Dachzelt-Tour Frankreich/Spanien/Portugal - ohne Gewähr

Reisezeit: August / September 2018  |  von Birgit H.

17.08.2018: autofreier Tag in der Auvergne

le petit-déjeuner - Frühstück

le petit-déjeuner - Frühstück

Straßenausbesserungsarbeiten - partiell - das reicht

Straßenausbesserungsarbeiten - partiell - das reicht

nach den vielen Wochen Hitze, ist ein Spaziergang bei ein paar Grad weniger und bewölkt angenehm.

nach den vielen Wochen Hitze, ist ein Spaziergang bei ein paar Grad weniger und bewölkt angenehm.

ein abgestorbener Baum mit neuem Leben

ein abgestorbener Baum mit neuem Leben

Ferrières-sur-Sichon - "Zentrum"

Ferrières-sur-Sichon - "Zentrum"

die Kirche - l'église

die Kirche - l'église

hmmmm. un "pain aux raisins" (Rosinenschnecke) - kein Vergleich mit deutschen Varianten

hmmmm. un "pain aux raisins" (Rosinenschnecke) - kein Vergleich mit deutschen Varianten

örtlichen Campingplatz zu Minimalpreisen gefunden

örtlichen Campingplatz zu Minimalpreisen gefunden

völlig o.k. für eine Durchgangsübernachtung

völlig o.k. für eine Durchgangsübernachtung

hinter dem Campingplatz ein Weiher

hinter dem Campingplatz ein Weiher

und dann 2 km zurück, dieses mal auch steil, aber BERGAUF - ächtz - jede Chance zum Anhalten wird genutzt und wenn es ein Selfie mit Selbstauslöser ist

und dann 2 km zurück, dieses mal auch steil, aber BERGAUF - ächtz - jede Chance zum Anhalten wird genutzt und wenn es ein Selfie mit Selbstauslöser ist

heute mal grauer Himmel - aber die Weite der Natur - ohne Großstadt, ohne Menschen - tut gut

heute mal grauer Himmel - aber die Weite der Natur - ohne Großstadt, ohne Menschen - tut gut

auch Brombeeren-pflücken ist eine willkommende Beschäftigung, um nach Luft beim Aufstieg zu schnappen

auch Brombeeren-pflücken ist eine willkommende Beschäftigung, um nach Luft beim Aufstieg zu schnappen

schöne Portion für ein Dessert

schöne Portion für ein Dessert

Straßenarbeiten beendet - tritt sich fest... also zumindest in meinen Schuhsohlen

Straßenarbeiten beendet - tritt sich fest... also zumindest in meinen Schuhsohlen

Frühstück mit Kaffee aus Deutschland, Baguette aus der Auvergne und Cassis-Confiture von Valérie.

Es ist bewölkt und die Temperatur etwas kühler.

Das werde ich nutzen, um ein wenig zu laufen.

9:00 Uhr:
es geht 2 km steil bergab bis nach Ferrières-sur-Sichon.
Die Straße mit den vielen Schlaglöchern wird offensichtlich gerade "instand gesetzt". Was hier bedeutet: ein Traktor mit einem Anhänger, der eine Ladung Teer (?) transportiert - zwei Männer schaufeln das Zeugs in die Löcher - das war's.

Das Städtchen ist fast ausgestorben.

Viele Häuser in desolatem Zustand. Auch ein Fußballstadion sowie Tennisplätze scheinen schon bessere Tage gesehen zu haben.

Einen Bäcker gibt es und so ergattere ich noch die letzte Rosinenschnecke - in Deutschland bin ich kein großer Freund von Teigwaren vom Bäcker, aber in Frankreich sind Croissant, Pain Noir, Brioches und Raisins ein MUSS-ICH-HABEN...

Hinter den Tennisplätzen finde ich sogar einen Campingplatz. Und der ist preislich noch günstiger als meine Übernachtung per gamping.com. Sieht nicht schlecht aus. Also für Durchreisende durchaus eine Möglichkeit der preiswerten Übernachtung inkl. Sanitär.

Der Rückweg: klar, es sind wieder 2 km, dieses mal aber STEIL BERGAUF. Und auch wenn die Sonne immer noch nicht draußen ist, rinnt nach wenigen 100 Metern mein Schweiß in Strömen. Mangelndes Herz-Kreislauf-Training macht sich bemerkbar. Damit ich diese Strecke ohne Kreislaufzusammenbruch und Depression überstehe, gebe ich mir eine Aufgabe: Brombeeren pflücken. Der Straßenrand ist gesäumt von Bromeersträuchern und so "muss" ich alle paar Meter halten zum pflücken.

12 Uhr wieder am Platz.

Übrigens: meine alten Sportschuhe, deren Sohle schon brüchig wurde, werden noch eine Weile halten. Diese Straßenausbesserungsarbeiten führten dazu, dass das Zeugs nun auch samt Steinen, Blätter und sonstigem Dreck unter meine Sohle verewigt ist.

Es folgt ein chilliger Nachmittag unter Bäumen in völliger Ruhe - mit Hängematte, lesen, schreiben, Musik hören, Käse, Brombeeren, Melone und Landkarten und google-maps-Recherchen bezüglich der Wunschroute für morgen.

Mit dem Internet hier habe ich eine "on-off-Beziehung"

chill-out-Modus ist aktiviert

chill-out-Modus ist aktiviert

habe gelernt: wenn das Auto passend parkt, reicht 1 Baum zum aufhängen der Hängematte

habe gelernt: wenn das Auto passend parkt, reicht 1 Baum zum aufhängen der Hängematte

die Haus- und Hofhunde chillen mit

die Haus- und Hofhunde chillen mit

der Dritte im Bunde

der Dritte im Bunde

noch 1 x schlafen, dann geht es weiter Richtung Süden

noch 1 x schlafen, dann geht es weiter Richtung Süden

© Birgit H., 2018
Du bist hier : Startseite Europa Frankreich 17.08.2018: autofreier Tag in der Auvergne
Die Reise
 
Worum geht's?:
4 Wochen Urlaub stehen mir zur Verfügung. Meine Idee ist, soweit es eben klappt, möglichst in Küstennähe Frankreich/Spanien/Portugal abzufahren. Wo ich letztlich wie lange bleibe, wie weit ich dann wirklich fahre, das wird sich alles während der Reise entscheiden – so bleibt mir das, was ich an Fahrten mit meinem Kombi und Dachzelt so schätze: FREIHEIT.
Details:
Aufbruch: 15.08.2018
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 14.09.2018
Reiseziele: Frankreich
Spanien
Portugal
Der Autor
 
Birgit H. berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors