Unterwegs in Südostasien

Reisezeit: April - Oktober 2009  |  von Alain Hasenboehler

Malaysia: Cameron Highlands (Tanah Rata)

16.07.09 - 19.07.09

Am Donnerstag den 16 July bin ich zusammen mit Niik von Melaka aufgebrochen in Richtung Cameron Highland's. Die Cameron's liegen ein wenig in den Bergen und haben deshalb ein kuhleres Klima. Auf die etwas kuehleren Temperaturen freute ich mich richtig. Denn die letzten Tage in Melaka und Singapur waren richtig heiss.
Die Cameron Highland's sind bekannt fuer die riesigen Teeplantagen die sich hier ueber die huegelige Landschaft ausbreiten. Man kann hier schoene Spaziergaenge durch die Teeplantagen machen. Oder auch au eigene Faust ein wenig in den Dschungel gehen.

Doch die erste Herausforderung war eine ganz andere. Zuerst musste naemlich eine Unterkunft gefunden werden. Was sich (aufgrund der Hochsaison) als sehr schwierig herausstellte. Nach ein wenig suchen haben wir dann aber ein Zimmer gefunden. Wie oben schon erwaent, bin ich zusammen mit Niik aus Holland hierher gereist. Er war in Melaka im selben Guesthouse und wir verstanden uns auf anhieb gut.

Unser Guesthose in den Cameron Highlands

Unser Guesthose in den Cameron Highlands

Das ist Niik
und ein junge welcher grossen Spass au Niik's Telefon hatte

Das ist Niik
und ein junge welcher grossen Spass au Niik's Telefon hatte

So sind wir am ersten Tag auf eigene Faust zu einer Teeplantage aufgebrochen. Die gefuehrten Tours haben uns irgendwie nicht zugesagt. Wir sind mit dem Taxi zum naechsten Ort gefahren, und von dort aus ca. 1.5h zur Teeplantage gegangen. Die kleine "Wanderung" war wirklich sehr schoen und aufgrund der Temperaturen auch sehr angenehm.

Unterwegs zur Teeplantage

Unterwegs zur Teeplantage

War wirklich wunderschoen

War wirklich wunderschoen

Oben angekommen haben wir uns die produktions Halle der Farm angeschaut, und anschliessend natuerlich auch noch einen Tee genossen. Schmeckte sehr gut und mann hatte eine wirklich sehr schoene Aussicht auf die Geburtsstaette des Getraenks, welches man gerade am geniessen ist.

Aussicht von der Terasse des Restaurants

Aussicht von der Terasse des Restaurants

Und nochmals mit mir drauf

Und nochmals mit mir drauf

Niik inmitten von Tee Bueschen

Niik inmitten von Tee Bueschen

Nach unserer Wanderung brauchten wir natuerlich eine Staerkung. Und so sind wir im Dorf auf eine Erdbeerplantage gegangen, und haben es uns schmecken lassen.

Erdbeeren ueberall

Erdbeeren ueberall

Ich habe mir Erdbeeren mit Schlagrahm gegoennt und dazu einen Erbeersaft getrunken  Mmmhhh

Ich habe mir Erdbeeren mit Schlagrahm gegoennt und dazu einen Erbeersaft getrunken Mmmhhh

Am naechsten Tag sind wir dann zu einer Dschungelwanderung aufgebrochen. Auf der Karte sah das ganze nach einem kleinen Spaziergang aus. Es kam dann natuerlich wiedereinmal ein wenig anders. Die Wege fuehrten uns, wie irgendwie immer hier in Asien, fast senkrecht den Berg hinauf und anschliessend wieder senkrecht hinunter. Ich hatte mich schon ein wenig an diese Kletterei gewoehnt, es war ja in Sumatra etwa das selbe. Aber fuer Niik war das ganze sehr anstrengend. Seine Kondition war nicht gerade die beste. Aber fuer mich war das OK, so konnte ich immer wieder einmal ein wenig Pause machen, bis er irgenwo hinter den Bueschen auftauchte.

Der Wald war hier sehr schoen
irgendwie sah alles ein wenig aus wie in Herr der Ringe

Der Wald war hier sehr schoen
irgendwie sah alles ein wenig aus wie in Herr der Ringe

Niik am Klettern

Niik am Klettern

Und ich am Pause machen

Und ich am Pause machen

Aussicht runter auf den beginn der Stadt (Dorf)

Aussicht runter auf den beginn der Stadt (Dorf)

Bevor wir zurueck in der Stadt waren kamen wir noch an einem Buddistischen Tempel vorbei. Natuerlich haben wir uns das angesehen. Ich kam mir ein wenig komisch vor mit meinen von der Wanderung doch sehr dreckigen Kleidern in einen Tempel zu gehen. Aber die Schuhe musste man sowiso ausziehen.

Tempel von aussen

Tempel von aussen

Und hier eine der Tempelfiguren, Es hatte unzaehlige davon

Und hier eine der Tempelfiguren, Es hatte unzaehlige davon

Ein Haeuserblock in Tanah Rata
Der Ort selber war nicht so ein Schmuckstueck

Ein Haeuserblock in Tanah Rata
Der Ort selber war nicht so ein Schmuckstueck

Die Highland's waren von den Temperaturen her richtig gut zum erhohlen, und auch die Teeplantage und meine kleine Wanderung hat mir sehr gefallen. Aber ansonsten gibt es hier oben nicht viel zu sehen.
Nach drei Naechten in den Highland's bin ich dann wieder weitergereist. Eigentlich wollte ich noch eine vierte Nacht bleiben, aber das Guesthouse in dem ich war, war ausgebucht. Und auch sonst habe ich nichts guenstiges gefunden. So bin ich zum Busbahnhof und habe mir ein Ticket nach Georgetown auf der Insel Penang gekauft.

Durianfrucht. Auch als Stinkfrucht bekannt. Sie wird hier ueberall verkauft. Und man kann die Staende von weitem her riechen. Ich mag den Geruch eigentlich ganz gut, wenn man an den Verkaufsstaenden vorbei geht. Aber wie ich mittlerweile weiss, schmeckt sie mir zum Essen nicht so wirklich.

Durianfrucht. Auch als Stinkfrucht bekannt. Sie wird hier ueberall verkauft. Und man kann die Staende von weitem her riechen. Ich mag den Geruch eigentlich ganz gut, wenn man an den Verkaufsstaenden vorbei geht. Aber wie ich mittlerweile weiss, schmeckt sie mir zum Essen nicht so wirklich.

Gruesse aus dem Taman Negara NP

Alain

© Alain Hasenboehler, 2009
Du bist hier : Startseite Asien Malaysia Cameron Highlands (Tanah Rata)
Die Reise
 
Worum geht's?:
Es soll eine Reise durch Südostasien werden. Ich starte am 8. April in Bangkok, wo ich einen Freund treffen werde und mit ihm meine Reise beginnen werde. Wo mich meine Reise hinführen wird, und wie lange sie dauern wird, will ich zu dieser Zeit noch nicht festlegen.
Details:
Aufbruch: 07.04.2009
Dauer: 6 Monate
Heimkehr: Oktober 2009
Reiseziele: Thailand
Malaysia
Indonesien
Singapur
Kambodscha
Schweiz
Der Autor
 
Alain Hasenboehler berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.