Mit der TransSib von Peking nach Moskau

Reisezeit: Juli / August 2018  |  von Herbert S.

Peking

Vom Flughafen, der zur Olympiade neu errichtet wurde, sind es 30 km zum Zentrum. In der 27-Millionenstadt gibt es inzwischen 6 Autobahnringe, ist der innere noch wenige km lang und wurde anstelle der alten Stadtmauer gebaut, misst der 5. bereits 150 km. Wie vom Fernsehen bekannt, ist der Verkehr enorm und vielfach fließt er nur schleppend.

Mautstellen kennt man in China auch (schon)

Mautstellen kennt man in China auch (schon)

So ist es kein Wunder, dass wir über eine Stunde brauchen, um zum Platz an der Verbotenen Stadt zu kommen.
Allen Unkenrufen zum Trotz herrscht prachtvolle Weitsicht, denn - so erzählt uns Wang - es hat gestern geregnet und so ist die Luft sauber. Dafür ist es affenheiß und wir haben die Mützen im Koffer. Mit beweglichen Sperren ist der gesamte Platz unterteilt.

fahrbare Sperren überall

fahrbare Sperren überall

Mit Reiseleiter brauchen wir uns nicht anstellen und müssen auch nicht durch die inzwischen obligatorischen Sicherheitskontrollen. Unzählige Menschen wuseln über den Platz, vor dem Mausoleum ist eine enorme Warteschlange.

Warteschlange vor dem Mausoleum

Warteschlange vor dem Mausoleum

Der Platz des himmlischen Friedens -Tiananmen Guang Chang - ist mit 800 x 500 m vermutlich der weltweit größte Platz in einer Hauptstadt. Gestaltet wurde er 1949 zusammen mit der Magistrale, die an ihn vor dem Tor des himmlischen Friedens tangiert..

in der Mitte des Platzes steht das Denkmal für die Helden des Volkes

in der Mitte des Platzes steht das Denkmal für die Helden des Volkes

Das Tor des himmlischen Friedens war das Tor zur Kaiserstadt - eigentlich ein unnützes Tor, da das Volk keinen Zutritt in die 'Verbotene Stadt' hatte.

auf der Nordseite sieht man auf das Tor des himmlischen Friedens

auf der Nordseite sieht man auf das Tor des himmlischen Friedens

Auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich das Mao-Mausoleum und dahinter das Qianmen-Tor.

Qianmen-Tor an der gleichnamigen West-Ost Magistrale

Qianmen-Tor an der gleichnamigen West-Ost Magistrale

Schließlich bleibt ihm Westen ein großes Gebäude weitgehend abgeschirmt: der Volkskongreß

Volkskongreß

Volkskongreß

An der Ostseite des Platzes steht Museumskomplex, der mit den Abteilungen Chinesische Revolution, Chinesische Geschichte nach einem Umbau durch einen deutschen Architekten zum Chinesichen Nationalmuseum wurde.

Chinesiches Nationalmuseum

Chinesiches Nationalmuseum

Wir machen eine Runde über den Platz und steigen erfreut wieder in den klimatisierten Bus, der uns dann zum Hotel Dynasty Crown Hotel bringt, das im Zentrum der geschäftigen Stadt liegt.

Vom Bus aus kann man noch einen Blick auf den alten Bahnhof von Peking werfen, in dem sich seit 2010 das Eisenbahnmuseum befindet.

Dynasty Crown Hotel

Dynasty Crown Hotel

Zwei Stunden gönnt man uns, bevor wir wieder in die Hitze müssen.

© Herbert S., 2018
Du bist hier : Startseite Asien China Peking
Die Reise
 
Worum geht's?:
Eigentlich schwärmen alle, die die Reise schon gemacht haben, davon. Nun wollen wir es auch erleben. Ich habe das Live-Protokoll mit wenigen Bildern inzwischen zu Hause mit weiteren Berichten und vielen Bildern aus drei Kameras ergänzt..
Details:
Aufbruch: 25.07.2018
Dauer: 17 Tage
Heimkehr: 10.08.2018
Reiseziele: China
Russland / Russische Föderation
Mongolei
Der Autor
 
Herbert S. berichtet seit 16 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Herbert sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors