Die Welt sehen und erleben!

Reisezeit: August 2006 - Januar 2007  |  von Stephan G.

Die Wueste blueht

Der Fish River Canyon soll der zweitgrösste der Welt sein!
Da habe ich ja bald die Top 5 der Canyons gesehen! Der Sonnenuntergang am Canyon war auch sehr schön. Am Abend gingen wir dann in unserem Camp in ein Restaurant und ich bestellte mir Oryx und Springbook Spiesse. Echt lecker! Kennet mein schwedischer Freund machte super Kartentricks am Abend. So was sieht man sonst nur von Copperfield! Und in Namibia konnte ich dann mit den Locals Deutsch reden. Namibia war ja vor hundert Jahren die deutsche Kolonie Südwest Afrika und hier leben noch viele Deutschstämmige. Ihr wisst ja wie mich Kolonialgeschichte interessiert. Am nächsten Morgen ging es dann mit dem Van in die Namib Desert.

Dort haben wir Weihnachten 24.12.2006 gefeiert.

Dort haben wir Weihnachten 24.12.2006 gefeiert.

Pool im Zeltlager.

Pool im Zeltlager.

Die Wüste war an vielen Orten grün, in der Wüste -ja es hat lange nicht mehr soviel geregnet in Namibia- aber wir hatten in unserer Zeit schönes Wetter. Auf dem Weg nach Soltaire fuhren wir durch Helmeringhausen wo ich mich in einer deutschen Bäckerei lecker mit Kuchen eindeckte. Am Nachmittag gingen wir dann im Camp in den Pool und tranken einige Biere -Windhoek Lager- natürlich nach deutschem Reinheitsgebot gebraut!

Parkplatz in der Namibwüste.

Parkplatz in der Namibwüste.

Die Namib am Morgen.

Die Namib am Morgen.

Dead Vlei (war Mal ein See)

Dead Vlei (war Mal ein See)

Der Bushman aus Südafrika wußte viel.

Der Bushman aus Südafrika wußte viel.

Und dann flogen wir mit einem Kleinflugzeug über die Namib. Unsere Pilotin war eine sehr junge Deutsche. Aber sie flog wie ein Engel und die Landung habe ich kaum gespürt! Die Namib Wüste und die Skeleton Küste von der Luft aus ein Wahnsinn!

Rechts unsere junge Pilotin.

Rechts unsere junge Pilotin.

Die Wüste trifft das Meer.

Die Wüste trifft das Meer.

Dann war auch schon der 24. Dezember. Im sehr frühen Morgen fuhren wir vom Camp aus in die Sossusvlei (der Ort von dem Niemand zurück kommt) zur Dune 45. Wir bestiegen diese und schauten uns den Sonnenaufgang an. Dieser rote Sand und diese schönen Farben des Sonnenaufganges waren einmalig. Ich habe für Stefan davon auch Sand mitgebracht! Nachdem Sonnenaufgang sind wir dann mit einem Bushman (er war weiss und ich denke ein Bure) in die Wüste gelaufen. Er erklärte uns das Leben der richtigen Buschmänner die hier mal zuhause waren. Eine interessante Geschichte war das die Buschmänner 10kg Fleisch auf einmal Essen können damit Tiere Ihnen das nicht wegessen. Im Bauch ist es am sichersten! Das erinnerte mich so an meine Geschwister! Na ja deswegen esse ich wahrscheinlich auch immer so schnell! Eine andere Geschichte war das die Buschmänner die alles geniessen und das Leben akzeptieren irgendwann zum Mond streben. Die immer unzufrieden mit allem sind in der Wüste der Wirbelsturm sind und so nach dem Tod nie Ruhe finden. Schöne Geschichte.

Skeleton Küste und Namib Wüste

Skeleton Küste und Namib Wüste

Abends sangen wir im Camp Weihnachtslieder und Kennet und ich tranken seine Flasche Whisky aus! Und ich sah eine Sternschnuppe mindestens 3 Sekunden lang mit einem riesigen Schweif das passte gut zu Heiligabend.

Mein Serviceteam: Alexandra, Philip und Kennet beim abwaschen.

Mein Serviceteam: Alexandra, Philip und Kennet beim abwaschen.

© Stephan G., 2006
Du bist hier : Startseite Afrika Namibia Die Wueste blueht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ich fahre einmal um die Welt und überrasche alle mit meinen Reisezielen (so bleiben Alle neugierig!). Gestartet wird in USA und dann schauen wir mal wie es weiter geht!
Details:
Aufbruch: 25.08.2006
Dauer: 5 Monate
Heimkehr: 12.01.2007
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Französisch Polynesien
Cookinseln
Neuseeland
Australien
Singapur
Thailand
Südafrika
Namibia
Botsuana
Simbabwe
Der Autor
 
Stephan G. berichtet seit 18 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors