"Die Welt ist nicht genug" - round the world in 180 Tagen

Reisezeit: März - Oktober 2006  |  von C V

Südamerika: Chile: Pucon, der Vulkan und ein STURM!

Santiago habe ich hinter mir gelassen und mich auf den Weg gen Sueden gemacht. Per Nachtbus nach Pucon im Herzen des Lake Districts. Eine malerische Landschaft mit Andengipfeln, vielen Seen und unberuehrter Natur. Doch es gab nur ein Problem, das Wetter. Das erste mal seit meiner Tour muss ich Plaene, Routen etc. aendern weil das Wetter nicht mitspielt. Trotzdem beschloss ich drei Tage auf einen gute Moeglichkeit fuer die beruehmte Vulkanbesteigung des Villarrica zu warten. Und dann war es soweit, morgens um 6.00 wurde die Entscheidung getroffen - es ghet los. Die Gruppe hat sich bereits am Vortag vormiert, Steigeisen, Eispickel und Ski waren auf Abruf bereit - und das Taxi bestellt. Nach 45Minuten sind wir am Skigebiet, am Fusse des Vulkans, angekommen und mit 15kg Ski Gepaeck wurde der Weg zum Kraterrand angetreten - 1400 Hoehenmeter, steil bergauf und das durch den Schnee. Das Wetter hielt was es versprach, Sonne abwechselnd mit ein paar Wolken aber doch stabil. Fuenf Stunden dauerte der Aufstieg bis zu einen Vorsprung, knapp 100m unter dem Krater. Alledings gab es jetzt ein Problem, die Wolken wurden dichter, mittlerweile war die Sicht bei 2m, und geschneit hatte es auch. Der Wind fegte uber uns hinweg - es war SCHWEINEKLAT! Selbst in Nepal habe ich soetwas nicht erlebt! Wir beschlossen, unser Gepaeck auf dem Vorsprung zu sichern und die letzten Meter schnell Zureuckzulegen. Mit Eishacken und Fixseilen habe wir es festgeschraubt und dann ging der letzte Aufstieg los. Vorsichtshalber haben wir uns angeleihnt, sehen konnten wir nichts mehr - der Sturm nahm zu. Laut dem Hoehenmesser waren wir noch etwa 25m von dem Kraterrand entfernt, da beschlossen wir abzubrechen und den Rueckweg anzutreten. Es war eine eisiger Sturm, und an diesem Tag sollte keine Gruppe mehr den Rand erreichen. Mit den Ski begann dann die Abfahrt, meine erste Abfahrt ohne Piste durch feinsten Pulverschnee. Waeren die Beine nicht wie Pudding gewesen - es haette sogar Spass gemacht. An der Bodenstation angekommen, waren wir doch alle froh wieder unten zu sein, der Kraterrand (2850m) haben wir zwar nicht erreicht, aber dafuer war es ein toller, anstrengender und aufregender Tag. Allerdings gibt es fuer mich nun keinen zweiten Versuch mehr, die Faehre nach Patagonien wartet nicht...

Mein erster Bus in Suedamerika - ertsaunlich gut, schnell und puenktlich!

Mein erster Bus in Suedamerika - ertsaunlich gut, schnell und puenktlich!

Aber nun zum wichtigstem: der Vulkan! Zuerst ging es mit dem Lift in das Skigebiet.

Aber nun zum wichtigstem: der Vulkan! Zuerst ging es mit dem Lift in das Skigebiet.

Schoene Lanschaften, viel Schnee und noch schoenes Wetter.

Schoene Lanschaften, viel Schnee und noch schoenes Wetter.

Das ist er - der Villarrica!

Das ist er - der Villarrica!

Auf dem Weg - Ski, Ausruestung etc., alles muss mit rauf.

Auf dem Weg - Ski, Ausruestung etc., alles muss mit rauf.

Fantastische Ausblicke...

Fantastische Ausblicke...

Und ein Teil der Gruppe...

Und ein Teil der Gruppe...

Erst bei der Abfahrt hatte ich wieder die Gelegneheit Bilder zu machen, vorher war es einfach zu kalt.

Erst bei der Abfahrt hatte ich wieder die Gelegneheit Bilder zu machen, vorher war es einfach zu kalt.

Und in der Verleihstation gab es dann das ershente Bier.

Und in der Verleihstation gab es dann das ershente Bier.

Der Villarrica - vorerst gibt es keinen zweiten Versuch, vielleicht bei der naechsten Tour.

Der Villarrica - vorerst gibt es keinen zweiten Versuch, vielleicht bei der naechsten Tour.

Jetzt heisst es erst einmal die Thermalbaeder zu geniessen, mitten in der Natur, etwa 35km ausserhalb von Pucon.

Jetzt heisst es erst einmal die Thermalbaeder zu geniessen, mitten in der Natur, etwa 35km ausserhalb von Pucon.

Warm, klar und einfach nur angenehm...

Warm, klar und einfach nur angenehm...

© C V, 2006
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Chile Chile: Pucon, der Vulkan und ein STURM!
Die Reise
 
Worum geht's?:
Eine Weltreise im Urlaubssemester, der Rucksack ist gepackt und am 25. März geht es los - Zunächst aufs Schiff, dann Abflug nach Indien...
Details:
Aufbruch: 25.03.2006
Dauer: 6 Monate
Heimkehr: 05.10.2006
Reiseziele: Frankreich
Indien
Nepal
Indonesien
Thailand
Malaysia
Singapur
Australien
Neuseeland
Französisch Polynesien
Argentinien
Chile
Brasilien
Der Autor
 
C V berichtet seit 16 Jahren auf umdiewelt.