Die Welt sehen und erleben!

Reisezeit: August 2006 - Januar 2007  |  von Stephan G.

Coromandel und Rotorua

Jetzt sind wir in Coromandel angekommen und haben wirklich am Hotspring Beach nach heissem Wasser gegraben. Wir haben gegraben! Tja mehr muss ich nicht sagen! Aber irgendwo im Meer haben wir eine heisse Quelle gefunden. Wir waren einfach zu frueh da! Das Wasser musste erst zurueck gehen, ansonsten haette man 5 Meter tief graben muessen. Aber bei einem Bier war das Egal.

Hot Water Beach an der Coromandel Küste

Hot Water Beach an der Coromandel Küste

Wenn alles getan ist! Auf Goldsuche?

Wenn alles getan ist! Auf Goldsuche?

Tja, dann wollten alle in unser Loch! Der Kassenwart!

Tja, dann wollten alle in unser Loch! Der Kassenwart!

Danach sind wir zur Cathedral Cove gewandert. Das war sehr schoen wir haben viele Voegel gesehen und hatten den Strand fuer uns allein. Im Hostel haben wir am Abend lecker Nudeln gekocht und hatten ein nettes Gespraech mit einer Schweizerin.

Catherdal Cove

Catherdal Cove

Am naechsten Tag ging es dann nach Rotorua. Es regnete fuerchterlich. So dass wir nur Hells Gate besuchten. Aber es hatte bei Regen durchaus etwas Unheimliches den Schwefeldampf und die heissen Quellen zu sehen. Dann fuhren wir einfach weiter zum Taupo Lake.

Wer hat etwas von Regen gesagt? (Hells Gate der Name ist Programm)

Wer hat etwas von Regen gesagt? (Hells Gate der Name ist Programm)

Und es regnete doch ein wenig!

Und es regnete doch ein wenig!

Vulkankegel ca. 2 m hoch!!!

Vulkankegel ca. 2 m hoch!!!

© Stephan G., 2006
Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Neuseeland Coromandel und Rotorua
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ich fahre einmal um die Welt und überrasche alle mit meinen Reisezielen (so bleiben Alle neugierig!). Gestartet wird in USA und dann schauen wir mal wie es weiter geht!
Details:
Aufbruch: 25.08.2006
Dauer: 5 Monate
Heimkehr: 12.01.2007
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Französisch Polynesien
Cookinseln
Neuseeland
Australien
Singapur
Thailand
Südafrika
Namibia
Botsuana
Simbabwe
Der Autor
 
Stephan G. berichtet seit 18 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors