Indonesien I.

Reisezeit: Oktober / November 2012  |  von Konstanze G.

Flores: Maumere

Maumere - ach Du liebe Güte - ist alles was uns zu dieser Stadt einfiel. Maumere der absolute Supergau. Zunächst brachten wir es am Flughafen fertig, nach vielem Suchen und hin und herlaufen, unsere Flüge umzubuchen. Das war der erste und der beste Streich. Ich wußte zu dem Zeitpunkt noch nicht, daß ich an dem Tag mein Englisch zusammen mit meiner Durchsetzungskraft wie noch nie zuvor, brauchen würde.

Maumere selber - eine Generalkatastrophe im Müll untergehend. Eine nicht so schöne Ortschaft würde jemand sagen, der diplomatisch veranlagt ist. In dieser Generalkatastrophe häufte sich der Müll an jeder Ecke, schlimm verschmutzte Flußläufe usw., was man sich nur denken kann.

Wir ließen uns nach erfolgter Flugumbuchung am Flughafen erst einmal in das Hotel Sea World bringen. Dort sollten schöne Bungalows zu vernünftigen Preisen zu haben sein. Wir mussten wieder Leine ziehen, da das Hotel ausgebucht war.

Wir kamen am Wailiti Beach Hotel vorbei und besichtigten ein Bungalow. Das Bungalow war schön groß mit super riesigen Badezimmer, das sogar Ablagen hatte und schöner Veranda, wo super schöne Korbsessel standen. Nach den fehlenden Badezimmertüren in Moni, achteten wir pingelig auf solche Kleinigkeiten. Wir verabschiedeten uns von unserem Fahrer Mr Jos, gaben ihm noch Buntstifte und Luftballons für seinen Sohn mit und duschten erst einmal den Reisestaub in unserem schönen Bungalow ab. Man muß wirklich sagen ein wirklich schönes Bungalow mit Air Con, TV etc. für 300.000 IDR - Frühstück inklusive.

Ich duschte und unternahm erst einmal einen kleinen Rundgang durch die Hotelanlage. Auch hier, nicht das gepflegteste Anwesen dieser Welt, aber man ist ja nicht so pingelig und wird über einen vergessenen Plastikbecher hinwegsehen. Nun ja, das Drama folgte im Anschluß. Wir entschlossen uns zu Abend zu essen, im Hotel versteht sich. Wir suchten uns einen Tisch aus. Es tauchte jemand auf und wier orderten nichtsahnend Fisch. Nach einer halben Stunde wurden wir informiert, daß der Fisch alle ist, kein Problem, ich nahm Spaghetti und meine Reisebegleiterin entschied sich für Mie Goreng Ayam.Wir saßen ettliche Stunden am Tisch und es kam und kam kein Essen. Ich beschloß dann nach 3 Stunden mal nachzufragen. 2x ganz freundlich. Als so gegen halb Neun immer noch kein Mie Goreng Ayam kam, fuhr ich härtere Geschütze auf und lief schon fast wutentbrannt auf Totalkonfrontationskurs zur Theke und verlangte einen Manager. Wir standen einfach auf, ohne zu zahlen und gingen schlafen. Unsere Beschwerden brachten leider nichts.

Wir hatten bei der Abreise den Eindruck, daß man froh war, uns endlich los zu werden. Wir reisten ab, einchecken und sobald die Propellermaschine von Wings Air bereit stand, ging alles überraschend zügig, so zügig wie sonst noch nie auf der Reise. Alle stiegen ein, Türen sofort zu und auf die Runway zum take off gerollt. Toll aus Maumere wegzukommen.

Auf Bali aßen wir etwas am Flughafen beim Umsteigen. Es sprach uns ein Österreicher an. Urplötzlich, wie aus dem Nichts, waren wir in ein relativ lustiges Gespräch mit dem Österreicher verwickelt. Wir hörten Reiseberichte im lokalen Linzer Dialekt über Buenos Aires & Japan und Lufthansa. Wir hörten der 380 soll wohl ein Traum sein. Ich empfand dieses Flugzeug von unserer hochgelobten Flagairline als absolute Enttäuschung. Egal - hauptsache man kommt sicher an und wenigstens das darf man von Lufthansa beruhigt sagen.

Weiter ging es nach Lombok, ein 30 -Minütiger Flug. Wir kamen an, so war ich hochgradig erstaunt am neuen Flughafen - dem international airport. Ich war ganz erstaunt. Vor 6 Jahren landete man auf einem süßen, wirklich ganz charmanten Airport auf Lombok. Bis dahin war es eine anstrengende Tour.

© Konstanze G., 2012
Du bist hier : Startseite Asien Indonesien Maumere
Die Reise
 
Worum geht's?:
Auf zu den letzten Drachen Indonesiens Die kleinen Sunda Inseln
Details:
Aufbruch: 13.10.2012
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 11.11.2012
Reiseziele: Indonesien
Der Autor
 
Konstanze G. berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors