tour de plaisir

Reisezeit: Mai - September 2005  |  von Doris Sutter

Canal de la Marne á la Saône: Der Abstieg in die Saône

Die folgenden Schleusen gehören zu einer Kette die automatisiert ist und von der Bootsbesatzung selbst in Gang gesetzt wird.
Die erste Schleuse ist mit einem Schleusenmeister besetzt, der sehr freundlich aufklärt, über die Geschwindigkeit beim Ein- und Ausfahren in die Schleusen, doucement, doucement, slowly, slowly, einen guten Rastplatz, den nächsten Bäcker und den VHF-Kanal 10 über den man ihn erreichen kann, wenn man Hilfe braucht. Der Kanal ist stark von Berufsschiffen befahren, täglich kam uns eines, oft zwei, manchmal sogar drei entgegen.
Der Kanal windet sich durch dichte Laubwälder. Es ist eine geruhsame Fahrt.

Todeskandidaten

Todeskandidaten

die Schilder an den Schleusenhäusern geben Auskunft

die Schilder an den Schleusenhäusern geben Auskunft

Aus Schleuse 33 kommt uns eine Peniche entgegen, die dritte an diesem Tag. Direkt hinter ihr und uns vor der Nase, macht der Schleusenwärter die Tore wieder zu. Mittagszeit! Um 12 Uhr wird jeder Franzose zum Hüter des Heiligen Krals.
Die letzte Hebebrücke und die restlichen Schleusen werden manuell bedient und der uns begleitende Schleusenmeister macht seine Sache richtig gut.
Wir haben unser nächstes Etappenziel, die Saône erreicht.

die letzte Hebebrücke

die letzte Hebebrücke

© Doris Sutter, 2005
Du bist hier : Startseite Europa Frankreich Der Abstieg in die Saône
Die Reise
 
Worum geht's?:
Eine Bootstour durch Frankreich. Beluga reiste vom Rheingau über die Mosel nach Toul, weiter im Canal Marne au Rhin bis Vitry-le-Francois,dann in den Canal de la Marne a la Saône und in die Saône. Nach einem Abstecher in die Seille sind wir über den Doubs und den Canal Rhône au Rhin zurück in den Rhein gefahren. Zu diesem stark gekürzten Bericht gibt es jetzt das gedruckte Buch mit vielen Tipps für Frankreichreisende.
Details:
Aufbruch: 01.05.2005
Dauer: 5 Monate
Heimkehr: September 2005
Reiseziele: Deutschland
Frankreich
Saone
Doubs
Louhans
Der Autor
 
Doris Sutter berichtet seit 17 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Doris sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors