tour de plaisir

Reisezeit: Mai - September 2005  |  von Doris Sutter

Le Doubs et Canal du Rhône au Rhin: Besancon

Nun folgt ein überaus beeindruckender Teil der Strecke. Eine Flussschleife wird von einem kurzen, 185 m langen Tunnel abgeschnitten. Es ist in den nackten Fels gehauen und sieht fast aus wie eine Grotte.

Hinter dem Tunnel ist ein Wendebecken, das die Penichen dringend benötigen um ihren Bug um 90 ° zu drehen. Im Einbahnverkehr geht's ein Stück weiter. Glücklicherweise ist uns hier noch nie ein Berufsschiff begegnet. Man braucht nicht zu raten, wer dann rückwärts fahren dürfte.

Einbahnstraße

Einbahnstraße

hier ist das Fahrwasser sehr schmal

hier ist das Fahrwasser sehr schmal

ein Verkehrszeichen für besonders ungläubige

ein Verkehrszeichen für besonders ungläubige

eine Doppelschleuse
man fährt von einer Schleuse ohne Stauhaltung in die nächste

eine Doppelschleuse
man fährt von einer Schleuse ohne Stauhaltung in die nächste

Gegenverkehr im Schleusenkanal

Gegenverkehr im Schleusenkanal

bitte hupen, es wird mal wieder eng

bitte hupen, es wird mal wieder eng

ist das ein Wetter

ist das ein Wetter

Untiefe in der Schleusenzufahrt

Untiefe in der Schleusenzufahrt

kurz vor Besancon

kurz vor Besancon

Steile, waldbewachsene Berghänge begleiten den Fluss und bald kommt die Festung von Besançon in Sicht.
Die Schleuse ist mit Vorsicht zu genießen. Am rechten Ufer, also für uns links, hat sie auf halber Höhe der Schleusenwand zwei Poller, die anderen sind alle am linken Ufer oben drauf. Aber von dieser Seite kann man den Bedienungshebel nicht erreichen. Außerdem sind im oberen Teil der Schleuse zwei Einbuchtungen von ehemaligen Schleusentoren, in denen die Fender restlos verschwinden. Mit zwei Booten zu schleusen ist okay. Mit dreien haben wir es einmal versucht, waren mit dem Bug ganz vorne und prompt ist uns ein Tau gerissen.
Jetzt kann man direkt in die nächste Schleuse, die in den Tunnel unter dem Berg führt, oder man nimmt den Bouclé. Die Strecke um die Stadt ist betonnt. Man muss hier wirklich sehr sorgfältig zwischen den Tonnen bleiben, wir kennen einige, die sich hier schon die Propeller verbogen haben. Wir hatten bis jetzt immer Glück, trotzt unserer 1,40 m Tiefgang.

Besancon ist eine stark befestige Stadt

Besancon ist eine stark befestige Stadt

von der Schleuse blickt man in den Hafen Besancon, derzeit ist sie außer Betrieb

von der Schleuse blickt man in den Hafen Besancon, derzeit ist sie außer Betrieb

© Doris Sutter, 2005
Du bist hier : Startseite Europa Frankreich Besancon
Die Reise
 
Worum geht's?:
Eine Bootstour durch Frankreich. Beluga reiste vom Rheingau über die Mosel nach Toul, weiter im Canal Marne au Rhin bis Vitry-le-Francois,dann in den Canal de la Marne a la Saône und in die Saône. Nach einem Abstecher in die Seille sind wir über den Doubs und den Canal Rhône au Rhin zurück in den Rhein gefahren. Zu diesem stark gekürzten Bericht gibt es jetzt das gedruckte Buch mit vielen Tipps für Frankreichreisende.
Details:
Aufbruch: 01.05.2005
Dauer: 5 Monate
Heimkehr: September 2005
Reiseziele: Deutschland
Frankreich
Saone
Doubs
Louhans
Der Autor
 
Doris Sutter berichtet seit 17 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Doris sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors