tour de plaisir

Reisezeit: Mai - September 2005  |  von Doris Sutter

Le Doubs et Canal du Rhône au Rhin: Montbéliard

weiter geht`s

weiter geht`s

diese Aussparungen der ehemaligen Schleusentore sind teuflisch, wenn man mit mehreren Booten schleuen muss

diese Aussparungen der ehemaligen Schleusentore sind teuflisch, wenn man mit mehreren Booten schleuen muss

Ab Baume-les-Dames wechseln sich wieder Kanal und Flussstücke ab.

Clerval

Clerval

Der Doubs hat uns verlassen und dient nur noch als Wasserreservoir. Ab l'Isle-sur-le-Doubs fahren wir nur noch im Rhein-Rhone-Kanal.

In l'Isle-sur-le-Doubs gibt es ideale Liegeplätze. Eine Mauer mit Pollern steht direkt unter einem Supermarkt mit Straßentankstelle. Man kann da liegen bleiben, aber die Hauptstraße ist sehr unruhig. Angenehmer, mit Strom und Wasser liegt man oberhalb der Schleuse, allerdings kostenpflichtig 7 Euro.

l'Isle-sur-le-Doubs

l'Isle-sur-le-Doubs

ratet mal wofür dies Häuschen war

ratet mal wofür dies Häuschen war

jedes Haus hat sein ganz persönliches

jedes Haus hat sein ganz persönliches

einige Überreste aus vergangenen Zeiten

einige Überreste aus vergangenen Zeiten

wenn der Penich kommt wird's immer eng

wenn der Penich kommt wird's immer eng

In der Ortsdurchfahrt Dampiere kann man anlegen, aber wirklich ideal scheint mir dieser Platz nicht. Die Schleuse 18, Dampiere ist nicht elektrifiziert. Hier freut sich der Schleusenwärter über Hilfe beim Drehen

Dampiere

Dampiere

Dampiere

Dampiere

Noch einmal treffen wir den Doubs vor Schleuse 17 Voujeaucourt. Hier quert er den Kanal. Bei hohem Wasserstand ist das eine gefährliche Stelle.
Nicht aufgepasst und man hängt im Wehr. Allerdings muss man schon sehr unaufmerksam sein, denn ein riesiges Schild an Schleuse 18 weißt die Bootsfahrer eindringlich darauf hin.

unsere letzte ecluse de garde

unsere letzte ecluse de garde

hier kommt er rein, der Doubs

hier kommt er rein, der Doubs

und hier verläßt er uns

und hier verläßt er uns

eine Luftaufnahme würde besser zeigen, wie der Doubs den Kanal durchquert

eine Luftaufnahme würde besser zeigen, wie der Doubs den Kanal durchquert

Wie die Bergziegen klettern wir von Schleuse zu Schleuse, bis endlich das komfortable Hafenbecken von Montbéliard in Sicht kommt.

Mömpelgard war bis Ende des 18.Jh. ein Fürstentum des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation. Auf einem schmalen Felsvorsprung über der Stadtmitte erhebt sich das Schloss der Erbin der Grafschaft und späteren Henriette von Württemberg.

manch merkwürdig Tier lebt im Park von Montbéliard

manch merkwürdig Tier lebt im Park von Montbéliard

Das Hafenbecken ist groß. Man kann mit aller Versorgung bei der Charterstation liegen, etwas oberhalb am VNF-Steiger ohne Versorgung oder gegenüber am Kai, direkt neben einem Supermarkt. Ab jetzt werden die Schleusen von einem Schleusenwärter von Hand gedreht.

die letzte Schleuse vor dem Abzweig nach Belfort

die letzte Schleuse vor dem Abzweig nach Belfort

© Doris Sutter, 2005
Du bist hier : Startseite Europa Frankreich Montbéliard
Die Reise
 
Worum geht's?:
Eine Bootstour durch Frankreich. Beluga reiste vom Rheingau über die Mosel nach Toul, weiter im Canal Marne au Rhin bis Vitry-le-Francois,dann in den Canal de la Marne a la Saône und in die Saône. Nach einem Abstecher in die Seille sind wir über den Doubs und den Canal Rhône au Rhin zurück in den Rhein gefahren. Zu diesem stark gekürzten Bericht gibt es jetzt das gedruckte Buch mit vielen Tipps für Frankreichreisende.
Details:
Aufbruch: 01.05.2005
Dauer: 5 Monate
Heimkehr: September 2005
Reiseziele: Deutschland
Frankreich
Saone
Doubs
Louhans
Der Autor
 
Doris Sutter berichtet seit 17 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Doris sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors