Abenteuer Around the World

Reisezeit: August 2011 - August 2012  |  von Nico Amann

Guatemala: Lanquín und Semuc Champey

Sehr cooles Hostel in Lanquin

Sehr cooles Hostel in Lanquin

Mit dem "Chicken - Shuttle" ging es dann von Flores direkt nach Lanquin. Und wer sass zufaellig im gleichen Bus? - Die crazy Israelis von Puerto Escondido in Mexiko ...
Diese 10 Stunden Busfahrt war wahrscheinlich bisher meine Uebelste. Eingequetscht in einem Bus, der fuer den 1.60 m Durschnitts - Guatemalteken hergestellt wurde, ohne Klimaanlage ging es dann ueber beschissene Strassen nach Lanquin. Nach der Busfahrt waren dann meine Knie schoen wund gerieben vom Sitz vor mir, in dem ein Englaender die ganze Zeit meine Knie im Ruecken hatte .

Doch mit den Israelis im Bus war es dann auch ganz witzig. Dauernd hab ich einen Ohrhoerer mit israelischer-techno Musik ins Ohr bekommen, dann wieder irgendein israelisches Lied vorgesungen bekommen. Echt eine witzige Truppe die Jungs, die mich dann auf ihren Surftrip mitnehmen wollten...

Nach 10 Stunden Fahrt sind wir dann in Laquin angekommen. Da der Busfahrer zu faul war, mich in "meinem" Hostel abzuliefern, indem der Rest meiner Reisegruppe spaeter ankommen sollte, hab ich mich dann vollgepackt, ohne Plan und Licht auf die Suche nach meinem Hotel gemacht. Sollten nach Angaben des Busfahrer natuerlich nur 5 Minuten sein! Daraus wurde dann jedoch ein 25 minuetiger Marsch ueber Strassen, die aus Schlamm bestanden. Nach mehrmaligen nachfragen hatte ich dann auch das Hostel gefunden...

Das Hostel war dann natuerlich auch noch ausgebucht! So wurden Niall und ich dann kurzfristig in einer Haengematte untergebracht. Und quasi mitten im Barbereich! Da wir jedoch sehr muede waren, war die Nacht fuer uns kein Problem und die Aussicht am Morgen hat uns dann auch entschaedigt. Gekostet hat s dann 1.20 € !

Gleich am ersten Tag nahmen wir uns dann eine Ganztagestour nach Semuc Champey vor. Und zwar stehend auf der Ladeflaeche eines Pickup ueber "ich nenne es mal Strassen" .
Danach war erneut eine Hoehlenwanderung angesagt - diesmal mit Kerzen anstatt Stirnlampen. Die Hoehle war etwas anderst als in Belize, aber mindestens ganauso cool. Es war wieder schwimmen, klettern, kriechen, rutschen, springen oder durch einen kleinen Wasserfall schwingen angesagt! In der Hoehle dann direkt wieder die Israelis getroffen! War ganz cool, denn die hatten eine wasserfeste Kamera dabei...

Nach der Hoehle ging es dann in Richtung der Wasserbecken. Auf dem Weg gab es dann eine Bruecke ueber den Fluss, von der man nach Angaben des Guides angeblich springen konnte. Somit konnte mich natuerlich nichts mehr halten . Aus ca. 8 m in den stroemenden Fluss!

Danach ging es dann ca. 30 Minuten bergauf zum Aussichtspunkt, von welchem man eine gigantische Aussicht ueber die natuerlichen Wasserbecken hatte!

Nach all der Anstrengung ging es dann noch in den Pools plantschen .

Unsere Haengematten, in denen wir die Nacht verbrachten

Unsere Haengematten, in denen wir die Nacht verbrachten

Die Aussicht am Morgen!

Die Aussicht am Morgen!

Unsere 2 Nacht war dann wesentlich gemuetlicher...

Unsere 2 Nacht war dann wesentlich gemuetlicher...

Die Aussicht aus der Dusche

Die Aussicht aus der Dusche

Weil s so schoen war...

Weil s so schoen war...

Daniel und ich in der Hoehle!

Daniel und ich in der Hoehle!

Nur mit Kerzen ging es auf Erforschungstour...

Nur mit Kerzen ging es auf Erforschungstour...

Michael in einem der Spalte...

Michael in einem der Spalte...

Und der Wasserfall im Dunkeln war wahrscheinlich das Coolste !

Und der Wasserfall im Dunkeln war wahrscheinlich das Coolste !

Ab ging s ueber das Gelaender!

Ab ging s ueber das Gelaender!

Und dann elegant in den stroemenden Fluss

Und dann elegant in den stroemenden Fluss

Die Wanderung zum Aussichtspunkt...

Die Wanderung zum Aussichtspunkt...

Die gigantische Aussicht!

Die gigantische Aussicht!

Der Fluss welcher unter den Becken verschwindet...

Der Fluss welcher unter den Becken verschwindet...

Meine neue Familie

Meine neue Familie

Was ein Plantschbecken

Was ein Plantschbecken

Und nochmal der Fluss...

Und nochmal der Fluss...

© Nico Amann, 2011
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Guatemala Lanquín und Semuc Champey
Die Reise
 
Worum geht's?:
Hola Amigos, mittlerweile bin ich nun schon 10 Wochen unterwegs und habe so einiges erlebt. Da ich immer auf einen schlechten Tag gewartet habe, um meinen Reisebericht zu schreiben, kam ich nie dazu - denn es gab bis jetzt keinen schlechten :-). Daher muss ich nun einen guten opfern... Nochmals zur Erinnerung der Plan lautet: USA - Mexiko nach Kolumbien mit dem Bus mit 2 monatigem Stop in Nicaragua zum Arbeiten- Los Angeles - Fidschis - Neuseeland - Australien - open End! Alles in einem Jahr..
Details:
Aufbruch: 16.08.2011
Dauer: 12 Monate
Heimkehr: 16.08.2012
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Mexiko
Belize
Guatemala
El Salvador
Nicaragua
Costa Rica
Panama
Kolumbien
Der Autor
 
Nico Amann berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.