Einmal um die Welt

Reisezeit: September 2009 - Juli 2010  |  von Jasmin Furger

Eim Tag in Agra- Zurueck in Indien: Mumbai

Mumbai
Es war noch dunkel als ich in Mumbai ankam mit dem Nachtzug und ich dachte echt, ich wuerde die kriese kriegen... Ich hab schon manches ueber Mumbai gehoert uns selten was traumhaftes... und ich wusste zuerst echt nicht, was ich machen sollte, warten bis die sonne aufgieng war wahrscheinlich die einzige loesung...

Ich hab dann vier andere junge Bagpacker gesehen die aussahen, als wuessten sie genau sowenig wie ich, was sie jetzt machen sollten...
Ich durfte mich dann ihnen anschliessen...worueber ich sehr froh war...

Zusammen warteten wir bis es Sechs uhr war, dann gaben wir unser Zeug in den Cloackroom (nachdem wir unsere sachen kontrollieren gelassen haben) und liefen einwenig herum, eigenlich wollten wir zum Markt, aber der war noch garnicht wirklich offen,...
Mumbai ist echt schmutzig und eigentlich auch echt schokieren was Strassenpenner anbelangt... Und ich hab vieles gesehen aber Mumbai hat im ersten augenblick alles geoppt... woa war das ein morloch... aber erstaunlicherweise war ich nicht mal halb so schokiert, wie ich von mir selbst gedacht habe...

Nach zwei stunden, die Sonne war unterdessen schon aufgegangen, haben wir unsere Sachen wieder geholt und sind mit dem Bus richtung... gefahren (und natuerlich zuweit)
Nach zwei drei Guesthaeusern, haben wir dann eines gefunden, das sogar ein Fuenfbettzimmer uns anbot... joa, warum nicht und das kam mir viel guenstiger!!! (denn mumbai ist, wie jede grossstadt nicht gerade guenstig, was schlafen anbelangt)..
Wir mussten allerdings noch einwenig warten, bis das zimmer bereitgestellt werden konnte, so sind wir nochmals raus un herum gelaufen...
Dabei sahen wir welche, die sich aus Touristenatraktion selbst peitschten?!!! war echt uebel..
Strassenverkaeufer mit riessenballone, das Taj Mahalhotel,...

und es war Sonntag Morgen (zu meinem Pech, denn nirgends war ne Bank offen (wie ueberall am Sonntag in Indien) und ich brauchte ganz dringend Geld!)
Und wir probierten ein Glas von Zuckerrohrsaft, das frisch gepresst an Strassenstaenden erhaeltlich war...
war nicht schlecht, halt suess und zuckrig...fruchtig?
Dann konnten wir in unser zimmer und... ja genau, entlich schlafen!

Am Nachmittag hab ich dann meine Kollegin aus der Schweiz per telefon erreicht und mich mit ihr und ihren freunden fuer den naechsten tag verabredet... cool

Dann bin ich wieder zu den anderen gestossen...
Wir haben den Sonnenuntergang am Strand gesehen und zu tritt sind wir spontan ins Kino (der Film war allerdings nicht sooo gut, wie Londondreams und wir waren eindeutig zu muede) Auf dem nachhauseweg sind wir am Taj Mahal Hotel vorbeigekommen (weil unserr hotel nicht weit davcon entfernt lag... und da waren ganz viele fersehrstationen,.. hm... wir waren schon irgentwie neugierig und der erste fand dann, die kricketmanschaft sei hier, was sich dann als totalen quatsch erwies... die fehrnsehrstationen wurden aufgestellt weil genau vor einem jahr das bombenattentatat von mumbai war...
was uebrigens extreem pressent in Mumbai ist!!!
das hat die Menschen echt mitgenommen!

Am naechsten Tag bin ich (so hatte ich das gefuehl) rechtzeitig aufgestanden um meine kollegin zu treffen die in der naehe (dehnbarer begriff) von Flughafen im peninsula uebernachtet hatte und wo wir fuer zehn uhr verabredet waren... ja, denkste, find erst mal ein taxi der wuste, wo das hotel steht und das heisst dann immernoch nicht, dass er auch wirklich wusste wo es liegt... der fragt dann ganz einfach andere.. naja und so bin ich zuerst zu einem falschen peninsula (kein hotel) gefahren und erst nach 2stunden verspaetung im richtigen peninsula angekommen... (ca 3einhalb stunden unterwegs?)
ja und dann bin ich nochmals taxi gefahren, also gesagt so ziemlich alles wieder zuerrueck, weil meine kollegin und ihr kollege ausgecheckt haben und am anderen ende ein hotel gefunden haben um wieder einzuchecken...
huff, da war ich dann doch froh, als wir entlich was zu fuss unternahmen...
wir waren zu viert nathali, eine kollegin aus basel (wobei kollegin einwenig zu weit her geholt wurde, weil ich si zuvor nur einmal gesehen habe), michi, ein inder-schweizer, der kein scharfes essen mag und lustigerweise in dem behindertenheim arbeitet, wo der bruder des freundes meiner Schwester wohnt und mirjam, die alleine herumreist, auch eine kollegin von nathali und von mumbai total begeistert war (vielleicht auch, weil sie archidecktin war?!)
Spaeter haben wir Michis freunde getroffen... wir sind zusammen ins kino (es gab jede menge Popkorn!!), was essen, herumspaziert und haben eis gegessen... War cool.
Am naechsten tag haben wir uns noch mals verabredet... ich hab ausgecheckt, weil ich entschlossen habe, da ich ein tag drauf einen flug nach bankok um fuenf uhr frueh hatte, dass es sich nicht lohnt nochmals ein zimmer nur fuer eine halbe nacht zu nehmen...

wir sind gemeinsam auf den markt, der diesmal geoeffnet und riessig war und an die promeade...

Indische Weinachtsvorfreude

Indische Weinachtsvorfreude

wo man fischi fischi auf dem gestehg getrocknet hat um sie anschliessend als snaeck zu verkaufen...

und haben den Sonnenuntergang (mit vollmondaufgang) beobachtet...

Spaeter habe ich gemerkt, das das nicht soooo ne all zu gute idee war, kein zimmer zu nehmen, zwar gab es am flughafen einen wartesaal aber ganz erlich... ich war so muede und da ich alleine war, also auch alleine auf mein gepaeck aufpassen musste... war es mehr als kein vergnuegen und ich war echt froh als ich dann entlich flugzeug sass...

Bankok ich komme!!
Mann geht die zeit vorbei!!! Schon ueber zwei monate unterwegs und Indien und nepal schon hinter mir...wow... irgentwie traurig.. war echt cool hier!

Hier nochmals das ganze im Ueberblick

© Jasmin Furger, 2009
Du bist hier : Startseite Asien Indien Mumbai
Die Reise
 
Worum geht's?:
10 ein halb Monate, drei Kontinente, ein Rucksack, viele Abenteuer, ein Girl! Indien, Nepal, Thailand, Laos, Vietnam, Kambodscha, Philippinen, Indonesien, Australien, Neuseeland, Santiago de Chile, Equador
Details:
Aufbruch: 15.09.2009
Dauer: 10 Monate
Heimkehr: 28.07.2010
Reiseziele: Indien
Nepal
Thailand
Laos
Vietnam
Kambodscha
Philippinen
Indonesien
Australien
Der Autor
 
Jasmin Furger berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.