Mit der TransSib von Peking nach Moskau

China-Reisebericht  |  Reisezeit: Juli / August 2018  |  von Herbert S.

Eigentlich schwärmen alle, die die Reise schon gemacht haben, davon. Nun wollen wir es auch erleben. Ich habe das Live-Protokoll mit wenigen Bildern inzwischen zu Hause mit weiteren Berichten und vielen Bildern aus drei Kameras ergänzt..

Vorbereitungen und Anflug

Aufgrund des Alters sind wir nun mal keine Rucksacktouristen mehr und wollen es etwas bequemer haben. Daher fällt die urigste Variante - mit dem fahrplanmäßigen Regelzug - weg, auch wenn die geschilderten Erlebnisse bei der vorbereitenden Lektüre von Berichten ein besseres Kennenlernen von Land und Leuten durch zahlreichere Kontakte manche Strapaze aufwiegen würden.
Die vielfach notwendige Buchung von Teilstrecken bei Unterbrechung entfällt natürlich bei Buchung in einem 'Sonderzug'. Unsere Variante beeinhaltet mehrere Unterbrechungen mit Hotelaufenthalten in Ulaanbataar, Irkutsk und Jekatarinburg. Für Ausflüge hält der Zug auf der Strecke bei Ulan Ude, Krasnojarsk und Novosibirsk. Außerdem bleibt auch noch Zeit für Peking und Moskau.
Aufwand und Geld bedeutete die Beschaffung von Visa für China und Rußland. Gottseidank waren keine speziellen Impfungen erforderlich.

Vom Zeitplan haben wir Glück und können wieder mit einen ICE ohne Umsteigen nach Frankfurt reisen.
11.39 Uhr (MEZ)
ICE 15 von Brüssel nach Frankfurt - einziger Haltepunkt ist Köln Hbf.
Der Zug ist rappelvoll, was ein Glück, dass ich Plätze reserviert habe; wir müssen sogar Leute 'verscheuchen'. Fürs Gepäck ist kein Platz mehr, es steht im Eingang, alle hoffen, dass in Köln der Ausstieg links ist, sonst ist das Chaos perfekt. In Köln wird dann -obwohl schon leicht verspätet - noch ein ICE angehängt, das erhöht die Verspätung natürlich weiter. Trotzdem haben wir um 14.00 Uhr schon eingecheckt und sitzen gemütlich in der Lufthansa-Lounge.

Etwas essen, etwas trinken, Zeitung lesen - so vergeht die Zeit im Fluge. Das Fluggerät ist leider kein A380 sondern ein A340-600. - ich hätte gerne den neuen Supertyp - A 380 gehabt.

Airbus 340-600

Airbus 340-600

17.00 Uhr (MEZ) Abflug - nahezu pünktlich - Ankunft 8.45 Uhr (OZ = 02.45 Uhr MEZ) am Folgetag - für uns natürlich mitten in der Nacht.

Terminalgebäude von Peking Int'

Terminalgebäude von Peking Int'

Wir fühlen uns jedoch fit für den Platz des himmlischen Friedens. Die Chinesen machen es inzwischen spannend: zuerst muß man den Paß selbst in einen Automaten stecken, dort wird man dann aufgefordert die 4 Finger der rechten und der linken Hand aufzulegen und zu scannen, dann werden die Daumen aufgenommen. dann darf man zum Einreiseschalter, die Koffer werden durchleuchtet und dann darf man raus.

Parkhaus vor dem Terminal

Parkhaus vor dem Terminal

© Herbert S., 2018
Du bist hier : Startseite Asien China China-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 25.07.2018
Dauer: 17 Tage
Heimkehr: 10.08.2018
Reiseziele: China
Russland / Russische Föderation
Mongolei
Der Autor
 
Herbert S. berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Herbert sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors