Travel around the world mit NicFlo (Sept. 04 - Juni 05)

Reisezeit: September 2004 - Juni 2005  |  von Florian Lehner

Unseen Thailand amazing: Kurs N-O Ayutthaya, Khao Yai und Khmer-Ruinen

Nach unserer Landung in Bangkok entschieden wir uns gleich der Metropole per gut angebundener Zuglinie gen Norden zu entfliehen: Die alte Koenigsstadt Ayutthaya sollte unsere erste Residenz in Thailand darstellen. Wir besuchten einige der alten Tempelruinen und waren von dem Buddhakopf angetan der wildromantisch von Wurzeln umwachsen war. Auch unsere Koepfe waren etwas umwachsen von dem ploetzlichem Reichtum, der hier herrscht: Ueberall Pick-Ups, breite Strassen, Supermaerkte, dicke Menschen usw. - da brauchten wir paar Tage zum eingewoehnen.

Leichter fiel uns dies, indem wir den KHAO YAI Nationalpark aufsuchten, der noch etwas Dschungel-aehnliches aufzuweisen hat: jedenfalls trat Nicole beinahe auf einen Scorpion und die Gibbons machten sich darueber oben im Blaetterdach noch lustig, waehrend die frechen Makaken sich schon allzusehr auf die Fuetterung durch Touristen spezialisiert haben. Ein Nationalpark ist ein zweischneidiges Schwert: einerseits schuetzt er vor Brandrodung und schneller Ausrottung der Saeugetiere, andrerseits muss er finanziell gesehen auch Menschen anlocken, die nun aber die Tierwelt sehen wollen, diese aber wiederum (zer-)stoeren. Da wir in Suedamerika auch in einem Projekt arbeiten wollten, bekamen wir hier einen ersten Eindruck.

Der naechste Stop war bei den Khmer-Ruinen, wobei die Anlage in Phanom Rung die schoenste war, da sie am Besten erhalten war und uns einen Eindruck gab von Angkor Wat in Kambodscha, auf das wir verzichteten, obwohl die Reise dorthin nicht mehr weit gewesen waere.

Schliesslich waren wir noch in Phimai, bekannt durch eine andere kleinen Khmer-Ruine, einem netten (unserem ersten) Youth-Hostel, und dem groessten BANYAN-Tree Thailands. Die Blaetter dieses gewaltigen Baumes umspannen mehrere Quadratmeter und darunter ist es wunderbar schattig und nicht zu vergessen: romantisch! Ach ja: Die Rickschaw-Wallahs in Thailand sind im Gegensatz zu Bangladesch etwa ausser der Uebung - hier sind doch die meisten Menschen lieber motorisiert unterwegs: schon die kleinsten "Bengel" fahren stolz mit einem Motorrad rum.

Ueber Khorat sagten wir diesem Landesteil "Ade", um mit dem Bummelzug durch herrliche Landschaften wieder nach Bangkok (bang Sue) und in den Sueden zu fahren.

© Florian Lehner, 2004
Du bist hier : Startseite Asien Thailand Kurs N-O Ayutthaya, Khao Yai und Khmer-Ruinen
Die Reise
 
Worum geht's?:
Am 7.September 2004 geht es los, die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren fuer unser Travel around the world - Unternehmen. 1.Station soll Mumbai und Indien sein, ueber Bangladesch, Myanmar (Burma)- später gestrichen - geht es von Thailand weiter nach Australien, Fidschi, Neuseeland, Chile, Bolivien, Peru zum Workcamp-Aufenthalt in Ecuador, bevor es nach fast 10 Monaten von Bogota (Kolumbien) wieder zurueck nach Deutschland geht. Die Spannung steigt ... das Unbekannte reizt...
Details:
Aufbruch: 07.09.2004
Dauer: 10 Monate
Heimkehr: 28.06.2005
Reiseziele: Indien
Bangladesch
Thailand
Koh Yao Noi
Australien
Fidschi
Neuseeland
Chile
Bolivien
Peru
Macchu Picchu
Ecuador
Kolumbien
Der Autor
 
Florian Lehner berichtet seit 17 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors