Die Beach zu finden war gar nicht so einfach, und wir mussten ein zwei Mal umkehren. Um zur Beach zu kommen mussten wir quer ueber einen Golfplatz fahren. War irgendwie komisch, denn alles ist sehr trocken und auf einmal ist man mitten im gruenen. Die Beach war dann auch sehr schoen, wenn auch ein wenig ueberloffen.

Das ist der Eingang zum Golfplatz
und dahinter liegt Dreamland

Das ist der Eingang zum Golfplatz
und dahinter liegt Dreamland

Dreamlandbeach und im Hintergrund liegen die Weltbekanten Surfspots von Bali

Dreamlandbeach und im Hintergrund liegen die Weltbekanten Surfspots von Bali

Das bin nicht ich (leider)

Das bin nicht ich (leider)

Als letzten Stop haben wir uns die Jimbaran Bucht ausgesucht. Die Jimbaran Bucht ist aehnlich gross wie die Kuta Beach und liegt suedlich vonm Flughafen. Das beste daran ist dass es hier keine Leute hat!!! Bis auf ein paar Locals waren wir die einzigen. War super!

Jimbaran Bucht
schoen oder?

Jimbaran Bucht
schoen oder?

Die Tage danach haben wir mit Shoppen verbracht. Auch ich konnte jetzt ein wenig einkauffen Da Stephan ja bald nach Hause reist, und ich ihm meine Errungenschafften mitgeben kann. Wir haben uns durch die Markenlaeden von Bali gekaempft und nach schnaeppchen gesucht, und sind auch fuendig geworden

Stephan beim Packen seines Rucksacks,
er musste sich wirklich viel muehe geben damit all unsere Einkaeufe Platz hatten

Stephan beim Packen seines Rucksacks,
er musste sich wirklich viel muehe geben damit all unsere Einkaeufe Platz hatten

Am Dienstag den 7. Juni musste Stephan nach ueber 7 Monaten reisen, den Heimweg antreten. Aber ich bin mir sicher das er sich auch auf so einige Sachen gefreut hat. (Er schwaermte schon seit langem von einem Salamisandwich )
Ich habe die Zeit mit Stephan sehr genossen, wir hatten eine MEGA Zeit hier. Und obwohl wir uns schon seit ca.15 Jahren kennen haben wir uns bestimmt noch ein wenig besser kennengelernt.
Ich bin sehr froh darueber, dass er mich zuhause immer mit seinen Reiseplaenen vollgequatscht hat, denn durch das, bin ich jetzt zu meiner eigenen Reise gekommen. MERCI STEPHAN

Wiedereinmal ein Sonnenuntergang

Wiedereinmal ein Sonnenuntergang

Und gleich noch einer

Und gleich noch einer

Anfangs war es ein wenig komisch jetzt auf einmal ganz allein hier in Kuta zu sein, aber schon nach ein paar Stunden hat sich das gelegt. Ich habe mir gedanken gemacht wie, und wo mich meine Reise hinfuehren soll. So habe ich mich nach Fluegen nach Singapur umgeschaut, und bin auch fuendig geworden. Am 10 July fliege ich nach Singapur.
Mit diesen neuen Plaenen liess es sich gut in die Zukunft schauen. Und ich nahm mir vor die letzten paar Tage in Indonesien zu geniessen.

So habe ich mir am Tag darauf wiederum ein Motarrad gemietet und bin diesmal in die andere richtung (Westen) gefahren.
Da steht der Tannah Lot Tempel. Den ich schon laenger mal sehen wollte. Die Fahrt dorthin stellte sich als problemlos dar. Vielleicht habe ich mich auch schon ein wenig an den Verkehr gewoehnt. Die Fahrt dauerte knapp eine Stunde, und war sehr abwechsungsreich. Tannah Lot selber ist viel Touristischer als Uluwatu, und es hatte auch dementsprechend viele Verkaeuffer und Restaurant da. War aber sehr schoen.

Souvenirstaende in Tannah Lot

Souvenirstaende in Tannah Lot

Ein Stueck des Tempels steht auch einer kleinen Insel

Ein Stueck des Tempels steht auch einer kleinen Insel

Die Wellen welche da ankamen waren wirklich heftig!!!

Die Wellen welche da ankamen waren wirklich heftig!!!

Auf dem Rueckweg bin ich dann noch beim Coiffeur meines vertrauens vorbei, und habe ein zweites Mal meine Haare geschnitten. Diese Preise muss man ausnuetzen!! Allerdings habe ich fuer meinen Geschmack fasst schon ein wenig zu kurze Haare. Aber die wachsen ja wieder

Frisch geschoren

Frisch geschoren

Mittlerweile bin ich gut in Singapur angekommen, und habe auch einen sehr guenstigen und Interessanten Platz zum schlafen gefunden. Aber dazu mehr im naechsten Bericht.

Gruess Alain

Fazit Indonesien

Ich habe jetzt etwas mehr als zwei Monate in Indonesien verbracht, und muss sagen dass es mir hier sehr gut gefaellt. Die Landschaften sind wunderbar und so unterschiedlich. Von trockenen Zonen ueber Vulkane und Dschungel findet man hier alles. Und nicht zu vergessen die Unterwasserwelt!!! Ich habe ja noch nicht sehr viel erfahrung im Tauchen, aber was ich hier gesehen habe, hat mich voll vom Tauchen ueberzeugt!!! Ebenfalls haben mich die Leute hier sehr beeindruckt. Speziel in Sumatra hatten wir einige sehr interessante Unterhaltungen mit Einheimischen. Sie haben mich mit ihren ansichten zum Teil sehr ueberrascht und zum nachdenken angeregt. Man kan auch mit sehr wenig sehr sehr gluecklich sein. Ich kann Indonesien wirklich jedem empfehlen.

Sampai Jumpa Indonesia
und Terima Kasih!!!

© Alain Hasenboehler, 2009
Du bist hier : Startseite Asien Indonesien Kuta
Die Reise
 
Worum geht's?:
Es soll eine Reise durch Südostasien werden. Ich starte am 8. April in Bangkok, wo ich einen Freund treffen werde und mit ihm meine Reise beginnen werde. Wo mich meine Reise hinführen wird, und wie lange sie dauern wird, will ich zu dieser Zeit noch nicht festlegen.
Details:
Aufbruch: 07.04.2009
Dauer: 6 Monate
Heimkehr: Oktober 2009
Reiseziele: Thailand
Malaysia
Indonesien
Singapur
Kambodscha
Schweiz
Der Autor
 
Alain Hasenboehler berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.