Indonesien I.

Reisezeit: Oktober / November 2012  |  von Konstanze G.

Yogyakarta

Yogyakarta 15.-17.10.

Wir landeten in Yogyakarta und wurden von unseren Hotel abgeholt.

Nepper, Schlepper, Bauernfänger - keine Angst vor dieser Personengruppe, sondern immer schön Visitenkarten einsammeln.

Ich sammelte Visitenkarten noch am Airport von laut rufenden auf sich aufmerksam machenden Anbietern ein. Eine indonesische Sim Karte legten wir uns in Yogyakarte dann noch zu, um uns mit hiesigen "Nepper, Schlepper & Bauernfängern" verabreden zu können. Ein Fahrer für unsere früh-morgendliche Borobudur & Prambanan Tour war so schnell gefunden.

Yogyakarta ist wunderschön und hat ein wunderschönes Flair zum Genießen, Entdecken & Relaxen. Verwunschene Gassen mit Fahrrädern oder abgestellten Becak`s, führen entlang an sauberen Hauseingängen, die liebevoll mit Blumentöpfen und anderem bunten Allerlei geschmückt sind, zum Trocknen aufgehängte Wäsche, zu kleinen Kunstläden, Batikläden, Gätsehäuser, kleinen Warungs. Ein faszinierendes Allerlei.

Immer wieder sprachen uns neugierige Indonesier an und wollten sich unbedingt mit uns fotographieren lassen. Ich wunderte mich zunächst und fand das erstmal etwas eigenartig. Zu dem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, daß ich am nächsten Tag einen Trupp indonesischer Omas am Borubudur faszinieren würde.

Yogyakarta ist märchenhaft schön und sollte im Fernen Osten von interessierten Reisenden unbedingt bereist werden.

© Konstanze G., 2012
Du bist hier : Startseite Asien Indonesien Yogyakarta
Die Reise
 
Worum geht's?:
Auf zu den letzten Drachen Indonesiens Die kleinen Sunda Inseln
Details:
Aufbruch: 13.10.2012
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 11.11.2012
Reiseziele: Indonesien
Der Autor
 
Konstanze G. berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors