Einmal um die Welt

Reisezeit: Januar - Mai 2017  |  von Familie L.

USA Westküste: Oak Creek Canyon, Meteor Krater

Tag 6 von Flagstaff durch den Oak Creek Canyon zum Meteoriten Krater nach Page

Als ich vor zwanzig Jahren das erste mal in den USA war, hatte mir die Fahrt durch den Oak Creek Canyon besonders gut gefallen. Somit ging unsere Reise erstmal nach Süden. Direkt hinter Flagstaff fängt die Straße zum Canyon an.

Tolle Ansicht

Tolle Ansicht

Anfangs fährt man durch den Wald bis es dann abwärts geht. Die Straße führt direkt am Boden des Canyons entlang und man kann die massiven Wände des Canyons mit seinen verschiedenen Farben bewundern.

An der Midgley Bridge haben wir ein Picknicki gemacht

An der Midgley Bridge haben wir ein Picknicki gemacht

Kurz vor Sedona

Kurz vor Sedona

Nach ca. 20km haben wir an der Midgley Bridge eine Rast eingelegt und einen kurzen Gang gemacht. Da der Ausgang des Canyons entgegengesetzt unserer Zielrichtung war, sind wir wieder die Straße zurück gefahren.

Hier wurde alles geprüft

Hier wurde alles geprüft

An Winona vorbei ging es nun 40 Kilometer nach Osten. Direkt an der Autobahn liegt eine verlassene Poststation mit zwei überdimensionalen Indianerpfeilen, die schräg im Boden stecken. Die Twin Arrows sind auch im Film “Forrest Gump” zu sehen, wo er gerade das smile Zeichen erfindet. Aber wir wollten zum Barringer-Krater.

Auch wir wollen Winona nicht vergessen, wie damals Robert William Troup Jr.

Auch wir wollen Winona nicht vergessen, wie damals Robert William Troup Jr.

Hier in der Wüste findet man einen besonders gut erhaltenen Einschlagkrater eines Meteoriten. Im Museum erfährt man viel über Meteoriten und im Kino gibt es einen Film.

Ein Bruchstück vom Meteroiten

Ein Bruchstück vom Meteroiten

Vor 50.000 Jahren schlug hier ein 45 m großer und 300.000 Tonnen schwerer Meteorite ein. Mit einer Geschwindigkeit von ca. 42.000 Km/h wurde beim Aufprall im Umkreis von 4 km jegliches Leben vernichtet.

Ein gewaltiges Loch

Ein gewaltiges Loch

Wenn man oben am Kraterrand steht ist die Dimension beeindruckend. Im Krater würden 20 Fußballfelder passen und am Rand wäre Platz für 2 Millionen! Zuschauer. Das wäre eine Stimmung, alle Bundesligaspiele in einem Stadion. Es gäbe zwar immer eine rot-weiße Gewinnerecke, aber dort wäre es immer sehr still.

Auf dem Highway 89

Auf dem Highway 89

Es war nun schon nachmittags und wir hatten noch eine dreistündige Fahrt vor uns. Zuerst müssen wir wieder zurück nach Flagstaff und dann weiter nach Norden. Irgendwann fahren wir parallel zu den Vermilion Cliffs, einer tiefrot gefärbten Bergkette durch recht unbewohntes Navajo-Land.

Der Stein strahlt in der Abendsonne

Der Stein strahlt in der Abendsonne

Bei Bitter Springs klettern wir mit dem Auto am Berg hoch. Oben angekommen haben wir einen umwerfenden Ausblick, aber aufgrund der bereits tiefstehenden Sonne ist es schwer die Ausmaße zu erblicken. Dafür leuchten die Berge in wunderschönen Rottönen.

Der Durchbruch nach Page

Der Durchbruch nach Page

Durch einen riesigen Durchbruch im Berg fahren wir weiter nach Page. Im Ort selbst gibt es außer jeder Menge Motels nicht viel zu sehen.

Fundstück des Tages
Die waschbärsichere Tüte

Fundstück des Tages
Die waschbärsichere Tüte

© Familie L., 2017
Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA Oak Creek Canyon, Meteor Krater
Die Reise
 
Worum geht's?:
Hiermit könnt Ihr uns auf unserer Reise folgen
Details:
Aufbruch: 29.01.2017
Dauer: 3 Monate
Heimkehr: 12.05.2017
Reiseziele: Vereinigte Arabische Emirate
Thailand
Australien
Neuseeland
Französisch Polynesien
Vereinigte Staaten
Deutschland
Der Autor
 
Familie L. berichtet seit 5 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors