Einmal um die Welt

Reisezeit: September 2009 - Juli 2010  |  von Jasmin Furger

Reisen ist nicht nur ein Zuckerschlecken: Kathmandu 2.Teil

Hey Leute - Namaste
Da ich laenger als urspruenglich vorgesehen in Kathmandu geblieben bin, habe ich mich entschlossen, ein 2. Kapitel anzulegen.

Die Geschichte mit dem Antipiothika
Da ich irgentwie schon seit Tagen erkaeltet bin und meine Ohren verstopft sind,bez am Ende auch noch schmerzten, habe ich mich entschieden nicht laenger zu warten, sondern Antibiothika zu nehmen (obwohl ich Antibiothika garnicht ausstehen kann). Tage darauf hatte ich naja... ich dachte ich krieg das volle Programm mit Durchfall, unwohl sein, Uebelkeit, Kopfschmerzen und einmal musste mich sogar uebergeben... zum Glueck hat sich herausgestellt (dank Verpackungsbeilage...), dass das alles nur Nebenwirkungen des Antibiothika waren, und da das Antibiothika angeschlagen hatte, konnte ich es auch bald wieder absetzten.
War aber trotzdem sehr ueberrascht,wie krass das war.

Tamel

Tamel

Bal Mandir

Bal Mandir

Praktikum.
Etwa drei Tage, nach dem mir das mit dem Praktikum vorgeschlagen wurde, habe ich bei einem kurzen Bewerbungsgespraech, dass zum Glueck mehr Infos als Fragen beinhaltete und ich zum Glueck meine Deutschen Freunde dabei hatte, die moeglichkeit gehabt, mich vorzustellen...
Es ging alles Rund. Und ich hab mich richtig darauf gefreut.
Bal Mandir ist ein Weisenhaus mit etwa 200Kindern das,wiederum ca 40 Minuten zu Fuss erreichbar ist...
Das Weissenheim war frueher ein Schloss (oder so aehnlich) eines Adligen, der dort seine schoenen Geliebten verfuehrte und anschliessend umbrachte... weshalb es heute angeblich drin spuken soll...

Meine drei Girls

Meine drei Girls

Meine Stinkers

Meine Stinkers

Die Arbeit war spannend und total toll.
Mehrheitlich hab ich mit den drei behinderten Maedchen etwas gemacht, die traurigerweise den ganzen Tag einfach nur herumlagen, weil es einfach ueberhaupt keine Einrichtung oder Programm fuer sie gab...
Naja, zwischendurch gabs action, da im gleichen Zimmer auch die Buschis untergebracht waren, so wurde ich auch dort einwenig eingespannt...ich sag nur joeoeooe!!!!
Da an dem Wochenende, als ich dort gearbeitet habe (uebrigens waren meine Arbeitszeiten 10.00 bis 12.00 und 14.00 bis 17.00 was wir selten eingehalten haben, da es eee keiner interessiert hatte...)
Diwali, was bedeutete, dass ich und die anderen zwei mit der Sing- und der Tanzklasse von Haus zu Haus fuhren und sie fuer Suessigkeiten und Spenden vorgetanzt,bez gesungen haben... das war total toll!

Diwali

Diwali

Diwali
Diwali ist ein echt lustiges schoenes fest (ein Mix aus Weihnachten, Helloween und Neu Jahr) Uberall heangen viele farbige zum teil blinkende Lichterketten, hier und dort kracht ein Boeller (die sind uebelst krass laut) oder ein Vulkan, ne Rakete, die Kinder gehen von Haus zu Haus- Singen und Tanzen fuer Spenden und Suessigkeiten...Vor den Hauseingeangen werden farbige Mandelas auf den Boden gemahlt von denen ein kleiner Weg ins Hausinnere fuehrt,der beleuchtet wird von Kerzchen fuer Lakhsi (eine Goettin) und in den Familien beschenkt man sich... eigentlich super schoen... ich hab mir schon gedacht, ob ich daszuhause nicht auch einfuehren will... weils mir echt gefaellt.

- Ich und Freunde- Vor der Rally

- Ich und Freunde- Vor der Rally

Happy New Year 1130!!!
Am 19. Oktober hiess es fuer die Newari (das ist ein Volk in Nepal, das urspruenglich aus Tibet stammt, eine eigene sprache besitzt (lustigerweise kann sie kaum jemand von ihnen schreiben) und der groessten Kaste angehoert) Happy New Year, das mit einem riessen Fest gefeiert wurde...
Wie jedes Jahr darf dabei die Motorrally durch Kathmanduvally nicht fehlen.
Da meine Nepalifreunde,die eigentlich alle Newaris waren, dieses Jahr die Really organisiert haben, durfte ich quasi als ehrengast gratis mitfahren...
Ueber 500 Motorraeder und schetzungsweise ueber 30 Jeeps starteten um elf Uhr beim Durbar Square (und ich in der 1. Reihe- all die Leute, die Fernseherteams,.. ich kam mir schon recht exotisch vor...)
Wir fuhren zuerst durch Kathmandu dann durch ganz Kathmanduvally (Baktapuhr,...) Es war einfach super! Ich fuehlte mich frei und wild und jung und einfach sau gut! Die Natur war traumhaft und in jeder Stadt wurden wir schon erwartet. OOOaa, schon nur wegen dieser Rally muss ich unbedingt wieder kommen... Selbst fuer das Mittagessen wurde gesorgt und wir hatten sogar ein Buffet auf einem riessigen Feld mit echten Tellern!!! Okay, klar kam wir dir Idee sowas auch in der Schweiz einzufuehren,aber ganz erlich- das waere unmoeglich,gerademal die haelfte (wenn ueberhaupt) hatte einen Helm, Fahrgeschwindigkeit und Verkehrsregeln ueberfluessig und Trinken mit Alkohol auch kein Hinterniss - ganz erlich gesagt- ein Glueck dass es keine groesseren Unfaelle gegeben hat... Aber diesen Tag werde ich nie vergessen!!!

Ein unvergaesslicher Tag

Ein unvergaesslicher Tag

Mann bewundere die Aussicht!!!

Mann bewundere die Aussicht!!!

Abschiedsparty

Abschiedsparty

Letzter Tag... es ist nun soweit, mein Visum laeuft ab und ich muss weiter...
es faellt mir echt schwer, abschied von meinen Freunden zu nehmen (bekam sogar ne abschiedsparty)

Ich werde so vieles an Kathmandu vermissen! Meine einfach extrem tollen Freunde, den Tee, den Kaese, die Moenchsmusik (die einfach immer und ueberall lief), die Konzerte im Innenhof, das Openair auf der Strasse, die taeglichen Stromausfaelle, das konstante Hupen der motorraeder,..die Rally, die Kinder,... ich hatte echt ne gute Zeit.
(Okay ich es gab da die eine oder andere nicht so schoene Erfahrung,aus denen ich jedoch etwas gelernt habe... und hey, ich leb noch,was solls, vorbei...)

Good Bye Kathmandu bis vielleicht 2012!!!

Meine Freunde! (Zum Teil nicht mehr ganz nuechtern  )

Meine Freunde! (Zum Teil nicht mehr ganz nuechtern )

© Jasmin Furger, 2009
Du bist hier : Startseite Asien Nepal Kathmandu 2.Teil
Die Reise
 
Worum geht's?:
10 ein halb Monate, drei Kontinente, ein Rucksack, viele Abenteuer, ein Girl! Indien, Nepal, Thailand, Laos, Vietnam, Kambodscha, Philippinen, Indonesien, Australien, Neuseeland, Santiago de Chile, Equador
Details:
Aufbruch: 15.09.2009
Dauer: 10 Monate
Heimkehr: 28.07.2010
Reiseziele: Indien
Nepal
Thailand
Laos
Vietnam
Kambodscha
Philippinen
Indonesien
Australien
Der Autor
 
Jasmin Furger berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.