Indonesien I.

Reisezeit: Oktober / November 2012  |  von Konstanze G.

Prelude

Reisevorbereitung (13.10.2012 - 11.11.2012)

Es gibt ein neues Traumziel. Der Platz des echten Shangri La`s kann nur ein einziges Land einnehmen und wird in meiner Erinnerung immer Nepal bleiben mit allen Pro`s & Con`s. Mit dem Dach der Welt und dem tibetischen Buddismus kann mein neues Ziel, nicht so einfach mithalten. Aber Indonesien ist ein echtes Traumziel, der größte Inselstaat der Welt im wirklich märchenhaften Fernen Osten gelegen.

Sultanspaläste, bedeutende & wundersame Tempel aus einer anderen Zeit. Spuren einer bewegten Vergangenheit auf Schritt und Tritt. Streifzüge durch wunderschöne Tempelanlagen, Borobudur - " das Tempelkloster auf dem Berg" -, 2 Mio Steinquader Richtung Himmel aufeinander getürmt, Gamelanmusik, Köstlichkeiten eines riesigen Inselreiches, echter Kaffee, Spuren des Kolonialismus, Entwicklungsland pur, und eine endemische Tierwelt, rangierend von den "Waldemenschen" bis zu furchterregenden Waranen.

Varanus Komodoensis - die Riesenechse auf den Dracheninseln - die Natur gibt den Ton an mit urzeitlich wirkenden Waranen. Pulau Komodo, ehemalige Sträflingslagerinsel, ein durchaus passendes Urlaubsziel. Glücklicherweise sind die Eilande von tückischen Meeresströmungen isoliert.

Wenn ich Bali höre, leuchten meine Augen. Ich kann nur schwärmen

- die Insel der Götter
- der Morgen der Welt
(so nannte Indiens einstiger President Nehru diese Insel)

Eine Flut an hinduistischen Opfergaben, in Hauseingängen, auf Fußwegen usw, unzählige Pavillions & Pagoden, wunderschön geschnitzte & bemalte Türen, üppige grüne Reisterassen, und wie überall in Indonesien, ein dramatischer Vulkan darf nicht fehlen.

Lombok, noch bis vor Kurzem ein weißer Fleck auf der touristischen Weltkarte. Verlassene weiße Bilderbuchstrände, der majestätische Rinjani Vulkan, sattes tropisches Grün, mit den 3 kleinen Gili Inseln, ein wie es mir schein echter Globetrottertreff, aller Abenteurer & besonders reiselustigen Weltbürger, wie ich aus eigener Erfahrung weiß. Dennoch keine Mühe ist vergeben, kaputten Flugzeugen zum Trotz, die Gili Inselns sind Traumeilande im wahrsten Sinne des Wortes. Trampelpfade, schneeweiße Sandstrände, eine farbenfrohe submarine Fauna, traumhafte Sonnenaufgänge, Lumbungs usw. Schwärmen bis es kein Halten mehr gibt. So wunderschön sind die Gili Inseln.

Ein echtes Abenteuer erwartet mich. Eine Reise zu den letzten Drachen Indonesiens vorbei an alten Vulkanen, Merapi, Kelimutu, Mount Bromo. Ein Blick in das Innerste der Welt.

Die erste Herausforderung, erst einmal muß man Anreisen. Mit Lufthansa sollte es kein Problem sein, vorausgesetzt, daß nicht gestreikt wird, aber wenn Engel reisen, wird sogar der 380 extra rausgeholt.

Eine Reihe komplizierter Flüge & sonstigen Reisevorbereitungsbuchungen sind erledigt und unsere Reise wartet auf uns mit summenden Flugzeugmotoren.

Auf alle Eventualitäten schon eingestellt. Wir werden allen unvorhergesehenen Eventualitäten wie zum Beispiel, Kofferklau, Taxipannen inmitten einer Großstadt, kaputte Flugzeuge, oder sonstige Kleinigkeiten, die andere als Unannehmlichkeit bezeichnen würden, mit der größten Kompetenz entgegentreten.

© Konstanze G., 2012
Du bist hier : Startseite Asien Indonesien Prelude
Die Reise
 
Worum geht's?:
Auf zu den letzten Drachen Indonesiens Die kleinen Sunda Inseln
Details:
Aufbruch: 13.10.2012
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 11.11.2012
Reiseziele: Indonesien
Der Autor
 
Konstanze G. berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors