Einmal um die Welt

Reisezeit: Januar - Mai 2017  |  von Familie L.

USA Westküste: Los Angeles

Tag 20 von Ventura über Los Angeles nach Anaheim

Die Sonne scheint und wir machen uns auf den Weg. Auf dem Highway 101 düsen wir direkt nach Hollywood. Als erste Station steuern wir den Blair Drive an. Die enge Straße schlängelt sich am Berg bei den Universal Studios entlang und an einer Stelle hat man einen Blick auf ein ehemaliges Set aus dem Film “Krieg der Welten“ mit Tom Cruise.
Die Wrackteile der Boing 747 sind übrigens echt, während der Rest nur Fassade ist, aber das ist auch nichts neues hier. Von hier oben sieht man auch etwas von Norman Bates Haus aus Psycho.

Das Filmset aus Krieg der Welten

Das Filmset aus Krieg der Welten

Wenn wir schon mal in Hollywood sind, müssen wir natürlich auch den Schriftzug fotografieren. Man sieht ihn von vielen Punkten von LA aus, aber um richtig nah zu kommen, muss man zu Fuß den Berg hochkraxeln. Wir haben uns für die bequeme Variante entschieden und sind den Canyon Lake Drive hochgefahren.

Kevin wollte nicht in San Francisco bleiben, er kommt weiter mit uns mit

Kevin wollte nicht in San Francisco bleiben, er kommt weiter mit uns mit

Eigentlich wollten wir im Schnitzly endlich mal ein richtiges Wiener Schnitzel essen, aber es gab nur Hähnchenschnitzel. Auch die Imbisskette Wienerschnitzel hat kein einziges Schnitzel auf der Karte.

Hier ist Schnitzel koscher

Hier ist Schnitzel koscher

Wir sind dann weiter durch die Stadt zum Venice Beach gefahren. Auch hier sehen wir viele Obdachlose und Menschen, die dem Drogenkonsum verfallen sind. Zuerst haben wir das Auto etwas entfernt vom Strand an der Straße abgestellt.

Ein Bild, was wir öfters gesehen haben

Ein Bild, was wir öfters gesehen haben

Nachdem wir aber einen gebührenpflichtigen Parkplatz direkt am Strand gefunden hatten, wurde noch einmal umgeparkt. Hier ist eigentlich immer Jahrmarkt und es gibt T-Shirts in Hülle und Fülle.

War zu warm zum pumpen

War zu warm zum pumpen

Die Geräte am Muscle Beach lassen wir aus. Das ungesunde Essen hat lediglich meinen Bauchumfang definiert. Ich freue mich schon jetzt darauf samstags wieder mit meiner Truppe zu laufen.

Pamela und David waren gerade nicht da

Pamela und David waren gerade nicht da

Am Strand hat es uns richtig gut gefallen, obwohl das Wasser recht frisch war. Auch den dortigen Spielplatz kennen wir nun.
Beim gelben M gab es noch ein Eis und dann haben wir uns auf den Weg nach Anaheim gemacht. Trotz vielspuriger Autobahnen geht es manchmal nur im Schritttempo vorwärts. Und wenn es dann mal läuft, verpassen wir im Gewühl der Straßen die Abfahrt. Irgendwann hat das Navi Einsehen mit uns und schlägt eine “einfachere” Strecke vor.
Unsere Unterkunft liegt direkt neben dem Disneyland, dafür vermissen wir aber Nachttischlampe und Stühle.

Tag 21 Anaheim, Disneyland

Heute war es endlich soweit, wir gehen ins Disneyland. Der Tag ist perfekt, die Sonne scheint und es ist angenehm warm. Nun zahlt sich, neben dem Preis, der einzige Pluspunkt unseres Hotels aus. Wir gehen einmal um die Ecke und sind schon im Bereich vom Park. Bis man aber zum eigentlichen Eingang kommt, ist es noch ein ganzes Stück zu laufen. Erstmal geht es an verschiedenen Restaurants vorbei. Ein großer Legostore, wo ich meine Plauderrunde aus Dubai wieder getroffen habe, und die ersten Disneyshops säumen den Weg.

Hier laufen die härtesten Typen mit Mausohren rum

Hier laufen die härtesten Typen mit Mausohren rum

Ab hier beginnt auch die Musik ununterbrochen zu dudeln und es hört erst wieder auf, als wir abends auf dem Rückweg über den Parkplatz gelaufen sind.
Vor Ort gibt es zwei Parks, wir entscheiden uns für den Disneyland Park. Das ist der ursprüngliche Park, der für kleine Kinder am meisten bietet. An der Kasse werden hier für Erwachsene 97$ und für Kinder 91$ aufgerufen. Auch im Park ist es recht kostspielig, für eine Cola, 0,6 l sind knapp 4$ fällig.

Die Girls aus Dubai sind wieder da

Die Girls aus Dubai sind wieder da

Als erstes haben wir die Indiana Jones Jungle Cruise mit einem Boot gemacht. Hier fällt auch gleich die geschickte Führung der Menschenmassen auf. Wenn du denkst, du steigst gleich ein, biegst du nochmal ab, gehst eine Etage höher, drehst dort zwei Runden, kommst wieder runter und steigst dann erst ein.

Das sieht alles sehr real aus

Das sieht alles sehr real aus

Als nächstes ging es durch die Straßen von New Orleans weiter zum Geisterhaus und zum Big Thunder Mountain Railroad. Die Achterbahn hat uns so gut gefallen, dass wir im Laufe des Tages noch zweimal gefahren sind. Im Dunkeln war es am coolsten.

Die Achterbahn Fahrt hat richtig Spaß gemacht

Die Achterbahn Fahrt hat richtig Spaß gemacht

Die Wartezeit an den einzelnen Attraktionen lag zwischen 20 und 50 Minuten. Bei einigen kann man sich ein FastLane Ticket ziehen und kommt dann zu einer bestimmten Zeit zügig dran. Ansonsten ist der Park recht voll, obwohl es kein Wochenende ist oder Ferien sind. Wir fahren viele verschiedene Karussells, leider treffen wir wenige Disneyfiguren, sogar Pluto musste gerade zum nächsten Termin, als wir ein Foto mit ihm machen wollten. Dafür haben wir die Häuser von Mickey und Minnie Mouse besucht.

Sieht aus wie im Cartoon

Sieht aus wie im Cartoon

An jeder Ecke gibt es Stände für Popcorn, Churrio, Maiskolben und Getränke. Die Läden in denen man alles von Disney kaufen kann, was kleine chinesische Hände zusammen gebaut haben, sind allgegenwärtig. Und so bleibt noch so mancher Dollar hier. Unglaublich viele Leute laufen mit Mickeymausohren, peinlichen T-Shirts oder kostümiert herum. Und das sind nicht die Park-Mitarbeiter.

Wir waren im Disneyschloss

Wir waren im Disneyschloss

Am Matterhorn vorbei

Am Matterhorn vorbei

Kevin und seine Kumpels

Kevin und seine Kumpels

Wir sind den ganzen Tag unterwegs und laufen öfters quer durch den Park zur nächsten FastLane Attraktion. Das Ganze ist ziemlich perfektes Entertainmentprogramm und gut gemacht.

Die Space Ranger auf ihrer Mission

Die Space Ranger auf ihrer Mission

Irgendwann qualmen die Füße und wir werden langsam müde. Nach Sonnenuntergang beginnt die Main Street Electrical Parade. Auf iluminierten Wagen fahren verschiedene Disney Figuren an uns vorbei. Melina ist begeistert.

Die Abschlussparade

Die Abschlussparade

Irgendwann qualmen die Füße und wir werden langsam müde. Nach Sonnenuntergang beginnt die Main Street Electrical Parade. Auf iluminierten Wagen fahren verschiedene Disney Figuren an uns vorbei. Melina ist begeistert.
Anschließend treten wir den Heimweg an und fallen erschöpft ins Bett. Morgen müssen wir früh raus.

Tag 22 von Anaheim nach LA und Flug nach New York

Wir stehen früh auf, weil wir befürchten, nicht rechtzeitig durch den Verkehr hier zu kommen. Kaum sind wir auf dem Highway, geht der zähfließende Verkehr auch schon los. Normalerweise sagt das Navi 45 Minuten, trotz Nutzung der Poollane brauchen wir die doppelte Zeit. Gut, daß wir zeitig losgefahren sind.

Der berühmte Riesendonut

Der berühmte Riesendonut

Kurz vor unserer Abgabestation kommen wir noch an einem riesigen Donut vorbei. Randy’s Donut war schon in vielen Filmen zu sehen, u.a. in “Der Prinz von Zamunda, Ironman2, Mars Attacks oder Vulcano. Die Abgabe vom Mietwagen geht dafür sehr fix. Koffer raus, Schlüssel aufs Armaturenbrett und fertig. Mal abwarten, welche Kosten nachträglich auf der Kreditkarte noch auftauchen.

Willst Du gucken, musst Du zahlen

Willst Du gucken, musst Du zahlen

Wir fliegen heute mit Virgin America Airlines. Das Sicherheitsvideo ist ziemlich cool als Musical gemacht, dafür muss man aber für Kopfhörer, Filme und Essen extra bezahlen.

In Aspen liegt noch Schnee

In Aspen liegt noch Schnee

© Familie L., 2017
Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA Los Angeles
Die Reise
 
Worum geht's?:
Hiermit könnt Ihr uns auf unserer Reise folgen
Details:
Aufbruch: 29.01.2017
Dauer: 3 Monate
Heimkehr: 12.05.2017
Reiseziele: Vereinigte Arabische Emirate
Thailand
Australien
Neuseeland
Französisch Polynesien
Vereinigte Staaten
Deutschland
Der Autor
 
Familie L. berichtet seit 5 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors