Zwei Schweizer in Mexiko

Reisezeit: Oktober 2007 - Juli 2009  |  von Reto Loretz

23. Bericht für die Sempacherwoche

Monarch Schmetterlinge

Jeden Herbst fliegen x-tausende von Monarch Schmetterlingen von Südkanada und den USA in das zentrale Hochland von Mexiko, um dort zu überwintern. Interessant ist, dass sie immer wieder die gleiche Gegend aufsuchen. Das Gebiet liegt ca. 3 Autostunden westlich von Mexiko Stadt.
Wir waren im Februar in diesem zentralen Hochland, um das Schullager für meine Klassen zu rekognoszieren. Wir haben verschiedene Örtlichkeiten und Aktivitäten für das Lager erkundet. Das Lager findet im Mai statt und zu diesem Zeitpunkt sind die Schmetterlinge schon wieder auf dem Rückflug nach Norden. Doch dieses Spektakel wollten wir trotzdem nicht verpassen und sind früh am morgen in eines der geschützten Schmetterlings - Reservate auf 3500 m ü. M. gefahren. In der Nacht wird es sehr kalt. Aus diesem Grund ist die beste Zeit morgens, die orange Schmetterlinge zu beobachten, wenn die Sonne ein wenig Wärme verströmt und die Tiere zum fliegen erweckt.
Die Zufahrt zum Reservat war eine staubige Sandpiste. Kurz vor dem Eingang sind dann noch ein paar Kinder neben unserem Auto mitgerannt. Die Region ist arm und die Kinder müssen auch mitarbeiten, um den Lebensunterhalt der Familie zu sichern. Sie wollten uns was verkaufen, auf das Auto aufpassen oder uns zum Essstand ihrer Eltern führen.
Eine kleine Holzsiedlung mit Restaurants, Imbissstuben und Souvenirläden türmte sich vor dem Eingang des Reservates auf. Nach dem Kauf der Billette bekamen wir einen Guide, der uns zu den Schmetterlinge führte. Die Tiere wandern immer wieder ein paar 100 Meter im Wald. Sie ohne Führer zu finden wäre nahezu unmöglich. Weiter schaut er, dass man die Tiere nicht stört.
Nach einer wunderschönen einstündiger Wanderung durch den Wald, haben wir die Monarch Schmetterlinge an den Bäumen entdeckt. Zu tausenden hängen sie als grosse Trauben an den Tannen. Durch die Sonne werden sie aktiv und fliegen umher. Je intensiver die Sonne scheint, desto mehr Insekte flattern durch den Wald. Einige lassen sich auf Blumen und Pflanzen nieder und man kann sie sehr gut beobachten und fotografieren. Andere fallen noch vor Kälte auf den Boden; entweder fliegen sie fort und sterben aus Kraftlosigkeit.
Es braucht ca. 4 Generationen von Monarch Schmetterlinge, um den 3000 km langen Weg vom zentralen Hochland von Mexiko nach Südkanada / USA und wieder 3000 km zurück nach Mexiko zu fliegen. Kein Mensch weiss, wie sie den Weg finden. Die Tiere müssen anscheinend ein angeborenes Navigationssystem besitzen, um immer wieder den gleichen Ort finden zu können. Jedenfalls werden in einem Jahr dann die Ur-Enkel wieder nach Mexiko fliegen.

© Reto Loretz, 2007
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Mexiko 23. Bericht für die Sempacherwoche
Die Reise
 
Worum geht's?:
Unsere Leben in Cuernavaca, Mexiko.
Details:
Aufbruch: Oktober 2007
Dauer: 21 Monate
Heimkehr: Juli 2009
Reiseziele: Mexiko
Guatemala
Der Autor
 
Reto Loretz berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.