Traumziel Pamir Highway in Tadschikistan

Reisezeit: August 2021 - August 2022  |  von Horst und Edelgard

Ohrid in Nordmazedonien: Stadtbummel durch Ohrid

Sonntag, 26.09.2021
Die Stadt Ohrid empfängt uns mit der Leichtigkeit und Unbeschwertheit einer Stadt am See. Die Kirchen der Stadt verzaubern uns mit wundervollen Fresken und Ikonen, ebenso wie die Ali Pascha Moschee, die größte Moschee Ohrids.

Die Ali Pascha Moschee

Die Ali Pascha Moschee

Die Ali Pascha Moschee

Die Ali Pascha Moschee

Die Sophien-Kirche

Die byzantinische Sophien-Kirche ist eine dreischiffige Pfeilerbasilika. In der Kirche sind heute wieder zahlreichen Fresken zu sehen, mit denen die Wände im 11. Jh. ausgemalt worden waren.

Die Sophien-Kirche

Die Sophien-Kirche

Wundervolle Fresken in der Sophien-Kirche

Wundervolle Fresken in der Sophien-Kirche

Wundervolle Fresken in der Sophien-Kirche

Wundervolle Fresken in der Sophien-Kirche

Wundervolle Fresken in der Sophien-Kirche

Wundervolle Fresken in der Sophien-Kirche

Die neue St. Nikola Kirche

Die neue St. Nikola Kirche

Die neue St. Nikola Kirche

Die neue St. Nikola Kirche

Die neue St. Nikola Kirche - Taufkapelle

Die neue St. Nikola Kirche - Taufkapelle

Die neue St. Nikola Kirche - Altarraum

Die neue St. Nikola Kirche - Altarraum

Kirche der Hl. Mutter Bolnichka

Kirche der Hl. Mutter Bolnichka

Die Kirche St. Nikola Bolnichki ist nicht öffentlich, aber wir haben Glück, da Fotos für einen Bildband aufgenommen werden, dürfen wir sie besichtigen.

Kirche St. Nikola Bolnichki

Kirche St. Nikola Bolnichki

Kirche St. Nikola Bolnichki

Kirche St. Nikola Bolnichki

Kirche St. Nikola Bolnichki

Kirche St. Nikola Bolnichki

Das Bürgerhaus der Familie Robevi, heute das Stadtmuseum, ist typisch für die Häuser der Altstadt.

Das Bürgerhaus der Familie Robevi, heute das Stadtmuseum, ist typisch für die Häuser der Altstadt.

Du bist hier : Startseite Europa Mazedonien Stadtbummel durch Ohrid
Die Reise
 
Worum geht's?:
ON THE ROAD AGAIN! Trotz Corona-Einschränkungen wollen wir uns auf den Weg zu unserem Traumziel Pamir Highway machen. Nach drei Teilabschnitten auf der alten Seidenstraße: Osttürkei, Armenien und dem Iran starten wir nun den vierten Abschnitt mit dem Endziel Kasachstan. Von dort aus soll uns der Rückweg über Kirgisistan und unser Traumziel Pamir Highway in Tadschikistan führen.
Details:
Aufbruch: 15.08.2021
Dauer: 12 Monate
Heimkehr: 15.08.2022
Reiseziele: Kroatien
Montenegro
Albanien
Mazedonien
Türkei
Live-Reisebericht:
Horst schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Horst und Edelgard berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/3):
Trude 1633100219000
Hallo Ihr Beiden, habe gerade gelesen das Ihr euer Traum­ziel auf nächstes Jahr verschi­eb­t.
Scha­de , ich habe euch so die Daumen gedrückt das es klappt. Eure Reise habe ich vor dem Bil­dschirm ver­folgt, ich wünsche Euch wei­ter­hin viel Spaß auf dieser Reise.
Liebe Grüße Trude
Antwort des Autors: Hallo Trude, vielen Dank für Deine guten Wünsche. Ingendwie hatten wir schon damit gerechnet, dass wir unseren ursprünglichen Reiseplan würden ändern müssen. Aber wir denken, dass wir so eine gute Lösung gefunden haben. Liebe Grüße auch an Klaus und danke fürs Folgen, Horst und Edelgard
Trude 1630415125000
Ich bin jetzt wieder dabei, es ist immer span­nend euch zu beg­lei­ten. Viel Glück auf eurer Reise
Antwort des Autors: Hallo liebe Trude, schön, dass Du uns wieder folgst. Es ist nicht immer einfach die Berichte zu erstellen, mal gibt es kein Internet oder es ist zu schwach, Aber wir bleiben am Ball! Liebe Grüße HuE
Horst und Edelgard [?] 1630391691000
Wir freuen uns, dass sich bereits sovile Inte­res­sen­ten in unserem Blog an­ge­mel­det ha­ben.­
Dies ist unsere erste Reise wo wir das Ziel fest im Auge haben, jedoch der Weg absolut unklar is­t,
Da Israel, sau­di­-A­ra­bien und der Iran wei­ter­hin für Tou­ris­ten die Grenzen gesch­los­sen halten, werden wir uns die nächsten 3 Wochen in Monte­neg­ro und Al­ba­nien auf­hal­ten. Al­ba­nien ist für uns ab­so­lu­ted Neu­lan­d.
Bis Ende Sep­tem­ber müssen wir uns ent­schei­den, ob wir den Weg über Sau­di­-A­ra­bien auf­ge­ben müssen. Dann würden wir uns über die Türkei dem Iran näher­n.
Es gibt zwar keine Tou­ris­ten­vi­sen, jedoch haben uns Freunde aus Isfahan (Iran) einen anderen Weg zum Er­lan­gen eines Visum für den Iran auf­ge­zeig­t.

Es bleibt span­nen­d

E­del­gard und Horst