Einmal um die Welt

Reisezeit: September 2009 - Juli 2010  |  von Jasmin Furger

Eim Tag in Agra- Zurueck in Indien: Aurangabad und die Hoelentempel von Ellora

auf dem weg im lokalen bus kam ich, wie so oft, mit einheimischen ins gespraech... diesmal war es ein maschieneningeneur aus mumbai...
er hat mich auch dann gleich (ich kam nicht mal dazu, vorher noch ne bleibe zu suchen...und es war schon dunkel als wir ankamen!) aufs nachtessen einzuladen, was echt cool war... anschliessend half er mir auch noch bei der suche einer uebernachtungsmoeglichkeit und uebernahm in der zeit alle tuck tuck, essens und trinkkosten...
erst als ich etwas hatte hat er sich verabschiedet... eigentlich mag ich das ja nicht so, ich bleib aus gutem gefuehl lieber anonym... also was uebernachtung und so anbelangt aber da er ab denn nicht wieder aufgetaucht ist, hats mich nicht weiter gestoert... und hey. danke fuers essen.
war cool.

am naechsten tag, ich wollte frueh aufstehen, hab aber trotzem ausgeschlafen, bin ich, wie vorgenommen, nach lonar gefahren
natuerlich ohne jeglichen plan und beinahe zuweit, waere ich jemandem im bus aufgefallen... echt schoen, wie aufmerksam die leute hier in den bussen sind.
also bezahlt und los... nur wohin? lonar ist riessig!! viel groesser als ichs mir vorgestellt habe!

ich wurde dann von einem guide angequatscht, der echt in ordnung war, zwar verdient er sein geld damit, leute hier herumzufuehern, aber da er auch gern alleinreisende wie mich einfach nur trifft, hab ich die ganze fuehrung um sonst gekriegt..

Es gibt da ganz viele in hoehlen hereingearbeitete tempel mit teilweise superschoene bildnisse! (soll mir niemert sagen, dass die hindus und buddhas nicht gerne frauen mit brallen bruesten moegen)

aber da gibt es auch dieser riessige megaschoene total beeindruckende tempel der einfach unglaublich ist, erst recht wenn man bedenkt, dass an einem stueck aus dem felsen geschlagen wurde und wie viel von diesem gestein wegtransportiert werden musste! echt eindruecklich! rings umhergibt es in den felsgeschlagene terassen, wovon man die viele verzierungen (elefanten, kampfszenen,..) betrachten kann..

ps. meistens ohne irgentwelche absperungen und die treppen sind unbeleuchtet, was meisst ein weg ins stockfinstere ist...

Irgendwann wurde ich muede und fragte, ob er mich zurueckbringen koennte.
Ich wurde bei der Bushaltestelle (keine Ahnung woran man sehen konnte, das genau da eine Bushaltestelle war) abgesetzt.
Doch statt auf einen Bus zuwarten, bi ich direkt ins naechstbeste Sammeltaxi gestiegen. Geht ja au. Da ist mal malmehr und mal weniger, aber diesmal hat manecht den Vogel abgeschossen! Es muss mir niemand erzaehlen dass 20 Leute nicht in einen Jeep passen wuerden!!! (und ich rede hier nicht von Kindern.) So crusten wir zu Zwanzigst: Frauen, Maenner, Moslime, Hindus, Buddhisten, Kristen mit Hindumuecke und offenen Fenstern zurueck in die City. Das nenn ich mal Weltfriede vom feinsten. Herrlich! Und wisst ihr was mich den Spass gekostet hat? 20Rupien! Dass sind nicht mal 50Rappen\ 30Cent!)

Sammeltaxi

Sammeltaxi

Da mein Bus nach Panjim erst um 4 Uhr fuhr, hab ich mir gedacht, ich schau mir das Taj Mahal fuer Arme, wie es im Lonely Planet geschrieben war an...
Eigentlich ist damit gemeint:

Zwischenimfo:

Nach dem der Herrscher So und so fuer seine Frau den richtigen Taj Mahal erbaut, wurde er von seinem Sohn, wegen seines Verschwenderischen denkes bis zu seinem Lebensend eingekerkert... Sein Sohn hat dann fuer seine verstorbene Frau auch ein kleines, eben das sogenannte Taj Mahal fuer Arme errichtet... was wiederum totaler schwachsinn ist, sag mir mal jemand, welcher arme oder auch nicht arme, sich ein solches grab leisten kann?

Auch als ich dort hin gefahren bin hatte ich ein echt lustiges erlaebnis... ich mein, ich hab ja das richtige Taj Mahal gesehen und ploetzlich stehe ich da vor einer Spielzeugausgabe, das auf den ersten Blick wirklich verblueffend gleich aussieht!

Diesmal musste ich nur 100 Rupien bezahlen. Extrem wenig und fairer vom Preisleistungsverhaeltnis, wie ich fand. So das es echt zu einer Alternative werden koennte, wenn jemand nicht die frechen 750Rupien in Agra bezahlen moechte oder keine Zeit mehr hat, um nach Agra zu fahren.

Okay, dieses Mausuleum ist nicht soo sehr im Schuss, wie der Taj...
Aber man hat es (wenn nicht gerade von zick Schulklassen es besuchen, wie an meinem Tag) fast fuer sich alleine und das innere fand ich definitiv schoener...

© Jasmin Furger, 2009
Du bist hier : Startseite Asien Indien Aurangabad und die Hoelentempel von Ellora
Die Reise
 
Worum geht's?:
10 ein halb Monate, drei Kontinente, ein Rucksack, viele Abenteuer, ein Girl! Indien, Nepal, Thailand, Laos, Vietnam, Kambodscha, Philippinen, Indonesien, Australien, Neuseeland, Santiago de Chile, Equador
Details:
Aufbruch: 15.09.2009
Dauer: 10 Monate
Heimkehr: 28.07.2010
Reiseziele: Indien
Nepal
Thailand
Laos
Vietnam
Kambodscha
Philippinen
Indonesien
Australien
Der Autor
 
Jasmin Furger berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.