Abenteuer Around the World

Reisezeit: August 2011 - August 2012  |  von Nico Amann

Costa Rica: Monteverde

Die Landschaft der Outdoor Hochburg Monteverde!

Die Landschaft der Outdoor Hochburg Monteverde!

Da Montezuma deutlich zu teuer fuer mein Budge war, entschied ich mich weiter ins Hochland von Costa Rica nach Monteverde aufzubrechen. Im Bus direkt Melissa aus Alaska wieder getroffen und gemeinsam weiter gereisst. Nach einer Tagesreise kamen wir dann im kleinen, aber extrem turistischen Monteverde an. Ich spuerte mal wieder, was es heisst zu frieren . Der Tourimus bezieht sich hier vor Allem auf Tierbeobachtung und die Canopy - Parks (=Seilbahnen durch den Dschungel).
Am ersten Morgen direkt fuer die extremste Canopytour entschieden. Dort angekommen fuehlte ich mich erstmal wie in einem Freizeitpark voller Amis. Da Costa Rica derart von Amerikanern ueberlaufen ist! Die Canopy Tour an sich war dann jedoch ganz cool, da wir teilweise in einer Hoehe von ueber 100 Metern ueber Schluchten oder durch den Dschungel "flogen". Ein anderes Highlight - wie Tarzan an einem Seil durch den Urwald zu schwingen. Doch das Highlight an sich war im Anschluss wie Superman ueber einen 150 Meter Canyon zu fliegen. Nach Ende der Canopytour fuehlte ich mich dann auch bereit fuer den Mega - Bungee Jump! Doch leider war es schon zu spaet und ich musste den Sprung auf den naechsten Morgen verschieben.

Somit stand ich dann am naechsten Morgen um 7:00 Uhr noch halb verschlafen an dem gewaltigen Tal . Ueber das Tal wurden Stahlseile gespannt, ueber welche mann dann in einem Kaefig hinausfaehrt zum hoechsten Punkt. Der relativ neue Bungeesprung, ist mit seinen 147m der hoechste in ganz Mittelamerika! War anfangs relativ cool, waehrend ich angeschnallt wurde. Doch als der Kaefig hinausfuhr und vom Wind getrieben wurde, steigte meine Anspannung! Ploetzlich ging alles ganz schnell. Bekam die Helmkamera aufgesetzt, stellte mich an den Rand des Kaefig und blickte 150 m in die Tiefe, mein Herz pochte und ich hoerte nur noch den Countdown! Ohne nachzudenken stuerzte ich mich dann kopfvoraus in das Tal ! War ein unglaubliches Gefuehl und das Adrenalin schoss mir nur so ins Hirn! Einige Sekunden baumelte ich kopfueber hoch und runter! Dann wurde ein weiteres Seil von oben hinabgeworfen, welches ich greifen und in meinen Gurt einhaken musste. So wurde ich dann wieder hinauf in den Kaefig gezogen!
Der Sprung war der pure wahnsinn und fuer 60 Euro auch recht guenstig!
Am Nachmittag gings dann zusammen mit Melissa weiter Richtung San Jose. Im Bus Fernando aus Holland kennengelernt. Der arme Bursche wurde an seinem ersten Tag in Nicaragua komplett ausgeraubt ...

Zum Video meines Bungee Jump: http://vimeo.com/40511147

Ausgestattet mit Helm und Sicherungen gings los!

Ausgestattet mit Helm und Sicherungen gings los!

An den Stahlseilen gings durch den Urwald!

An den Stahlseilen gings durch den Urwald!

Die Tarzan Schaukel

Die Tarzan Schaukel

Wie Superman flog ich ueber den 150 m Canyon!

Wie Superman flog ich ueber den 150 m Canyon!

Vorbereitung auf den Bungee Jump!

Vorbereitung auf den Bungee Jump!

In dem Kaefig fuhren wir in die Mitte des Canyon!

In dem Kaefig fuhren wir in die Mitte des Canyon!

Kopf voraus ging es in den 150m Canyon!

Kopf voraus ging es in den 150m Canyon!

© Nico Amann, 2011
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Costa Rica Monteverde
Die Reise
 
Worum geht's?:
Hola Amigos, mittlerweile bin ich nun schon 10 Wochen unterwegs und habe so einiges erlebt. Da ich immer auf einen schlechten Tag gewartet habe, um meinen Reisebericht zu schreiben, kam ich nie dazu - denn es gab bis jetzt keinen schlechten :-). Daher muss ich nun einen guten opfern... Nochmals zur Erinnerung der Plan lautet: USA - Mexiko nach Kolumbien mit dem Bus mit 2 monatigem Stop in Nicaragua zum Arbeiten- Los Angeles - Fidschis - Neuseeland - Australien - open End! Alles in einem Jahr..
Details:
Aufbruch: 16.08.2011
Dauer: 12 Monate
Heimkehr: 16.08.2012
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Mexiko
Belize
Guatemala
El Salvador
Nicaragua
Costa Rica
Panama
Kolumbien
Der Autor
 
Nico Amann berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.