Unterwegs in Südostasien

Reisezeit: April - Oktober 2009  |  von Alain Hasenboehler

Indonesien: Bali 1. Teil und Flores (Komodo NP)

Seit meinem letzten Bericht ist einige Zeit vergangen. Wir hatten immer etwas zu tun und so wurde die Zeit um Reiseberichte zu schreiben halt gekuerzt.
Unter dessen bin ich von Sumatra ueber Kuala Lumpur nach Bali gereist, und von Bali nach Flores.

In Kuala Lumpur haben wir ein neues Visa fuer Indonesien beantragt, Was mit ein paar kleinen Problemen auch schnell geklappt hat. Ebenfalls habe ich dort noch ein paar Einkaeufe erledigt. Ich bin jetzt im Besitz eines neuen Laptops Kann halt doch irgendwie nicht ohne sein.
Von KL aus sind wir dann am 24. Mai weiter nach Bali geflogen. In Bali haben wir uns mitten in Kuta einquartiert. Kuta ist das Party und Surfzentrum von Bali. Wir waren beide ein wenig geschockt als wir da ankamen. Es wimmelt nur so von Touristen und es ist laut. Man wird alle paar Meter von irgendwelchen Strassenverkaeufer belagert und tausendmal gefragt ob man was kaufen will. Die meisten Saetze klingen in etwa so: Yes, Sir Transport Yes! oder: Yes Sir, another Bracelet Sir.
Ist schon richtig anstrengend hier. Wir waren uns das so gar nicht gewoehnt nach Sumatra. Ebenfalls muss man immer auf der hut sein, nicht von einem Motorbike ueberfahren zu werden. Trotoir's helfen da auch nicht!
Andererseits genossen wir das Angebot an westlichen Speisen in den Restaurant's sehr. Ein Cordon Bleu ist halt schon besser als Reis In Sumatra haben wir das zum Teil schon ein wenig vermisst. Wobei wir auch dort gut gegessen haben.

Unser Hotel in Kuta
Sogar mit Pool!!!

Unser Hotel in Kuta
Sogar mit Pool!!!

In Kuta ist man hauptsaechlich wegen des Surfens. Kuta Beach ist ein riesiger Beachbreak, und somit sehr gut geeignet, um sich den ersten Muskelkater in den Armen zu hohlen. Ich werde, wenn Stephan anfangs Juli zurueck in die Schweiz reist eine laengere Zeit hier in Bali verbringen. Und versuchen diesen Sport, der mir sehr zusagt, zu erlernen. So hoffe ich auf jeden Fall. So hab ich mir am zweiten Tag auch ein Brett gemietet, und mich in die Wellen gestuerzt. Ich hab sogar einige erfolge feiern koennen. Schlussendlich bin ich zweimal Surfen gegangen, und freue mich schon auf das naechste mal

Fast

Fast

Es war wirklich so anstrengend wie es aussieht!!!

Es war wirklich so anstrengend wie es aussieht!!!

Ich habe mich hier endlich mal zum Coifeur getraut, und meine doch ein wenig zu langen Haare geschnitten. Fuer Waschen , Schneiden und Kopfmassage habe ich gerade mal 3.50Sfr. bezahlt!!!! Das ist doch mal ein annehmbarer Preis

Ich hab die haare schoen, Ich hab die Haare schoen

Ich hab die haare schoen, Ich hab die Haare schoen

Kuta Beach

Kuta Beach

Sunset

Sunset

Am 1.Juni haben wir dann einen Flug nach Flores (Lubuan Bajo) genommen. Flores liegt am Randen des weltbekannten Komodo Nationalpark, welcher hauptsaechlich fuer seine Komodovarane und das Weltklasse tauchen bekannt ist. Der Flug war trotz eines sehr kleinen Fugzeugs (so gar nicht das was sich Stephan von einem Flugzeug vorstellt ) sehr schoen. Man konnte sehr gut den grossen Vulkan von Lombock und die Gilli Inseln erkennen. In Lubuan Bajo angekommen haben wir uns im Bajo Beach Hotel einquartiert. Es hat schoene grosse Zimmer ist jedoch sehr laut. Zum Glueck ist man nach dem tauchen immer sehr muede, und kann so trotzdem schlafen.

Das zu kleine Flugzeug

Das zu kleine Flugzeug

Labuan Bajo soll die zweitgroeste Stadt auf Flores sein. Aber da ist eigentlich nichts. Es gibt eine Strasse und es ist heiss! Sehr heiss. So geht man einfach jeden Tag Tauchen und kann die kuehle Brise auf dem Boot geniessen.

Lubuan Bajo

Lubuan Bajo

Fischmarkt

Fischmarkt

Ein schoener Truck

Ein schoener Truck

Dafuer sind die Sonnenuntergaenge wirklich Weltklasse!!!

Dafuer sind die Sonnenuntergaenge wirklich Weltklasse!!!

Schon am zweiten Tag sind wir mit dem Bajo Dive Club tauchen gegangen, und haben auch gerade vier andere Schweizer kennen gelernt. Das Tauchen war wahnsins. Nicht zu vergleichen mit den Tauchgaengen die ich zuvor gemacht habe. Mann sieht immer was besonderes. Haie, Schildkroeten und riesege Korallengaerten. Die Zeit zwischen den Tauchgaengen hat man gemuetlich bei ein paar Caffees auf dem Boot verbracht. Echt gechillt

Chillen auf dem Tauchboot

Chillen auf dem Tauchboot

Simon unser Tauchkompan

Simon unser Tauchkompan

Und noch mehr Chillen

Und noch mehr Chillen

Am zweiten Tag haben wir dann einen Tauchgang am Manta Point gemacht. Schon vom Boot aus konnte man die riesigen Mantas erkennen. Es war ein Drifttauchgang mit richtig viel Stroemung. Es hiess also rein ins Wasser und sofort runter. Man drifftete dann so richtig schnell dem Boden entlang, ging richtig ab die Sache. Als dann auf einmal dieses riesen Ding auftauchte. Ein Manta, bestimmt 4m - 5m gross. Wir haben uns alle sofort versucht, so gut es ging, an einem Stein festzuhalten. Um dieses Riesentier welches so ganz gemuetlich gegen die Stroemung schwamm laenger zu beobachten. Nach einer weile haben wir uns dann weitertreiben lassen. Wir mussten aber nicht lange warten bis auch schon die naechsten paar auftauchten, und ihre runden ueber uns schwammen. Echt beeindruckend!!! Schlussendlich haben wir ca 8Stk. von ihnen gesehen. Ein mega Erlebniss!!!!

Tauchen im Canyon am Batu Balong
von oben nach unten: Stephan, Ich und Simon

Tauchen im Canyon am Batu Balong
von oben nach unten: Stephan, Ich und Simon

links: Simon 
rechts: Ich

links: Simon
rechts: Ich

Livaboard's im Hafen von Lubuan Bajo

Livaboard's im Hafen von Lubuan Bajo

Vor einem Tauchgang

Vor einem Tauchgang

Alle in Froschausruestung

Alle in Froschausruestung

Unsere zwei Divemaster: Nun und Jennyfer

Unsere zwei Divemaster: Nun und Jennyfer

Der ganze Komodo Nationalpark

Der ganze Komodo Nationalpark

Sonnenuntergang vom Boot aus

Sonnenuntergang vom Boot aus

Nochmals unser Boot

Nochmals unser Boot

Wir genossen es richtig

Wir genossen es richtig

Bis heute sind wir an vier Tagen tauchen gegangen und haben 9 Tauchgaenge gemacht. Mittlerweile fuehle ich mich richtig wohl unterwasser, und habe mich an die zum Teil doch recht starke Stroemung hier im Komodo Nationalpark gewoehnt. Ich habe 8 verschiedene Tauchspots gesehen und alle waren sehr schoen. Am letzten Tag haben wir auch nochmals zwei Mantas gesehen. Die Zeit auf dem Bajo Dive Boot werde ich vermissen. Die letzten Tage hatten Stephan, Simon und ich das Boot eigentlich immer fuer uns, und hatten eine super Zeit. Ueber und unter Wasser!

Gestern Samstag sind wir dann noch ins Paradise Restaurant gegangen, wo jeweils am Samstag Livemusik ist und haben den abschied von Labuan Bajo noch ein wenig gefeiert.
Nach sechs naechten hier in Lubuan Bajo reisen wir heute weiter nach Lombok. Wir werden zwei Tage mit einem Boot unterwegs sein. Wir haben uns einen Platz auf dem Deck reserviert. Mal schauen wie das wird. Wir werden auch noch einen Stopp auf Rinca Island machen, um dort die Kaomodovarane zu sehen.

Also weiter gehts!!!
Ich melde mich wieder.

Bis dann
Alain

© Alain Hasenboehler, 2009
Du bist hier : Startseite Asien Indonesien Bali 1. Teil und Flores (Komodo NP)
Die Reise
 
Worum geht's?:
Es soll eine Reise durch Südostasien werden. Ich starte am 8. April in Bangkok, wo ich einen Freund treffen werde und mit ihm meine Reise beginnen werde. Wo mich meine Reise hinführen wird, und wie lange sie dauern wird, will ich zu dieser Zeit noch nicht festlegen.
Details:
Aufbruch: 07.04.2009
Dauer: 6 Monate
Heimkehr: Oktober 2009
Reiseziele: Thailand
Malaysia
Indonesien
Singapur
Kambodscha
Schweiz
Der Autor
 
Alain Hasenboehler berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.