Einmal um die Welt

Reisezeit: September 2009 - Juli 2010  |  von Jasmin Furger

Eim Tag in Agra- Zurueck in Indien: Endlich am Meer

Zuerst waren ich und Pascal in ... weil Pascal seine Kreditkarte abholen musste, die seine Eltern ihm zugeschickt haben (seine Reise war echt zu spontan geplant, so dass er keine Zeit mehr hatte, eine zu Hause zu machen)
Egal, eiglich total uniteressant...
Er hat dann dort auch noch seine krummen Freunde getroffen.. Befor er den Kontakt abgebrochen hat...

Krummen Freunde:
Pascal war irgentwie voellig ohne Plan in Indien gestartet, hat dann in ...
Einheimische kennengelert, die ihm mit allem halfen, total Gastfreundlich waren, ihn zu Partys mitnahmen usw.
Irgentwann haben sie ihn gefragt, ob er lust haette einkleinwenig Kohle zu verdienen, er muesse nur irgentwelche Edelsteine nach Australien mitnehmen... und die jemanden geben... er muesse dafuer nichts bezahlen und anschliessend wuerden sie ihm eine verlockende Summe ueberweisen... es geht lediglich darum die Taxen zu umgehen, weil er ja ein Touristenvisa hat und davon befreit sei...
Was soviel heisst wie: Schwarzmarkthandel, Geldwaescherei und Schmuggel und wahrscheinlich im entdefekt auch noch Abzocke!!
Naja, jetzt, da er unterdessen davon wusste, tat er nichts dergleichen und brach den kontakt ab, sobald wir ... verliessen, so das seine neuen Freunde (erlich gesagt, konnte er bei einigen es kaum fassen, dass die ihn so ausnuetzen wuerden, weil sie wirklich total freundlich waren) nicht verdacht Schoepften, das er das Spiel hinterschaut hat...

Also fuhren wir weiter nach Anjuna... Das Kaff am Mehr ist echt gemuetlich..
Und da dieses Jahr nur gerade mal die Haelfte ausgebucht war (wegen der Wirtschaftskriese- was man deutlich spuehren konte).. war auch der Strand nicht so ueberlaufen...

Strand von Anjuna

Strand von Anjuna

Das einzige was neben den Strandverkaefern und den Hammerpreisen (Hampi war nicht mal halb so teuer!), war vielleicht, das jeder dich nach Drogen gefragt hatte... Hash? Lsd? Kokain?....
Und ja, einmal wurden wir nochmals auf die selbe weisse gefragt, ob wir Lust haetten einen Deal einzugehen (also das mit den Diamantendealern)
- Ich war echt schockiert! Wie krass! Schon wieder?
Echt, wenn ihr in Goa oder Jaipur unterwegs sind- Lasst die Finger von so Leuten!!!!
Ich mein- ein halbes Jahr zuvor hat mir eine Kollegin genau die selbe Geschichte erzaehlt, Ihr Freund sein in Indien darauf reingefallen und gnadenlos abgezockt worden!!!
Und glaubt mir, die Leute sind gut und der Deal zu verlockend um war zu sein...

Also weiter, wir haben uns ne billige Unterkunft gesucht und eingecheckt...

An was ich mich noch so errinnern kann, war:

Einmal haben wir derekt beim Fruehstueck von weiten Delfine gesehen!!! Das war superschoen (auch wenn das Wetter eher grau in grau war, aber ich habe Delfine gesehen!!!)

Dann haben wir Wolle aus Berlin kennengelernt, ein ganz cooler Typ

Auf dem Flohmarkt (jeden Mittwoch) von Anjuna
Pascal gerade am verhandeln

Auf dem Flohmarkt (jeden Mittwoch) von Anjuna
Pascal gerade am verhandeln

Und noch was von der Kategorie- Mann ist die Welt klein!!
Jeden Mittwoch findet in Anjuna der beruehmte Flohmarkt statt
Ja, der markt ist gross, aber unterdessen wohl nur noch fuer Touristen und man findet kaum was altes, Sekundhand oder so...
Aber joa, warum nicht.. schlecht war er ja nicht und warscheinlich ein Traum fuer alle faulen shoppingsuechtigen Feriengaester von Goa (hab ich schon erwaehnt, das ich eigentlich nicht gerne shoppe?) irgentwann (ziemlich am Anfang) entschieden wir, uns in irgendein Restaurant zu setzen und etwas zu trinken (essen?!)
auf jedenfall rief proetzlich jemand Pascal... hm... Wir haben uns umgedreht und da stand eine gutbefreundete ehemalige Schulkollegin von Pascal.
Was fuer ein Zufall!!! das war echt witzig!

Eine Schoenheit, die man auf dem Flohmarkt bestaunen kann
(und vielleicht tanz sie auch mal fuer einen...)

Eine Schoenheit, die man auf dem Flohmarkt bestaunen kann
(und vielleicht tanz sie auch mal fuer einen...)

Irgentwo

Irgentwo

Einmal haben wir uns ein Mofa gemietet und sind kreuz und Quer gefahren,...

Ein Fort

Ein Fort

...mit Aussicht!

...mit Aussicht!

Irgentwo

Irgentwo

ploetzlich sind wir irgentwo im niergenswo gelandet... und dort stand ne winzige Primarschule... wir haben angehalten ungefragt ob wir reinschauen Koennten, das war vielleicht ein tolles Erlebnis!!!
Die Schule bestand gerade mal aus Zwei Zimmern und die kleinen Kinder sassen in Uniformen auf Holzbaenken wie sie warscheinlich nicht mal mehr meine Grossmutter gekannt hat..
Die Lehrerinnen wurden total nervoes und als wir ins Zimmer kamen (Wir hatten die Erlaubnis) standen alle auf! Wir setzten uns (so gut es ging auf die einzige lehrstehende Bank in der hintersten Reihe... Eigentlich hofften wir, das sie mit ihrem program einfach weiterfuhren, aber anscheinend war die neugier gegenuebr uns zu gross, so entschlossen wir nach ein paar minuten nicht weiter zu stoerren und wieder zu gehen... als wir draussen fortfuhren stand die ganze klasse in der Tuer und hat uns hinterhergewunken.. Mann war das suess!!!

Pascal back to School

Pascal back to School

© Jasmin Furger, 2009
Du bist hier : Startseite Asien Indien Endlich am Meer
Die Reise
 
Worum geht's?:
10 ein halb Monate, drei Kontinente, ein Rucksack, viele Abenteuer, ein Girl! Indien, Nepal, Thailand, Laos, Vietnam, Kambodscha, Philippinen, Indonesien, Australien, Neuseeland, Santiago de Chile, Equador
Details:
Aufbruch: 15.09.2009
Dauer: 10 Monate
Heimkehr: 28.07.2010
Reiseziele: Indien
Nepal
Thailand
Laos
Vietnam
Kambodscha
Philippinen
Indonesien
Australien
Der Autor
 
Jasmin Furger berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.