Zwei Schweizer in Mexiko

Reisezeit: Oktober 2007 - Juli 2009  |  von Reto Loretz

22. Bericht für die Sempacherwoche

Mexiko Stadt

Jedes Mal, wenn ich von Cuernavaca die 90 Kilometer nach Mexiko Stadt fahre, bin ich beeindruckt. Wir fahren von 1500 m bis knapp auf 3000 m über Meer hinauf. Auf diesem Abschnitt sieht man nur Wälder, Weiden und vereinzelt ein paar Häuser. Eigentlich würde niemand vermuten, dass in ein paar Kilometer Entfernung eines der grössten Ballungszentren der Welt mit ca. 20 Mio. Einwohner auftauchen wird. Denn danach geht es ins "Valle de México" auf 2300 Meter über Meer hinunter. Im Osten sieht man bei guter Sicht die beiden Vulkane Popocatépetl und Iztaccíhuatl und im Norden erstreckt sich Mexiko Stadt in die Länge. Aber meistens sieht man zuerst die Smogglocke über der Stadt.
Die Stadt wurde ursprünglich von den Azteken auf einer Insel im Texcoco - See gegründet. Aufgrund der steigenden Bevölkerung wuchs die Stadt zunehmend über den ganzen See. Der See wurde immer wieder zugeschüttet um neues Land zu gewinnen. Heute ist nur noch ein sehr kleiner Teil dieses Sees vorhanden und die Stadt wächst an den Berghängen empor. Neben der Luftverschmutzung und der Wasserknappheit hat die Stadt mit vielen weiteren Problemen zu kämpfen.
Mexiko Stadt, oder wie sie hier in Mexiko genannt wird "Distrito Federal" oder kurz "D. F.", hat natürlich viel mehr zu bieten als nur Probleme. Sie ist das Politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes. So gibt es hier verschiedenste Museen, Theater und Konzertsäle von Weltruf. Das historische Zentrum von Mexiko Stadt ist ein UNESCO Weltkulturerbe. Rund um den Zocalo (dem Hauptplatz) befinden sich die grösste Kathedrale von Lateinamerika, der Nationalpalast mit dem Sitz der Regierung von Mexiko und es gibt noch Überresten des Palastes des Aztekenherrschers Moctezuma II.
Die Stadt ist sehr lebendig und es läuft immer irgendwo etwas. So gibt es viele Strassenkünstler, die ihr können zeigen oder Handwerker, die ihre Dienste vor der Kathedrale anbieten. Natürlich ist der Verkehr ein riesiges Problem. Am besten, schnellsten und billigsten kommt man in dieser Megastadt mit der U-Bahn vorwärts. Es gibt auch ruhigere Orte in Mexiko Stadt. So sind die verschiedenen Pärke beliebte Erholungsziele. Dort finden sich vor allem an den Wochenenden ganze mexikanische Grossfamilien ein, um sich zu vergnügen und zu erholen.
Ich bin immer wieder fasziniert von der Stadt und dem riesigen Angebot, die sie bietet. Aber bin jedoch auch jedes Mal froh, wieder in das übersichtliche und weniger hektische Cuernavaca zurück zu kehren.

© Reto Loretz, 2007
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Mexiko 22. Bericht für die Sempacherwoche
Die Reise
 
Worum geht's?:
Unsere Leben in Cuernavaca, Mexiko.
Details:
Aufbruch: Oktober 2007
Dauer: 21 Monate
Heimkehr: Juli 2009
Reiseziele: Mexiko
Guatemala
Der Autor
 
Reto Loretz berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.