Einmal um die Welt

Reisezeit: September 2009 - Juli 2010  |  von Jasmin Furger

Champasak

Am Morgen frueh bin ich in Pakse zum Suedbahnhof... mein Tuk Tuk- Driver wollte mich aber nur zum suedlichen Bahnhof bringen, weshalb ich dann ohne zu bezahlen am suedlichen Bahnhof umgestiegen bin in ein anderes Tuk Tuk.
Kaum Angekommen hab ich schon Platz in ein anderes schon volles Sammeltaxi in Richtung Champasak gesetzt. Naja... wer sagt, dass nicht nochmals soviele Leute reinpassen?! So hab ich von dem, was ans vorbeirasste nicht viel mitbekommen.
Lustig war nur... Alle hatte langaermlige Pulover und sogar teils Schahls an, ausser ich... Ich war im kurzen Traegertshirt eingestiegen...
Zwei aeltere Frauen fanden das sau lustig und haben mich (mit Hand und Fuss, wobei... nein... nur Haende... Fuesse konnte man schlichtweg ncht bewegen)) gefragt, ob ich denn nicht kalt haette? Hm... und das bi Temperaturen von 25Grad?!!! Hey, ich hab gehoert halb Europa versinkt im Schnee, da werd ich wohl bei etwas ueber 25Grad doch nicht friehren!
Irgentwie amysant!

Nach nicht all zu langer Fahrt (am Schluss noch mit einer Autofahere) bin ich dann in Champasak angekommen...

Sollte mal angeblich die Groesste Stadt gewesen sein... aha
Naja... eigentlich gabs da nur ne Strasse... und joa einpaar Haeuser und Tempel (ein groesseres Dorf?!!)

Da ich eigentlich nur fuer einen Tag hier verweilen wollte, hab ich mir ein Fahrrad ausgeliehen und bin direkt zum groesseren Tempel aus der Ankorzeit geradelt- Natuerlich hab ich mir die Muehe nicht gemacht, mich auch noch davor einzuschmierren mit Sonencreme- Schliesslich ist mein Zuhause in Europa gerade im Schnee versunken, da werd ich wohl bei (Mittags-) Sonne keinen Sonnenbrand hohlen (Saubloede Idee- ind ne Logik die nicht aufgehen wird...).
Die Fahrt ist einfach- Folge der Strasse...So bin ich gemuetlich etwa in 40Minuten dorthin geradelt... Ich habs genossen.

Die Tempelanlage war toll, zwar konnte man gewisse (nen grosser) Bereiche nicht betreten, da gerade so ne Art Renovierungsarbeiten statt fanden aber der uebrige Teil war hammer! Und das bei dem Wetter! Strahlendblauer Himmel, Sonnenschein und irgentwann dann um die 39Grad! Wow! Und Heiss!

Ne wunderschoene krumme Treppe, gesaeumt von einer bluehender Baumalee fuehrte dann...

...zu dem oberem Tempel, ner kleinen suessen Quelle...

...und diverse Tiere, die irgentwie in Steinfelsen geschlagen wurden.

Nen echt schoener Ort und die Aussicht war wohl der Wahnsinn!

Auf dem Rueckweg bin ich noch kurz ins Museeum und dann mit der Kamera in der Hand gemuetlich zurueckgeradelt...

Ich bin dann, noch kruz zum Hafen um mir die Faehren kleinwenig genauer zu beobachten... Und ich bin auch noch bei einem Tempel kurz vorbei, wo junge Burschen Fussball und irgend so nen Federball ueber ein Netz gespielt haben...

In meinem Guesthouse hab ich dann mit Blick auf den Mekong Abend gegessen und mit anderen Leuten gequatscht.
(Als es dunkel wurde flogen unmengen von Flatterfiecher um die Lampen herum, was schon beinahe grauslich war!)

© Jasmin Furger, 2009
Du bist hier : Startseite Asien Laos Champasak
Die Reise
 
Worum geht's?:
10 ein halb Monate, drei Kontinente, ein Rucksack, viele Abenteuer, ein Girl! Indien, Nepal, Thailand, Laos, Vietnam, Kambodscha, Philippinen, Indonesien, Australien, Neuseeland, Santiago de Chile, Equador
Details:
Aufbruch: 15.09.2009
Dauer: 10 Monate
Heimkehr: 28.07.2010
Reiseziele: Indien
Nepal
Thailand
Laos
Vietnam
Kambodscha
Philippinen
Indonesien
Australien
Der Autor
 
Jasmin Furger berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.