Dachzelt-Tour Frankreich/Spanien/Portugal - ohne Gewähr

Reisezeit: August / September 2018  |  von Birgit H.

20.08.: Carcassonne - Les Pyrénées

Das "eigene" Toiletten-Häuschen" am Platz in Villeneuve-lés-Bèziers - ein Trockenclo

Das "eigene" Toiletten-Häuschen" am Platz in Villeneuve-lés-Bèziers - ein Trockenclo

sieht so aus

sieht so aus

einfach ein Eimer darunter

einfach ein Eimer darunter

und mit Streu, die Fäkalien bedecken. Der Eimer wird dann auf einer Art Komposthaufen entleert.

und mit Streu, die Fäkalien bedecken. Der Eimer wird dann auf einer Art Komposthaufen entleert.

Béziers - wieder mal ein Haus mit einer tollen Fassadenmalerei

Béziers - wieder mal ein Haus mit einer tollen Fassadenmalerei

irgendwo mal unterwegs

irgendwo mal unterwegs

Carcassonne

Carcassonne

so kann man eine Straße vor Regen schützen

so kann man eine Straße vor Regen schützen

Carcassonne-Castle und die alte Brücke

Carcassonne-Castle und die alte Brücke

enge Gassen mit tollen Geschäften

enge Gassen mit tollen Geschäften

Süßigkeiten en masse

Süßigkeiten en masse

Souvenirläden ohne Ende

Souvenirläden ohne Ende

"Les Bonbons des Chevaliers"

"Les Bonbons des Chevaliers"

ein origineller Shop mit "wie-nennt-man-das" ?Gummizeugs????

ein origineller Shop mit "wie-nennt-man-das" ?Gummizeugs????

Der Standard-Begriff Gummibärchen ist hier fehl am Platz - also hier mal: Gummispiegeleier

Der Standard-Begriff Gummibärchen ist hier fehl am Platz - also hier mal: Gummispiegeleier

Gummibälle

Gummibälle

Gummi-wasweißich

Gummi-wasweißich

"Les Jardins de Rémy"
https://web.facebook.com/Les-jardins-de-Remy-288797704595153/

"Les Jardins de Rémy"
https://web.facebook.com/Les-jardins-de-Remy-288797704595153/

eine sehr ansprechende Boutique, so ansprechend, dass ich mich zum shoppen genötigt fühle  
Chabbada Boutique, 12 rue violet le duc, 11000 Carcassonne

eine sehr ansprechende Boutique, so ansprechend, dass ich mich zum shoppen genötigt fühle

Chabbada Boutique, 12 rue violet le duc, 11000 Carcassonne

und auch noch ein Kleidsche probieren?

und auch noch ein Kleidsche probieren?

und KAUFEN ... jetzt habe ich ein hübsches Kleid zwischen lauter Camping-Klamotten

und KAUFEN ... jetzt habe ich ein hübsches Kleid zwischen lauter Camping-Klamotten

noch ein Rundgang über die Außenmauer

noch ein Rundgang über die Außenmauer

und dann nichts wie weg: die Touris werden immer mehr

und dann nichts wie weg: die Touris werden immer mehr

whow, diese Beine hätte ich auch gerne

whow, diese Beine hätte ich auch gerne

juhu. die Stadt hat sportliche Kunstwerke

juhu. die Stadt hat sportliche Kunstwerke

Ferrières-sur-Sichon - Villeneuve-lès-Béziers
Start: 07:10 h
Ankunft: 17:00 h
Tages-Kilometer: 537
Gesamt-Kilometer: 1.913

1 Übernachtung:
https://www.gamping.com/land/16901
18,00 €

Bevor ich in bei Monsieur Jacques meinen Platz verlassen kann, muss ich noch mein persönliches Trocken-WC reinigen. Für diejenigen, die nicht wissen, wie ein Trocken-WC funktioniert - siehe Fotos. Es ist sauberer und hygienischer als so manche anderen WCs, die mir bisher begegnet sind. (siehe Fotos).

7:45 Uhr starte ich.

Gleich zu Beginn auf kleinen Straßen sehe ich wieder dieses Schild, das die Fahrt verlängern kann "route barrée". Ich weiß nicht warum, aber ich fahre trotzdem weiter und habe dieses Mal Glück: irgendeine Baustelle scheint fertig zu sein und man vergaß, das Schild wegzunehmen.

Es ist anstrengend, während der Fahrt auch noch Fotos zu machen und ich nutze sämtliche Tricks. z. B. so langsam an die Ampel fahren, dass ich bei ROT die Erste bin - was nicht gerade zum Amusement der Fahrer hinter mir führt - aber ich habe schließlich Ferien

Gegen 9 Uhr erreiche ich Carcassonne.

Carcassonne ist eine Stadt mit 45.996 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) in Südfrankreich und Präfektur des Départements Aude. Sie ist Sitz des Gemeindeverbands Carcassonne Agglo mit über 105.000 Einwohnern. Ihr Wahrzeichen ist die mittelalterliche, auf einem Hügel der Altstadt gelegene, als Cité von Carcassonne bezeichnete Festung.

Carcassonne liegt etwa 70 km nordwestlich von Perpignan an einer alten Handelsstraße zwischen Mittelmeer und Atlantik. Die Stadt liegt an den Flüssen Aude und Fresquel und wird vom Canal du Midi durchquert.

(Quelle: Wikipedia)[/k]

Es gäbe Parkplätze direkt vor der Altstadt, aber mit meiner Super-Orientierung, lande ich auf einem Parkplatz außerhalb. An dem Automaten schaffe ich nur ein Ticket für 2 Std. heraus zu lassen. Nun denn, ein strammer Gang ist angesagt. Wie ich beim Rückweg feststellen muss, hätte ich nur geradeaus gehen müssen, bin aber kreuz und quer durch die Stadt. Meine Rettungen, dass ich überhaupt zum Castle finde: ich frage jede zweite Straße einen Passanten (die wissen ja nicht, dass ich 500 m vorher bereits gefragt habe). Das übt so nebenher wieder mein Französisch .

Wirklich gerettet bin ich, als ich ein Office du Tourisme sehe und hier eine Straßenkarte bekomme. Mit einer Karte aus Papier, wo ich jederzeit drauf schauen kann, egal wie hell es ist, wo der Akku nie leer wird, da fühle ich mich sicher.

Die Gassen und Geschäfte der Altstadt begeistern mich und ich trotz Zeitdruck gerate ich in "Shopping-Modus" und nehme mir eine scharfe Gewürzmischung mit inkl. Unterhaltung mit dem netten Herrn, der seit 30 Jahren in verschiedenen Städten Gewürzmischungen verkauft. Auch ein sehr hübsches Kleid findet den Weg in meinen Besitz. Ich glaube, das letzte Mal, als ich tatsächlich in einem Geschäft etwas zum Anziehen probierte und kaufte ist ein paar Jahre her.

oh la la - meine Parkzeit läuft ab! Und die Touristenbusse rollen an, so dass es sowieso nicht mehr möglich ist, Fotos ohne Menschenmassen zu machen. Also lege ich an Tempo zu, dank Karte nehme ich nun den direkten Weg zurück zum Parkplatz und bin auf die Minute der Parkzeit am Auto - klatschnass geschwitzt, aber egal. Um so angenehmer die Weiterfahrt mit Klimaanlage auf voller Pulle

Und dann wird es hügeliger und ich sehe in der Ferne hohe Berge: die Pyrenäen.

Die Pyrenäen ... sind eine rund 430 km lange Gebirgskette. Sie trennen die Iberische Halbinsel im Süden vom übrigen Europa im Norden und spannen vom Atlantischen Ozean im Westen (Golf von Biscaya) bis zum Mittelmeer im Osten (Golf de Roses). ...

Die Staatsgrenze zwischen Frankreich und Spanien folgt im Wesentlichen dem Gebirgskamm. Mitten in den Pyrenäen liegt auch der Kleinstaat Andorra.

(Quelle: Wikipedia)

Und dann fahre ich einen Pass nach dem anderen:
Col de Port (1250 m)
Col de Pèghère (1389 m)
Col de Postel (1432 m)

Die Temperatur sinkt auf frostige 22 Grad

Die Pässe sind eine Herausforderung, macht Spaß, strengt aber auch an und man muss immens aufmerksam sein, weil immer wieder Motorradfahrer und auch Radler unterwegs sind.

Jetzt verstehe ich meinen Vater (40 Jahre später ):
Er fragte bei Urlaubsreisen meine Mutter immer: "Wie wollen wir fahren? Die schnellste Strecke oder die landschaftlich Schönste?" Klar wählte Mutti die zweite Variante. Meiner Schwester und mir wurde dann regelmäßig schlecht hinten im Auto und Mutti döste bereits nach 5 km gemütlich mit dem Kopf gegen die Seitenscheibe gelehnt

Aber jetzt fahre ich ja selber, genieße die Fahrt und die Ausblicke und halte so oft es geht zum Fotografieren.

Das kostet Zeit - ich will heute noch in Urrugne ankommen, ein Blick auf das Navi sagt 21:30 ... oh je,

Ich rufe Patricia an, die mir sagt, es sei kein Problem. Irgendwann komme ich jedoch an das Ende meiner Kräfte. Psychisch und physisch und so genehmige ich mir mit ca. 15 Euro die letzte Strecke per gebührenpflichtiger Autobahn und bin um 20 Uhr total platt in Urrugne.

Bei dieser Unterkunft handelt es sich um ein normales Wohnhaus mit großem Garten, wo sich bereits einige Camper mit Zelten befinden. In der Einfahrt ein Wohnmobil, weitere Pkws (von den Zeltern) vor dem Haus. Ich passe gerade noch daneben - vor die offene Garage und jede Menge Kinder spielen um mein Auto herum. Wenn ich meinen Kofferraum aufmache (was ja bei mir Ankleidezimmer, Küche, Büro etc. bedeutet) stehe ich noch 2 m von der Haustür entfernt.

Nach den tollen Erlebnissen mit ganz viel Natur und ganz viel Platz in Walscheid, Ferrières-sur-Sichon und Villeneuve-lès-Béziers, bin ich schon enttäuscht. Patricia ist aber sehr verständnisvoll und freundlich und cancelt meine zweite Nacht - morgen werde ich mir einen Campingplatz suchen.

Hunger habe ich keinen mehr, auch keine Lust, mir hier etwas zu machen. Auf der Terrasse finde ich einen Platz wo ich mir die Zeit mit Fotos hochladen vertreibe. Abendessen besteht aus Chips und Rotwein, bis die Bettschwere erreicht ist.

Mein "Verfolger" Ingo ist heute bis 23 h gefahren und bis kurz vor Andorra gekommen.

Morgen will er sein Shirt im Hardrock-Café kaufen und südlich der Pyrenäen meine Verfolgung aufnehmen

Mal sehen, ob es klappt, dass wir uns morgen Abend treffen.

BONNE NUIT - die letzte in Frankreich

am Wegesrand scheint die Sonne

am Wegesrand scheint die Sonne

Pyrenäen in Sicht

Pyrenäen in Sicht

Burg Foix

Burg Foix

Und dann sehe ich sie: les Pyrénées - die Pyrenäen

Und dann sehe ich sie: les Pyrénées - die Pyrenäen

enge Straßen

enge Straßen

und ein Pass nach dem anderen

und ein Pass nach dem anderen

jeweils mit superschönen Aussichten

jeweils mit superschönen Aussichten

es gibt eben Höhen und Tiefen

es gibt eben Höhen und Tiefen

meine Tour von Col... zu Col ...

meine Tour von Col... zu Col ...

Zielort erreicht: Urrugne

Zielort erreicht: Urrugne

Das Grundstück von Patricia - gamping.com

Das Grundstück von Patricia - gamping.com

hm... nicht so "mein Ding" - ist wie Übernachten bei Bekannten zuhause, vor deren Haus

hm... nicht so "mein Ding" - ist wie Übernachten bei Bekannten zuhause, vor deren Haus

bonne nuit - die letzte Nacht in Frankreich

bonne nuit - die letzte Nacht in Frankreich

© Birgit H., 2018
Du bist hier : Startseite Europa Frankreich 20.08.: Carcassonne - Les Pyrénées
Die Reise
 
Worum geht's?:
4 Wochen Urlaub stehen mir zur Verfügung. Meine Idee ist, soweit es eben klappt, möglichst in Küstennähe Frankreich/Spanien/Portugal abzufahren. Wo ich letztlich wie lange bleibe, wie weit ich dann wirklich fahre, das wird sich alles während der Reise entscheiden – so bleibt mir das, was ich an Fahrten mit meinem Kombi und Dachzelt so schätze: FREIHEIT.
Details:
Aufbruch: 15.08.2018
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 14.09.2018
Reiseziele: Frankreich
Spanien
Portugal
Der Autor
 
Birgit H. berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors